15:39 - 10. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Klos
Bielefeld

15:48 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Weghorst
Rechtsschuss
Vorbereitung Arnold
Wolfsburg

15:49 - 20. Spielminute

Tor 2:0
Arnold
Linksschuss
Vorbereitung Mehmedi
Wolfsburg

16:01 - 31. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
X. Schlager
für Guilavogui
Wolfsburg

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Behrendt
für de Medina
Bielefeld

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Seufert
für Maier
Bielefeld

16:38 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Arnold
Wolfsburg

16:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Joao Victor
für Mehmedi
Wolfsburg

17:06 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Schipplock
für Cordova
Bielefeld

17:07 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Philipp
Wolfsburg

17:09 - 80. Spielminute

Tor 2:1
Schipplock
Rechtsschuss
Vorbereitung Doan
Bielefeld

17:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Klaus
für Philipp
Wolfsburg

17:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Gerhardt
für R. Steffen
Wolfsburg

17:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Edmundsson
für van der Hoorn
Bielefeld

WOB

BIE

Bundesliga

Freistoßvariante ebnet Wolfsburg den Weg zum ersten Sieg

Bielefeld lange harmlos - und mit dritter Niederlage in Serie

Freistoßvariante ebnet Wolfsburg den Weg zum ersten Sieg

Die Wolfsburger jubeln über das 1:0 durch Wout Weghorst.

Die Wolfsburger jubeln über das 1:0 durch Wout Weghorst. imago images

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner tauschte nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach zweimal: Philipp (Startelfdebüt für Wolfsburg) und Steffen begannen für Schlager (Bank) und Brekalo (COVID-19).

Bielefelds Coach Uwe Neuhaus nahm im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen Bayern München drei Veränderungen an seiner Startelf vor: Laursen, Maier (Debüt für Bielefeld) und Cordova starteten für Lucoqui, Kunze (Bank) und Gebauer (nicht im Kader).

Wolfsburger Doppelschlag

Die Wölfe spielten eine ganz starke erste Hälfte, in der sie die Partie komplett im Griff hatten. Erstmals gefährlich wurden die Gastgeber in der zwölften Minute, als Steffen das Leder links vorbeisetzte. Aber die Gastgeber blieben dran - und belohnten sich nach einer einstudierten Freistoßvariante: Arnold bediente im Strafraum den ungedeckten Weghorst, der aus zehn Metern ins rechte Eck traf (19.). Der Jubel der Wölfe war kaum vorbei, da ertönte er erneut: Maier wurde nach einem Pass von Keeper Ortega früh unter Druck gesetzt und verlor den Ball, Mehmedi leitete weiter auf Arnold - der wuchtig ins rechte Eck traf (20.).

Bundesliga, 5. Spieltag

Spieler des Spiels
VfL Wolfsburg

Maximilian Arnold Mittelfeld

1,5
Spielnote

Wolfsburg war lange spielfreudig, aber nicht entschlossen genug im Abschluss. Deshalb herrschte Spannung bis zum Schluss.

3
Tore und Karten

1:0 Weghorst (19', Rechtsschuss, Arnold)

2:0 Arnold (20', Linksschuss, Mehmedi)

2:1 Schipplock (80', Rechtsschuss, Doan)

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels 3 - R. Baku 2,5, Lacroix 2,5, Brooks 3, Roussillon 3 - Guilavogui 3 , Mehmedi 3 , Arnold 1,5 , R. Steffen 3,5 , Philipp 3,5 - Weghorst 2,5

Arminia Bielefeld
Bielefeld

Ortega 4 - de Medina 5 , Pieper 3, van der Hoorn 4,5 , Laursen 4,5 - Prietl 4,5, Maier 5,5 , Hartel 5, Doan 3, Cordova 5 - Klos 5

Schiedsrichter-Team
Manuel Gräfe

Manuel Gräfe Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Zuschauer

4.519

Die Arminen mussten sich danach erst einmal sammeln, fanden jedoch, wie in der kompletten ersten Hälfte, nicht ins Spiel. Wolfsburg stand defensiv extrem sicher und ließ gar nichts zu. Dem Aufsteiger fehlten im letzten Drittel die Ideen. Wenn es Chancen gab, dann nur für die Niedersachsen: Philipps leicht abgefälschter Schuss ging knapp links vorbei (42.), kurz vor der Pause wurde der Neuzugang aus aussichtsreicher Position geblockt (45.+1). Somit ging es mit einem hochverdienten 2:0 für die Wölfe in die Kabinen.

Nachdem sich die zweite Hälfte etwas Anlaufzeit genommen hatte, waren es wieder die Wölfe, die erstmals für Torgefahr sorgten - und es waren zwei dicke Chancen: Weghorsts freier Kopfball war zu ungenau (57.) und Steffen scheiterte frei vor Ortega am Keeper (58.). Kurze Zeit später dann endlich mal ein Abschluss der Bielefelder, Doans abgefälschter Schuss ging rechts vorbei (59.).

Schipplock: Tor und Bestmarke

Aber die bessere und gefährlichere Mannschaft blieb Wolfsburg, dass die Partie weiterhin im Griff hatte, aber das 3:0 nicht machte. Ein Ortega-Fehler blieb ohne Folgen (73.), der folgende Eckball landete bei Lacroix, der die Kugel ans Lattenkreuz setzte. Bielefeld hatte weiter kaum Ideen, auch Hartels direkter Freistoß konnte keine Torgefahr entfachen (79.). Aber plötzlich kam der Aufsteiger aus dem Nichts doch zum Anschluss, Doan fand Schipplock - und der Joker vollendete ins linke Eck (80). Der Angreifer stellte im Übrigen eine neue Bestmarke auf: Schipplock wurde im 154. Bundesliga-Spiel zum 100. Mal eingewechselt - noch nie hat ein Bundesliga-Spieler schneller diese Marke erreicht.

Nach dem Anschluss war bei bis dato harmlosen Gästen natürlich die Hoffnung zurück. Und beinahe wäre das 2:2 auch gefallen, doch Prietls von Klos abgefälschter Schuss trudelte nur gegen den Pfosten (83.). Die Bielefelder drückten bis zuletzt, aber auch Behrendt verzog (90.). Da Weghorst kurz vor dem Abpfiff das 3:1 liegengelassen hatte (90.+4), blieb es beim 2:1 für die Gastgeber. Wolfsburg fuhr nach vier Remis den ersten Sieg ein, Bielefeld musste die dritte Niederlage in Serie hinnehmen.

Am Sonntag (18 Uhr) geht es für die Wolfsburger nach Berlin zur Hertha. Schon am Samstag (15.30 Uhr) spielt Arminia Bielefeld zu Hause gegen den BVB.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Arminia Bielefeld