Coupe de France Spielbericht

21:14 - 2. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
Macon
St. Etienne

21:26 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Neymar

Paris SG

21:32 - 20. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Dagba
für Kehrer
Paris SG

21:41 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Paris SG)
Paredes
Paris SG

21:41 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Paris SG)
Bakker
Paris SG

21:41 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
Moulin
St. Etienne

21:41 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
Hamouma
St. Etienne

21:43 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Paris SG)
Verratti
Paris SG

21:43 - 31. Spielminute

Rote Karte (St. Etienne)
Perrin
St. Etienne

21:45 - 33. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Sarabia
für Mbappé
Paris SG

21:46 - 34. Spielminute

Spielerwechsel (St. Etienne)
Moukoudi
für Macon
St. Etienne

21:47 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Paris SG)
Marquinhos
Paris SG

21:49 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
Camara
St. Etienne

22:24 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (St. Etienne)
Neyou
für Camara
St. Etienne

22:24 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (St. Etienne)
Khazri
für Hamouma
St. Etienne

22:29 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
M'Vila
St. Etienne

22:53 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Verratti
für Paredes
Paris SG

22:53 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (St. Etienne)
Nordin
für Boudebouz
St. Etienne

23:01 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (St. Etienne)
Krasso
für Debuchy
St. Etienne

23:08 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (St. Etienne)
Fofana
St. Etienne

PSG

ETI

Coupe de France

PSG feiert Pokalsieg zum Re-Start - Mbappé auf Krücken

Tuchel-Team holt den Coupe de France nach umkämpftem Finale

PSG feiert Pokalsieg zum Re-Start - Mbappé auf Krücken

Thiago Silva mit Pokal, Kylian Mbappé auf Krücken

Pokaljubel und Verletzungsschmerz: Neymar erzielte das Siegtor für Paris St. Germain, Kylian Mbappé musste nach einem bösen Foul auf Krücken gehen. imago images (2)

Nicht nur für die beiden beteiligten Mannschaften, sondern für den gesamten französischen Fußball war diese Partie eine besondere. Seit der Corona-Unterbrechung Mitte März war der Ball im Profibereich nicht gerollt. Der Re-Start wurde also gleich mit einem Finale bestritten - und auf der Tribüne durften 5000 Zuschauer Platz nehmen. Darunter befand sich auch Staatspräsident Emmanuel Macron, der vor Anpfiff alle Spieler auf dem Rasen persönlich begrüßte.

Die Pariser hatten ihr letztes Pflichtspiel beim 2:0 gegen den BVB im Achtelfinale der Champions League. Auf seine Stars Mbappé und den spät aus Brasilien zurückgekehrten Neymar konnte Thomas Tuchel zurückgreifen, links hinten wartete der deutsche Coach mit einer Überraschung auf: Der 20-jährige Niederländer Bakker, der in der gesamten Saison bis zur Pause nur einen einzigen Einsatz verzeichnet hatte, durfte von Beginn an ran.

St. Etienne startet stark, doch PSG macht das Tor

Doch der haushohe Favorit musste früh das Glück beanspruchen: Bouanga traf nach einer starken Einzelaktion nur den Innenpfosten (5.). Auch davon abgesehen startete St. Etienne enorm mutig in die Partie und hatte zu Beginn sogar mehr vom Spiel. Den Treffer erzielte aber Paris: Mbappé brach nach Doppelpass mit di Maria links durch und zog ab, Moulin konnte nur nach vorne abwehren - und Neymar staubte über die Unterkante der Latte zum 1:0 ab (14.).

Dennoch blieb St. Etienne gut in der Partie, der auffällige Bouanga prüfte Navas gleich zweimal (16., 21.). Außerdem war PSG früh zum Wechseln gezwungen, Kehrer musste wegen einer Hüftverletzung raus und durch Dagba ersetzt werden (20.). Erst Mitte des ersten Durchgangs zeigte sich Paris wieder vor dem gegnerischen Tor, dann aber gleich richtig gefährlich: Der durchgebrochene di Maria feuerte volley aufs lange Eck, Moulin verhinderte mit einer spektakulären Parade das 2:0 (25.).

