Türkiye Kupasi Spielbericht

20:42 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Alanya)
Siopis
Alanya

20:47 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Trabzon)
Campi
Trabzon

20:55 - 25. Spielminute

Tor 1:0
Ömür

Trabzon

21:11 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Basacikoglu
für Ekuban
Trabzon

21:45 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Alanya)
Ucan
für Siopis
Alanya

21:52 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Trabzon)
Joao Pereira
Trabzon

21:54 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Alanya)
Bulut
für Karaca
Alanya

22:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Alanya)
Pektemek
für Gülselam
Alanya

22:10 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Cörekci
für Novak
Trabzon

22:31 - 90. + 10 Spielminute

Tor 2:0
Sörloth

Trabzon

22:22 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
da Costa
für Joao Pereira
Trabzon

22:22 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Badou
für Parmak
Trabzon

TRA

ALA

Türkiye Kupasi

Das Warten hat ein Ende: Trabzonspor holt den türkischen Pokal

Nach zehn Jahren wieder ein Titel

Das Warten hat ein Ende: Trabzonspor holt den türkischen Pokal

Trabzonspor bejubelt das 1:0 durch Abdülkadir

Siegerjubel: Trabzonspor bejubelt das 1:0 durch Abdülkadir. picture alliance

Bereits vor Anpfiff war klar: Dieses Spiel ist ein besonderes. Nicht nur war es das erste Pokalfinale ohne Zuschauer, sondern auch das erste Endspiel seit 2008 ohne Beteiligung eines Istanbuler Klubs. Stattdessen trafen zwei Teams aufeinander, die schon lange auf einen Titel warteten. Für Alanyaspor wäre es sogar der erste der Vereinsgeschichte gewesen. Der Außenseiter um den ehemaligen Freiburger Cissé zeigte sich in der Anfangsphase gefährlicher und hatte vor allem durch Regisseur Bakasetas gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer (5., 18., 20.).

Das spielerisch bessere Team war jedoch das von Kapitän Sosa (ehemals FC Bayern) angeführte Trabzonspor: Guilherme setzte eine erstklassige Abstauberchance noch über das leere Tor (21.), dann verwertete Abdülkadir eine klasse getimte Hereingabe von Torjäger Sörloth zum 1:0-Führungstreffer für den Vizemeister (25.). Im Anschluss an den Treffer verflachte die Partie zusehends, Trabzonspor kontrollierte das Geschehen und hielt den Gegner weit weg vom eigenen Tor.

Das änderte sich erst nach dem Seitenwechsel. Alanyaspor machte nun mehr Druck, kam allerdings kaum gefährlich in Abschlussposition. Trabzonspor verteidigte konsequent wie diszipliniert und hatte durch den eingewechselten Basacikoglu eine gute Möglichkeit auf das 2:0 (64.). Die beste Möglichkeit zum Ausgleich für den Außenseiter hatte der eingewechselte Bulut (ehemals Bochum, Freiburg, Braunschweig), der einen fulminanten Volleyschuss nur knapp über die Latte setzte (76.).

Zehn Minuten Nachspielzeit - dann macht Sörloth den Deckel drauf

Ansonsten blieben Chancen auf das 1:1 aber weitgehend Mangelware, erst in der insgesamt zehnminütigen Nachspielzeit, die nach einer schweren Kopfverletzung von Trabzon-Verteidiger Novak verhängt worden war, warf Alanyaspor noch einmal alles nach vorne, der vermeintliche Ausgleichstreffer durch Cissé zählte aufgrund einer Abseitsposition aber nicht (90.+6). Die letzte Gelegenheit auf den Ausgleich vergab Sekunden vor Schluss der Ex-Leverkusener Junior Fernandes, im direkten Gegenzug machte Sörloth mit seinem 2:0 aber den Deckel endgültig drauf, Schiedsrichter Palabiyik pfiff erst gar nicht mehr an (90.+10).

Tore und Karten

1:0 Ömür (25')

2:0 Sörloth (90' +10)

Trabzon
Trabzon

Cakir - Joao Pereira , Türkmen , Campi , Novak - Parmak , Sosa , Ömür , Guilherme , Ekuban - Sörloth

Alanya
Alanya

Marafona - Juanfran , Caulker , Tzavellas , N'Sakala - Gülselam , Siopis , Karaca , Bakasetas , Junior Fernandes - Cissé

Schiedsrichter-Team
Ali Palabiyik

Ali Palabiyik Türkei

Für das Team von der Schwarzmeerküste ist es der insgesamt neunte Pokalsieg der Geschichte und der erste Titel seit 2010. Auch damals hatte Trabzonspor den Pokal gewonnen.

mib