Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Vier Tage nach dem Wechsel: Johannes Wurtz trifft gegen Ex-Kollegen

Wiesbaden gelingt 2:1-Erfolg - Torhüter muss im Sturm ran

Vier Tage nach dem Wechsel: Wurtz trifft gegen Ex-Kollegen

Johannes Wurtz

Er erzielte gegen Darmstadt ein für ihn besonderes Tor: Johannes Wurtz. imago images

Im dritten Testspiel der Vorbereitung, dem ersten gegen einen höherklassigen Gegner, setzte Lilien-Coach Markus Anfang erneut auf die zuletzt häufig erprobte Grundordnung im 4-1-4-1. Auch auf Wiesbadener Seite gab es in der Grundformation keine Veränderungen. Trainer Rüdiger Rehm setzte wie schon in der Vorwoche beim 1:7 gegen die TSG Hoffenheim auf ein 4-2-3-1. Vier Tage nach seinem Wechsel kam es für den Wiesbadener Johannes Wurtz gleich zu einem Wiedersehen mit den alten Kollegen, der 28-jährige Offensivspieler lief die letzten zwei Jahre im Darmstadt-Trikot auf, kam zuletzt aber kaum noch zum Zug. Im Tor der Gastgeber lief Testspieler Matthias Hamrol auf, der beim niederländischen Erstligisten FC Emmen unter Vertrag steht.

Platte bleibt cool

Der Zweitligist fand zunächst besser in die Partie, einen ersten aussichtsreichen Abschluss von Tobias Kempe blockte Wehens Kapitän Sebastian Mrowca ab (3.). Nach zehn Minuten tauchten dann die Gäste erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Der vom FC Augsburg ausgeliehene Maurice Malone legte in seinem ersten Spiel für den Drittligisten von der Grundlinie zurück, der anschließende Abschluss von Lais verfehlte das Tor jedoch knapp. Kurz darauf klingelte es dann das erste Mal im Tor: Nach einer schönen Kombination steckte Braydon Manu den Ball durch eine Lücke in der Wiesbadener Viererkette, Felix Platte tauchte frei vor Hamrol auf und versenkte sicher zum 1:0-Führungstreffer (13.).

Wurtz staubt ab

In der Folge lief bei Wiesbaden in der Offensive wieder mehr zusammen. Und ausgerechnet Wurtz sorgte für den 1:1-Ausgleich (27.). Einen Kopfball von Phillip Tietz konnte Marcel Schuhen im Darmstädter Tor unter Zuhilfenahme der Latte noch parieren, beim anschließenden Abschluss von Wurtz aus kurzer Distanz blieb der Schlussmann aber chancenlos. Die beste Chance vor der Pause zur erneuten Lilien-Führung hatte Tobias Kempe auf dem Fuß, doch dessen Abschluss aus 20 Metern parierte Hamrol (40.).

Während Darmstadt zu Beginn der zweiten Spielhälfte auf zehn Positionen wechselte und einzig Victor Palsson auf dem Feld beließ, tauschte Wiesbaden nur auf fünf Positionen das Personal. Auch mit frischem Personal übernahm wie schon in der ersten Hälfte der SV98 die Kontrolle in der Anfangsphase. Einem möglichen Treffer Mathias Honsaks stand nur der Pfosten im Weg (54.), auch zwei weitere Abschlüsse von Erich Berko konnte die SVWW-Defensive nicht verhindern (54., 57.). Mit dem Gegenzug war Wiesbaden jedoch wieder zur Stelle. Eine Hereingabe von Gianluca Korte verpasste Wurtz zwar noch knapp (59.), kurz darauf durften sich die Gastgeber aber über die erstmalige Führung freuen.

Pfeiffer gibt Stritzel das Nachsehen

Eine scharfe Hereingabe von Michel Niemayer fälschte Patric Pfeiffer zu einer unglücklichen Bogenlampe ab, gegen die der eigewechselte Florian Stritzel im Tor chancenlos war (63.). Die Vorentscheidung verpasste im Anschluss Stefan Aigner, der freistehend vor Stritzel vergab (70.). In der Folge stellten die Gäste die nicht mehr gut sortierte Lilien-Defensive häufiger vor Probleme. Als es fünf Minuten vor Schluss für Serdar Dursun verletzungsbedingt nicht mehr weiterging, durfte sich Ersatzkeeper Carl Klaus noch als Stürmer versuchen - alle Feldspieler standen bereits unter der Dusche.

Tore und Karten

0:1 Platte (13', Manu)

1:1 Wurtz (27', P. Tietz)

2:1 Pfeiffer (63', Eigentor, Niemeyer)

Wiesbaden
Wiesbaden

Hamrol - Mrowca , Mockenhaupt , Carstens , Schwede - Lais , Chato , Kuhn , Wurtz , Malone - P. Tietz

Darmstadt
Darmstadt

Schuhen - Stanilewicz , Höhn , L. Mai , Holland - Palsson , Manu , Marvin Mehlem , Kempe , Seydel - Platte

Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Für den SV Wehen Wiesbaden steht bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den Regionalliga-Aufsteiger TSV Schott Mainz der nächste Test auf dem Programm, für Darmstadt geht es am Samstag (15 Uhr) gegen den von Daniel Farke trainierten Premier-League-Absteiger Norwich City.

Moritz Kreilinger