19:05 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Alario
Rechtsschuss
Vorbereitung Havertz
Leverkusen

19:25 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Nakajima
für Luis Diaz
FC Porto

19:28 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Zé Luis
FC Porto

19:31 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Sergio Oliveira
FC Porto

19:37 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Uribe
FC Porto

19:38 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
L. Bender
Leverkusen

20:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Weiser
für L. Bender
Leverkusen

20:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Pepe
für Uribe
FC Porto

20:06 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Demirbay
Linksschuss
Vorbereitung Havertz
Leverkusen

20:10 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Marcano
FC Porto

20:14 - 58. Spielminute

Tor 0:3
Havertz
Linksschuss
Vorbereitung Diaby
Leverkusen

20:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Soares
für Zé Luis
FC Porto

20:21 - 65. Spielminute

Tor 1:3
Marega
Kopfball
Vorbereitung Otavio
FC Porto

20:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Demirbay
Leverkusen

20:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Dragovic
für S. Bender
Leverkusen

20:24 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Weiser
Leverkusen

20:31 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Nakajima
FC Porto

20:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Trainer Conceicao
FC Porto

20:38 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Amiri
Leverkusen

20:38 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Pepe
FC Porto

20:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bailey
für Diaby
Leverkusen

20:41 - 85. Spielminute

Rote Karte (FC Porto)
Soares
FC Porto

POR

LEV

Europa League

FC Porto - Bayer Leverkusen 1:3: Leverkusen problemlos im Achtelfinale

Porto enttäuscht auf ganzer Linie - Soares sieht Rot

Havertz orchestriert: Leverkusen problemlos im Achtelfinale

Leverkusen bejubelt das 1:0 durch Lucas Alario

Frühes Beruhigungsmittel: Leverkusen bejubelt das 1:0 durch Lucas Alario (2. von rechts). imago images

Portos Trainer Sergio Conceicao nahm im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen den SC Portimonense eine Veränderung vor: Zé Luis stürmte anstelle von Soares (Bank).

Leverkusens Coach Peter Bosz besetzte nach dem 2:0 gegen den FC Augsburg die beiden defensiven Flügelpositionen neu: Lars Bender und Sinkgraven spielten anstelle von Weiser (Bank) und Wendell (nicht im Kader). Die dritte und letzte Änderung fand in der Zentrale statt: Demirbay ersetzte Palacios (Bank).

Wie im Hinspiel: Alario jubelt mit Verspätung

Zu Beginn musste Leverkusen eine kurze Drangphase der Portugiesen überstehen, stabilisierte sich aber schnell - und ging mit der ersten eigenen Chance in Führung: Demirbay setzte sich technisch hochwertig gegen Alex Telles und Uribe durch und legte quer zu Havertz, der direkt auf den freistehenden Alario weiterleitete. Der Argentinier legte sich den Ball noch einmal zurecht und verwertete dann souverän ins lange Eck (11.). Zwar nahm das Schiedsrichtergespann - wie im Hinspiel - Alarios Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung wieder zurück, doch der Video-Assistent schaltete sich ein und belegte: Regulärer Treffer, 1:0 für die Rheinländer.

Porto war nun also gefordert, enttäuschte im ersten Durchgang offensiv aber auf ganzer Linie und fiel eher durch mehrere grenzwertig harte Fouls auf: Binnen neun Minuten sammelten die Portugiesen drei Gelbe Karte. Die einzig nennenswerte Annäherung an das von Leverkusen aufmerksam verteidigte Tor Hradeckys war ein Kopfball von Otavio, der den Kasten recht deutlich verfehlte (40.). Zudem war Conceicoa aufgrund einer Verletzung von Luis Diaz früh zum Wechseln gezwungen, Nakajima kam (29.). Bayer 04 hingegen hatte im ersten Durchgang vor allem defensiv alles im Griff, spielte die gelegentlichen Konter aber zu kompliziert zu Ende.

Pepe kommt - aber Demirbay legt nach

Zur Pause wechselten beide Trainer einmal: Bosz brachte Weiser für den angeschlagenen Lars Bender (Hüftprellung), Conceicao wechselte einen Tag nach dessen 37. Geburstag Innenverteidiger-Ikone Pepe für Uribe ein und stellte auf Dreierkette um. Der Erfolg dieser Maßnahme hielt sich aber in Grenzen, stattdessen nutzte Leverkusen die sich nun eröffnenden Räume konsequent aus.

