FA Cup Spielbericht

11:59 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Shrewsbury)
Golbourne
Shrewsbury

12:06 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Liverpool)
Williams
Liverpool

12:36 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Shrewsbury)
Udoh
für Lang
Shrewsbury

12:44 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Shrewsbury)
Love
Shrewsbury

22:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Shrewsbury)
Cummings
für Goss
Shrewsbury

12:54 - 75. Spielminute

Tor 1:0
Williams
Eigentor
Liverpool

13:02 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Liverpool)
Hardy
für Millar
Liverpool

22:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Shrewsbury)
Walker
für Whalley
Shrewsbury

13:11 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Liverpool)
Boyes
für Clarkson
Liverpool

13:14 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Liverpool)
Dixon-Bonner
für Elliott
Liverpool

LIV

SHR

FA Cup

Anfield tobt: Liverpooler "Kids" erreichen das Achtelfinale

Reds schalten Shrewsbury im FA-Cup-Wiederholungsspiel aus

Anfield tobt: Liverpooler "Kids" erreichen das Achtelfinale

Neco Williams

Party in Liverpool: Neco Williams (Mitte) und seine Kumpels feiern das 1:0. picture alliance

Da Jürgen Klopp seinen Spielern den versprochenen Urlaub wegen des Wiederholungsspiels gegen Shrewsbury Town nach dem Remis (2:2) im Hinspiel nicht streichen wollte, mussten also die Talente der Reds mit Coach Neil Critchley ran. Williams, Chirivella, Elliott und Jones durften erneut ran, sonst waren nur neue Gesichter dabei. Insgesamt sieben Teenager drückten den Altersschnitt des Teams auf 19 Jahre und 102 Tage - das gab es noch nie in der langen Geschichte des Klubs.

Das Gegenteil war natürlich bei Shrewsbury Town der Fall. Coach Samuel Ricketts setzte im Vergleich zum ersten Spiel fast aufs selbe Team. Lediglich Edwards durfte für den verletzten Norburn auflaufen. Die Neuzugänge McAleny, Ramsay und Burgoyne waren nicht spielberechtigt.

Die U 23, die laut Critchley eher eine U 20 oder gar U 19 ist, fing bei bester Stimmung in Anfield selbstbewusst an. Der Ball lief in Reihen der Reds, einzig eine Lücke in der Defensive des Drittligisten wollte sich lange Zeit nicht auftun. Hier und da wurde auch ein bisschen gezaubert, das gefiel Shrewsbury indes nicht, was Kapitän Jones nach seinem Tunnel gegen seinen Gegenspieler schnell zu spüren bekam.

Applaus zur Pause - Schock nach dem Wechsel

Die beste Chance hatte Williams nach schönem Zusammenspiel mit dem erst 16-jährigen Elliott. Doch sein Schuss aus halbrechter Position ging knapp am langen Eck vorbei. Die Fans zu denen am Dienstagabend auch James Milner gehörte, goutierten den Auftritt zur Pause mit viel Applaus für die extrem junge Mannschaft.

Es war einfach unglaublich. An diese Nacht werden wir uns noch lange erinnern - ganz besonders die Debütanten. Einige der Jungs da draußen kenne ich, seit ich sieben Jahre alt bin. Für ganz viele von uns einfach eine besondere Nacht.

Neco Williams

Mit viel Energie kam Liverpool aus der Kabine, doch ein Treffer wollte einfach nicht fallen - und dann stockte allen Fans der Liverpooler der Atem: Die Gäste gingen mit ihrer ersten guten Chance durch einen Kopfball von Whalley in Führung. Doch der VAR fing den Treffer wieder ein, weil in seiner Entstehung eine Abseitsposition vorlag.

Eigentor bringt die Entscheidung

Anfield tobte ohnehin schon und wurde jetzt zur Explosion gebracht: Nach einem langen Abwurf von Gäste-Keeper O'Leary kam der Ball postwendend zurück. Von der Mittellinie schlug Neco Williams das Leder hoch an den Sechzehner. Dort wollte Ro-Shaun Williams klären, köpfte aber aus 16 Metern ins eigene Tor (75).

Tore und Karten

1:0 Williams (75', Eigentor)

Liverpool

Kelleher - Williams , Hoever , van den Berg , Lewis - Cain , Chirivella , Clarkson - Elliott , Millar , Jones

Shrewsbury

O'Leary - Love , Williams , Ebanks-Landell , Golbourne - Pierre , Laurent , Edwards - Whalley , Lang , Goss

Schiedsrichter-Team

Andrew Madley England

Spielinfo

Stadion

Anfield Stadium

Zuschauer

52.399

Die Fans trugen das jüngste Team in Liverpools langer Geschichte über die 90 Minuten und die Nachspielzeit hinweg in die nächste Runde und ins Achtelfinale. Dort wartet Chelsea, doch wer darf dann spielen?

tru

Internationale Top-Transfers des Winters