DFB-Pokal Spielbericht

15:35 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Knoll
Linksschuss
Vorbereitung Paqarada
St. Pauli

15:45 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Schnellbacher
Rechtsschuss
Vorbereitung Suero Fernandez
Elversberg

15:54 - 26. Spielminute

Tor 2:1
Dragon
Rechtsschuss
Vorbereitung Dacaj
Elversberg

16:04 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Wieckhoff
für Senger
St. Pauli

16:34 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Ohlsson
St. Pauli

16:35 - 48. Spielminute

Tor 3:1
Fellhauer
Kopfball
Vorbereitung Tekerci
Elversberg

16:44 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Dittgen
St. Pauli

16:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Tashchy
St. Pauli

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Benatelli
für Aremu
St. Pauli

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Zalazar
für Paqarada
St. Pauli

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Makienok
für Knoll
St. Pauli

16:53 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Elversberg)
Neubauer
Elversberg

16:54 - 67. Spielminute

Tor 4:1
Schnellbacher
Rechtsschuss
Vorbereitung Suero Fernandez
Elversberg

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Dürholtz
für Feil
Elversberg

17:00 - 73. Spielminute

Foulelfmeter
Suero Fernandez
verschossen
Elversberg

17:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Daschner
für Tashchy
St. Pauli

17:05 - 78. Spielminute

Tor 4:2
Benatelli
Rechtsschuss
Vorbereitung Ohlsson
St. Pauli

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Gösweiner
für Schnellbacher
Elversberg

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Baumgärtel
für Tekerci
Elversberg

17:09 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Elversberg)
Conrad
Elversberg

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Kohler
für Fellhauer
Elversberg

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
von Piechowski
für Dacaj
Elversberg

ELV

STP

DFB-Pokal

4:1 - St. Pauli wird von Viertligist SV Elversberg überrollt

2:4 fast schon schmeichelhaft

Wieder raus: St. Pauli wird von Viertligist Elversberg überrollt

Patrick Dragon

Jubel über das Elversberger 2:1 gegen St. Pauli durch Patrick Dragon. imago images

Elversbergs Coach Horst Steffen nahm im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Ulm am zweiten Regionalliga-Spieltag zwei Veränderungen vor: Für Baumgärtel und Dürholtz (beide Bank) rückten Neubauer und Feil in die Startelf.

Timo Schultz schickte bei seinem Debüt als St.-Pauli-Trainer mit Paqarada, Aremu, Dittgen und Kyereh vier Neuzugänge aufs Feld und durfte gleich zusehen, wie einer der vier, Paqarada, nach sechs Minuten auf der linken Seite viel Zeit hatte, im Rücken der Abwehr Knoll fand, und der Mittelfeldmann mit der Innenseite zum 1:0 einschob (7.).

Bis dahin hatten sich die Hamburger noch nicht wirklich in der Offensive gezeigt und stellten den Spielbetrieb nach der Führung quasi komplett ein. Die SVE presste aggressiv und früh, erzwang immer wieder Fehler der Gäste und belohnte sich in der 16. Minute zum ersten Mal für einen couragierten Auftritt. Weil Pauli-Neuzugang Aremu im Spielaufbau gepennt und Dragon ihm den Ball geklaut hatte, war Torjäger Schnellbacher nach Zuspiel von Suero Fernandez frei vor Himmelmann und traf zum 1:1.

DFB-Pokal - der Sonntag

Die Dominanz des Viertligisten wurde immer deutlicher, St. Pauli bekam keinen Fuß auf die Erde, es reihte sich Fehler an Fehler. Ein scharf getretener Dacaj-Freistoß, den Dragon über die Linie drückte, brachte das überfällige 2:1 (26.), nachdem Suero Fernandez fünf Minuten zuvor nach am Lattenkreuz gescheitert war.

Schnellbacher (29.) und spätestens Dragon (37.) hätten die Führung der SVE ausbauen müssen (14:4 Torschüsse!), so durfte sich St. Pauli fast schon bedanken, dass es zur Pause beim knappen Rückstand blieb.

Die Quittung folgte jedoch unmittelbar nach dem Seitenwechsel, als Fellhauer eine Kopfballverlängerung von Tekerci wuchtig über die Linie drückte (48.). Schultz reagierte nach einer Stunde mit einem Dreifachwechsel (Benatelli, Zalazar und Makienok für Aremu, Paqarada und Knoll), es wurde aber eher noch schlimmer. Schnellbacher schnürte nach Querpass von Suero Fernandez den Doppelpack (67.), kurz darauf jagte der zweifache Vorbereiter einen Elfmeter über das Tor (73.).

Der Anschlusstreffer von Benatelli war nicht mehr als Ergebniskosmetik (78.), letztlich setzte sich der Regionalligist hochverdient durch.

Tore und Karten

0:1 Knoll (7', Linksschuss, Paqarada)

1:1 Schnellbacher (16', Rechtsschuss, Suero Fernandez)

2:1 Dragon (26', Rechtsschuss, Dacaj)

3:1 Fellhauer (48', Kopfball, Tekerci)

4:1 Schnellbacher (67', Rechtsschuss, Suero Fernandez)

4:2 Benatelli (78', Rechtsschuss, Ohlsson)

Elversberg
Elversberg

Lehmann - Fellhauer , Rehfeldt , Conrad , Neubauer - Dragon , Dacaj , Feil , Suero Fernandez , Tekerci - Schnellbacher

St. Pauli
St. Pauli

Himmelmann - Avevor , Ziereis , Senger - Ohlsson , Aremu , Knoll , Paqarada , Kyereh , Dittgen - Tashchy

Schiedsrichter-Team
Timo Gerach

Timo Gerach Landau

Spielinfo

Stadion

Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde

Zuschauer

500 (ausverkauft)

Für den FC St. Pauli, der nun zum dritten Mal seit 2017 in der ersten Runde ausgeschieden ist, geht es am Montag, den 21.09 (20.30 Uhr), in der 2. Bundesliga wieder los mit dem Auswärtsspiel gegen den VFL Bochum. Elversberg bestreitet sein nächstes Spiel kommenden Mittwoch (19:00) in der Regionalliga Südwest gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.

Bayern unerreicht: Diese Vereine holten mehrmals den DFB-Pokal