Alario traf noch das Außennetz (50.), wenige Momente später stellte Bayer 04 dann auf 2:0: Demirbay leitete mit einem klasse Steilpass auf Diaby selbst ein. Der Franzose scheiterte am herausstürzenden Marchesin, doch Havertz setzte nach - und Demirbay in Szene. Der Mittelfeldmann hatte etwas Glück, dass Marchesin seinen harten, aber unplatzierten Schuss nicht abwehren konnte und durfte sein erstes Tor im Europapokal feiern (51.).

Havertz macht früh den Deckel drauf - Marega verkürzt

Wenig später machten die konzentrierten Rheinländer dann frühzeitig den Deckel drauf: Alario leitete einen langen Ball im Mittelfeld per Kopf klasse in den Lauf von Havertz weiter, der rechts durchstartete und den mitgelaufenen Diaby bediente. Der Franzose stand frei vor Marchesin, brachte die Kugel aber zunächst wieder nicht am Keeper vorbei. Allerdings fiel der Abpraller Diaby vor die Füße - und diesmal legte der Flügelstürmer quer zu Havertz, der die Kugel problemlos im leeren Tor unterbrachte - dritte direkte Torbeteiligung für den Nationalspieler (57.).

Die Partie war daraufhin gelaufen - und erst jetzt wurden die zuvor so konzentrierten Leverkusener etwas schludrig. Nakajima vertändelte eine hervorragende Schussposition (62.), dann brachte Marega auf Flanke von Otavio die Portugiesen auf die Anzeigetafel (66.). Diaby hatte gegen den Vorlagengeber unzureichend verteidigt. Zwar kam Porto in der Folge noch zu einigen Halbchancen, ums Weiterkommen musste Leverkusen aber zu keinem Zeitpunkt fürchten. Einzig Marega ließ noch eine Großchance zum Anschlusstreffer liegen (79.), auf der Gegenseite vergab der eingewechselte Bailey frei vor Marchesin das 4:1 (84.).

Soares setzt den roten Schlusspunkt

Für den unrühmlichen Schlusspunkt der Partie sorgten die Portugiesen, die eher durch ihre harte Gangart als durch offensive Spielzüge auffielen: Der eingewechselte Soares fuhr gegen Tah den Ellenbogen aus und wurde mit Rot des Feldes verwiesen (85.).

Unter dem Strich stand für Bayer 04 nach dem 2:1 im Hinspiel ein ungefährdetes Weiterkommen, Leverkusen wartet nun auf seinen Achtelfinal-Gegner, der am Freitag um 13 Uhr in Nyon gezogen wird.

Spieler des Spiels

Kai Havertz Mittelfeld

1,5
Spielnote

Leverkusen wusste mit einer lange sehr konsequenten Defensivleistung zu überzeugen, spielte drei blitzsaubere Treffer heraus, die die Partie frühzeitig gegen enttäuschende Gastgeber entschieden und so schnell die Spannung reduzierten.

3
Tore und Karten

0:1 Alario (10', Rechtsschuss, Havertz)

0:2 Demirbay (51', Linksschuss, Havertz)

0:3 Havertz (58', Linksschuss, Diaby)

1:3 Marega (65', Kopfball, Otavio)

FC Porto

Marchesin 3 - Corona 3, Mbemba 4,5, Marcano 4 , Alex Telles 4 - Uribe 5 , Sergio Oliveira 4 , Otavio 2,5, Luis Diaz - Marega 4,5 , Zé Luis 5

Leverkusen

Hradecky 3 - Tah 3, S. Bender 2 , Tapsoba 2 - L. Bender 2,5 , Demirbay 2 , Amiri 3 , Sinkgraven 3,5 - Havertz 1,5 , Diaby 3 , Alario 2

Schiedsrichter-Team

Istvan Kovacs Rumänien

2
Spielinfo

Stadion

Estadio do Dragão

Zuschauer

30.292

Zwei Tage später trifft Leverkusen auf RB Leipzig (15.30 Uhr). Porto gastiert am kommenden Montag um 20.30 Uhr bei CD Santa Clara.