18:48 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Wintzheimer
Rechtsschuss
Vorbereitung Narey
HSV

19:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Zolinski
für Testroet
Aue

19:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Baumgart
für Hochscheidt
Aue

19:45 - 57. Spielminute

Tor 2:0
Kittel
Linksschuss
Vorbereitung Wintzheimer
HSV

19:47 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Zolinski
Aue

19:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Zulechner
für Krüger
Aue

20:00 - 72. Spielminute

Tor 3:0
Narey
Rechtsschuss
Vorbereitung Hunt
HSV

20:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Wood
für Terodde
HSV

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Gjasula
für Narey
HSV

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Amaechi
für Jung
HSV

20:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Hinterseer
für Hunt
HSV

20:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Kinsombi
für Kittel
HSV

20:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Majetschak
für Fandrich
Aue

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Härtel
für Rizzuto
Aue

HSV

AUE

2. Bundesliga

Tor und Vorlage: Wintzheimer macht den HSV zum Spitzenreiter

Rothosen schlagen Aue hochverdient mit 3:0

Tor und Vorlage: Wintzheimer macht den HSV zum Spitzenreiter

Über die Linie gedrückt: Manuel Wintzheimer (#19) erzielte die verdiente HSV-Führung.

Über die Linie gedrückt: Manuel Wintzheimer (#19) erzielte die verdiente HSV-Führung. imago images

HSV-Coach Daniel Thioune nahm nach dem 1:0-Sieg in Fürth drei Veränderungen vor: Ambrosius (nach überstandener Corona-Infektion), Jatta und Kittel begannen für den Rot-gesperrten Leistner, Onana (Bank) und Dudziak (Schulterverletzung).

Aues Trainer Dirk Schuster stellte im Vergleich zum 2:1 gegen Heidenheim gar viermal um: Breitkreuz (Comeback in der Startelf nach eineinhalb Jahren Verletzung), Fandrich, Cacutalua und Hochscheidt begannen für Ballas (nicht im Kader), Gnjatic, Strauß und Zolinski (alle drei auf der Bank).

Ulreich auf dem Posten

Nach dem guten Start in die neue Zweitliga-Saison (sieben Punkte, 2/1/0) konnte Aue mit Rückenwind in das Spiel gehen, verschlief die ersten 45 Minuten in Hamburg aber. Der HSV, im 3-4-3 mit Raute angeordnet, hatte klar die Zügel in der Hand und brachte die Gäste vor allem über die linke Seite immer wieder schwer in Bredouille. Ulreich war bei seiner Heimpremiere einzig in Minute 9 gefordert, als Riese einen Distanzschuss losließ. Dann übernahm komplett der Favorit und ging nach 17 Minuten verdient in Führung: Kittel gab per Hacke in den Strafraum, wo Wintzheimer eine scharfe Narey-Hereingabe aus vier Metern über die Linie drückte.

Narey verpasst das 2:0

Mit dem 1:0 im Rücken ließen es die Hausherren ruhiger angehen und den Gast aus dem Erzgebirge kommen. Testroet und Krüger hingen aber zumeist in der Luft, zu Chancen kamen sie im ersten Abschnitt nicht. Anders der HSV, der in Minute 42 eigentlich hätte erhöhen müssen, doch Narey scheiterte frei vor Männel am Auer Keeper.

Doppelwechsel bei Aue

2. Bundesliga, 3. Spieltag

Spieler des Spiels
Hamburger SV

Manuel Wintzheimer Sturm

2
Spielnote

Spielerisch ansprechender Vortrag des HSV gegen einen allerdings hoffnungslos unterlegenen Gegner.

3
Tore und Karten

1:0 Wintzheimer (17', Rechtsschuss, Narey)

2:0 Kittel (57', Linksschuss, Wintzheimer)

3:0 Narey (72', Rechtsschuss, Hunt)

Hamburger SV
HSV

Ulreich 3 - Jung 2,5 , S. Ambrosius 3, Gyamerah 2 - Heyer 3, Wintzheimer 2 , Hunt 2,5 , Kittel 2 - Narey 2 , Terodde 4 , Jatta 3

Erzgebirge Aue
Aue

Männel 4 - Gonther 4, Samson 4, S. Breitkreuz 3,5 - Riese 4, Fandrich 4 , Cacutalua 4, Hochscheidt 4 , Rizzuto 5 - Testroet 4,5 , Krüger 4,5

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

2
Spielinfo

Stadion

Volksparkstadion

Zuschauer

1.000 (ausverkauft)

Mit dem Seitenwechsel musste Schuster reagieren, der Auer Coach brachte Zolinski und Baumgart für Testroet und Hochscheidt. Die erste dicke Chance im zweiten Abschnitt hatte allerdings wieder der HSV: Wintzheimer scheiterte im Strafraum per Schlenzer am gut reagierenden Männel (55.). Zwei Minuten später stand es 2:0, weil Wintzheimer sich gegen drei Auer behauptete und dann auch noch das Auge für Kittel hatte - dessen Schuss ließ Männel durchrutschen.

Narey setzt den Schlusspunkt

In der Folge kontrollierten die Hausherren komplett das Spiel, während Aue offensiv weiter kein Bein auf den Boden brachte. So überraschte das dritte HSV-Tor auch nicht: Hunt setzte einen Freistoß an den Pfosten, den Abpraller jagte Narey mit Wucht ins Tor (72.). Die Messe war gelesen, Nareys Knaller bedeutete den 3:0-Schlusspunkt. Durch den vierten Sieg im vierten Spiel übernahm der HSV die Tabellenführung. Neuzugang Ulreich spielte in seinem zweiten Einsatz zum zweiten Mal zu null.

Für den neuen Spitzenreiter geht es am Samstag gleich mit dem nächsten Heimspiel weiter - die Hanseaten empfangen um 13 Uhr die Würzburger Kickers. Am Sonntag muss Aue dagegen erneut auswärts ran: Um 13.30 Uhr ist Anpfiff beim VfL Bochum.

"Golden Boy" 2020: Das Ranking der 20 Finalisten