Heftiges Foul: Perrin fliegt, Mbappé muss verletzt raus

Dann wurde es richtig hitzig im Stade de France: Verts-Kapitän Perrin grätschte Mbappé in vollem Tempo rüde um und löste damit eine Massen-Rudelbildung aus, an der sich alle Spieler auf dem Feld bis auf den am Boden liegenden Mbappé beteiligten. Schiedsrichter Amaury Delerue verteilte insgesamt fünf Gelbe Karten, darunter an den auf der Bank sitzenden Verrati und an Übeltäter Perrin. Die nahm er nach Ansicht der Videobilder allerdings wieder zurück und stellte den Verteidiger mit glatt Rot vom Platz (31.). Auch für sein "Opfer" ging es nicht mehr weiter: Mbappé humpelte unter Tränen vom Platz und musste ausgewechselt werden, für ihn kam Sarabia (33.).

Insgesamt war die Partie nach dem Foul knapp acht Minuten unterbrochen. Doch auch Mbappés Verletzung sorgte zunächst nicht für weichere Bandagen, im Gegenteil: Vor allem St. Etienne ging weiter enorm hart in die Zweikämpfe, Camara entging dem nächsten Platzverweis nach heftigem Einsteigen gegen Paredes nur mit Glück (37.), Delerue musste die Gemüter noch einmal eingehend beruhigen. Insgesamt hatte der Unparteiische in den ersten 40 Minuten sieben Gelbe und eine Rote Karte gezeigt. Fußball wurde in dieser Phase recht wenig gespielt, erst in der fast achtminütigen Nachspielzeit des ersten Durchgangs kam PSG noch einmal zu nennenswerten Abschlüssen durch di Maria (45.+2) und Icardi (45.+8).

Von Überzahl wenig zu sehen - doch PSG bringt den Sieg ins Ziel

Ruhe kehrte auch nach Wiederbeginn zunächst nur äußerst langsam ein. Navas sorgte für einen frühen PSG-Schockmoment und spielte einen ungenauen Pass, den der zur Halbzeit eingewechselte Khazri erlief und von der Seitenlinie direkt auf das Netz des verwaisten Tores legte (47.). PSG machte nun zwar das Spiel, von einer zahlenmäßigen Überlegenheit des Meisters war aber wenig zu sehen. Di Maria (59.) und Sarabia (60.) kamen zwar zu Möglichkeiten, doch auch St. Etienne zeigte sich trotz Unterzahl immer wieder offensiv und stellte die Tuchel-Elf durchaus vor Probleme: Bouangas Seitfallzieher strich drüber (60.), Debuchy verpasste nach einer Freistoßflanke nur knapp (67.).

Erst in den letzten 20 Minuten musste der Außenseiter dem personellen Kräfteverhältnis Tribut zollen und lief nun überwiegend hinterher, Sarabia ließ eine gute Gelegenheit auf das mutmaßlich entscheidende zweite Tor liegen (72.). So aber blieb die Verlängerung für St. Etienne in Reichweite und PSG musste sich in den Schlussminuten noch einigen Standardsituationen erwehren. Schließlich brachte der Favorit die Führung jedoch ins Ziel und sicherte sich zum 13. Mal den Coupe de France. Für Thomas Tuchel war es der erste Titel in diesem Wettbewerb als PSG-Trainer.

Tore und Karten

1:0 Neymar (14')

Paris SG
Paris SG

Navas - Kehrer , Marquinhos , Thiago Silva , Bakker - di Maria , Gueye , Paredes , Neymar - Icardi , Mbappé

St. Etienne
St. Etienne

Moulin - Debuchy , Fofana , Perrin , Kolodziejczak - Camara , M'Vila , Macon , Boudebouz , De. Bouanga - Hamouma

Schiedsrichter-Team
Amaury Delerue

Amaury Delerue Frankreich

Spielinfo

Stadion

Stade de France

Getrübt wurde der Erfolg allerdings durch die Verletzung von Mbappé. Im zweiten Durchgang kehrte der Angreifer auf Krücken und mit geschientem Fußgelenk in den Innenbereich des Stadions zurück. Möglich, dass Paris im Champions-League-Turnier im August auf einen seiner absoluten Stars verzichten muss. Am 12. August spielen die Franzosen das Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo. Zuvor bestreitet PSG noch am 31. Juli das Ligapokalfinale gegen Olympique Lyon.

mib

Internationale Top-Transfers des Sommers