Coppa Italia Spielbericht

21:12 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Cristiano Ronaldo

Juventus

21:17 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Cristante
Roma

21:24 - 38. Spielminute

Tor 2:0
Bentancur

Juventus

21:27 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Ju. Cuadrado
für Danilo
Juventus

21:33 - 45. + 2 Spielminute

Tor 3:0
Bonucci

Juventus

21:52 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Santon
für Kluivert
Roma

21:56 - 50. Spielminute

Tor 3:1
Buffon
Eigentor
Roma

22:10 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Higuain
Juventus

22:13 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Ramsey
für Douglas Costa
Juventus

22:14 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Veretout
für Florenzi
Roma

22:22 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Matuidi
für Rabiot
Juventus

22:22 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Bruno Peres
für Diawara
Roma

22:26 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Matuidi
Juventus

JUV

ROM

Coppa Italia

Trotz Buffon-Eigentor und Roma-Feuer: Juve feiert CR7 und Douglas Costa

Coppa Italia, Viertelfinale

Trotz Buffon-Eigentor und Roma-Feuer: Juve feiert CR7 und Douglas Costa

Cristiano Ronaldo ist Spieler von Juventus.

Starke Torserie: Juve-Ass Cristiano Ronaldo hat auch in der Coppa Italia beim 3:1 gegen die AS Rom getroffen. imago images

Einmal mehr hatte Juve-Trainer Maurizio Sarri die Qual der Wahl im Sturm - und vertraute dieses Mal neben Aushängeschild Cristiano Ronaldo nicht auf Dybala (Bank), sondern auf Higuain sowie Douglas Costa. Es sollte die goldrichtige Entscheidung sein...

CR7 ist und bleibt in Form

Denn eine hochdominante Turiner Mannschaft, die einer ersatzgeschwächten Roma (Zaniolo Kreuzbandriss, Dzeko gesperrt) immer wieder schwer zusetzte, ging schon in der 26. Minute in Front. Durch wen? Natürlich durch den Mann der Stunde, der auch im höheren Alter von 34 noch ganz seiner Devise von am Fließband produzierten Toren folgt: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese stürmte über die linke Seite in den Strafraum, wartete geschickt und tunnelte mit seinem Flachschuss Verteidiger Mancini - Keeper Pau Lopez tauchte zu spät ab.

Hatte CR7 zuletzt in sieben Serie-A-Partien stolze elfmal genetzt, folgte nun ein Treffer im Pokal. Es läuft also auch im Jahr 2020 für den Juve-Star-Stürmer.

Mit der Führung im Rücken wurde der Qualitätsunterschied in der Folge nur noch deutlicher, was vor allem am immens spielfreudigen Douglas Costa lag. Der frühere Münchner zauberte mit dem Ball, er trickste sehenswert, ließ reihenweise Gegenspieler blöd aus der Wäsche schauen - und bereitete das folgende 2:0 von Bentancur (38., wieder verteidigte Mancini schwach) genauso wie das 3:0 von Kopfballexperte Bonucci mit einer feinen Flanke (45.+2) vor.

Buffon im Pech und Buffon bärenstark

Allerdings führte das wohl dazu, dass die Bianconeri nach dem Seitenwechsel plötzlich einen Gang runterschalteten und bis auf einen Lattenkopfball von Higuain (48.) wenig zustande brachten. Anders die Roma, die feurig begann (Buffon-Parade gegen Pellegrini, Kalinic trifft den Pfosten) und sich schließlich mit dem 1:3 belohnte: Cengiz Ünder zog dabei von rechts nach innen und feuerte ein Pfund an den Querbalken. Von dort prallte der Ball unglücklich vom Handrücken des hechtenden Buffons direkt ins Tor (50.).

Tore und Karten

1:0 Cristiano Ronaldo (26')

2:0 Bentancur (38')

3:0 Bonucci (45' +2)

3:1 Buffon (50', Eigentor)

Juventus

Buffon - Danilo , Rugani , Bonucci , Alex Sandro - Bentancur , Pjanic , Rabiot - Douglas Costa , Higuain , Cristiano Ronaldo

Roma

Pau Lopez - Florenzi , Mancini , Smalling , Kolarov - Cristante , Diawara , Cengiz Ünder , Lo. Pellegrini , Kluivert - N. Kalinic

Schiedsrichter-Team

Gianluca Rocchi Italien

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Weil diese Drangperiode aber ordentlich Kraft kostete, gewann die Alte Dame in der Folge wieder mehr Kontrolle zurück und hielt das Geschehen wieder stärker vom eigenen Gehäuse weg - und scheiterte mit Higuain (63.) sowie Cristiano Ronaldo (84.) am Ziel, das 4:1 zu markieren. So blieb es am Ende beim insgesamt verdienten 3:1 für Juventus - auch weil Buffon noch einmal spät gegen Kolarov hexte (90.+4). Das Halbfinale der Coppa Italia war erreicht.

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi