Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Turbulente 90 Sekunden: Traumtor verhindert FC-Sieg gegen Wolf

Köln und Genk trennen sich 1:1

Turbulente 90 Sekunden: Traumtor verhindert FC-Sieg gegen Wolf

Ismail Jakobs

Traf zum 1:0 und ließ das 2:0 liegen: Kölns Ismail Jakobs. imago images

Nach dem Doppeltest am Dienstag (1:2 gegen Charleroi und 2:2 gegen Mechelen) nahm es der 1. FC Köln im Trainingslager in Benidorm mit dem dritten belgischen Erstligisten auf. Am Freitag ging es für den Bundesliga-Aufsteiger gegen den von Hannes Wolf trainierten amtierenden Meister aus Genk.

Nach einer zähen ersten Hälfte, in der die Belgier zwei gute Gelegenheiten liegenließen, taute die Offensive des FC in Abschnitt zwei auf - begünstigt durch sechs Wechsel von Trainer Markus Gisdol. Eine Koproduktion zweier Joker sorgte so in Minute 59 für die Führung: Jakobs hatte eine Thielmann-Flanke per Dropkick in den rechten Winkel verwertet.

Genk, in der Champions-League-Gruppe E an Liverpool, Neapel und Salzburg gescheitert, blieb gefährlich, doch Jakobs hätte für den FC den Deckel draufmachen müssen. Der 20-Jährige setzte eine weitere maßgenaue Flanke von Thielmann nur an den Pfosten, und 90 Sekunden später klingelte es auf der Gegenseite. Bongonda zog von der rechten Seite ins Zentrum und traf traumhaft ins rechte obere Eck (71.).

Es blieb eine intensiv geführte Partie, Torchancen kamen jedoch nicht mehr zustande. So gelang den Kölnern auch im dritten Testspiel kein Sieg, der Auftritt dürfte trotzdem Zuversicht geben.

mkr