Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Fortuna Düsseldorf startet standesgemäß in die Vorbereitung

Ofori muss verletzt raus

Iyoha trifft, Piotrowski blass: Fortuna startet standesgemäß

Uwe Rösler

Feierte zum Testspielauftakt einen Sieg: Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler. imago images

Standesgemäß startete Fortuna Düsseldorf ins erste Testspiel der neuen Saison. Kapitän Adam Bodzek erzielte bereits in der 4. Minute das 1:0. Vor erstaunlich vielen Zaungästen (über 200) legte der Zweitligist in den ersten 15 Minuten ein hohes Tempo vor und lag dann auch bereits mit 3:0 in Führung. David Kownacki hatte das 2:0 erzielt (8.), ein Eigentor von Meerbusch-Verteidiger Röber sorgte bereits für den Halbzeitstand (13.), denn nach dem dritten Treffer des Rösler-Teams fehlte auf beiden Seiten Tempo und Zielstrebigkeit.

Einen guten Eindruck hinterließ immerhin Nana Ampomah, der sich immer wieder mit seiner Schnelligkeit auf der linken Angriffsseite durchsetzen konnte und auf diese Weise zwei Treffer vorbereitete. Allerdings war dies auch in der Vorbereitung im vergangenen Jahr so - und erwies sich letztlich als Strohfeuer. Viel Erwähnenswertes brachte der Ghanaer danach in der Bundesliga nicht mehr zustande.

Piotrowski fehlt noch die Bindung - Ofori muss verletzt raus

Noch wenig in Erscheinung trat beim Bundesliga-Absteiger Jakub Piotrowski. Dem polnischen U21-Nationalspieler fehlt naturgemäß noch die Bindung zu seinen neuen Kollegen. Großen Ehrgeiz legte hingegen sein Landsmann Kownacki an den Tag, der nicht nur einen Treffer erzielte, sondern auch sehr laufstark wirkte. Pech hatte Thomas Pledl, der nach einer halben Stunde den Pfosten traf.

Tore und Karten

0:1 Bodzek (4')

0:2 Kownacki (8')

0:3 Röber (13', Eigentor)

0:4 Iyoha (75')

0:5 Karaman (79')

TSV Meerbusch
TSV Meerbusch

Langhoff - van den Bergh , Hoff , Röber , Tolaj - Dowidat , Ellguth , Geneli , Naciri , Dohmen - van Santen

Düsseldorf
Düsseldorf

Wolf - M. Zimmermann , Hoffmann , Siebert , Lofolomo - Bodzek , Piotrowski , Pledl , Ampomah - Kownacki , Hennings

Nach dem Wechsel ging es weiterhin relativ ruhig zu. Aus Sicht von Fortunas Trainer wohl deutlich zu "entspannt". Uwe Rösler verlangte mehr "Pace", musste aber lange warten, bis der beste Fortune der zweiten Hälfte das 4:0 erzielte. Emmanuel Iyoha traf nach einer schönen Einzelleistung (75.), obwohl die Düsseldorfer zu dieser Zeit bereits nur noch zu zehnt spielten. Kelvin Ofori hatte den Platz zuvor verlassen, weil er sich in einem Zweikampf an der Hüfte verletzt hatte. Florian Hartherz, Fortunas Zugang von Arminia Bielefeld, bereitete dann wenig später das 5:0 vor, als er präzise auf Kenan Karaman flankte. Der türkische Nationalspieler ließ dem Torhüter des Oberligisten mit seinem Kopfball keine Abwehrchance und sorgte mit diesem Treffer für den Endstand (79.).

Rösler: "Genau das wollten wir"

"Ich wusste, dass die Jungs nach dem Training schwere Beine haben würden. Das hat man auch gesehen, dass beim einen oder anderen die Frische gefehlt hat. Aber genau das wollten wir ja", gab Rösler im Anschluss an die Partie zu. "In der zweiten Hälfte haben wir dann mit zehn Mann konstruktiver gespielt als zuvor und auch noch die beiden Treffer in Unterzahl erzielt." Bereits am kommenden Dienstag bestreitet die Fortuna ihr nächstes Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden.

kon

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten