18:33 - 2. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
A. Haidara
Leipzig

18:47 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Halstenberg
Leipzig

18:47 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Silva
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Frankfurt

18:51 - 20. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Gacinovic
Frankfurt

19:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Rode
Frankfurt

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Dani Olmo
für A. Haidara
Leipzig

19:42 - 51. Spielminute

Tor 2:0
Kostic
Linksschuss
Vorbereitung Rode
Frankfurt

19:51 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Werner
für Laimer
Leipzig

19:59 - 69. Spielminute

Tor 2:1
Dani Olmo
Rechtsschuss
Vorbereitung Angelino
Leipzig

20:09 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Kohr
für Rode
Frankfurt

20:12 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Chandler
für Gacinovic
Frankfurt

20:12 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Lookman
für Nkunku
Leipzig

20:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Paciencia
für Silva
Frankfurt

20:25 - 90. + 5 Spielminute

Tor 3:1
Kostic
Linksschuss
Vorbereitung Paciencia
Frankfurt

SGE

RBL

DFB-Pokal

Eintracht Frankfurt-RB Leipzig: SGE dank Filip Kostic im Viertelfinale

Leipzigs Dani Olmo kommt zur Pause ins Spiel und trifft

Kostic führt die Eintracht ins Viertelfinale

Doppelte Faust für den Doppelpack: Filip Kostic war der Matchwinner am Dienstagabend in Frankfurt.

Doppelte Faust für den Doppelpack: Filip Kostic war der Matchwinner am Dienstagabend in Frankfurt. imago images

Frankfurts Trainer Adi Hütter nahm nach dem 1:1 in Düsseldorf vier Änderungen an seiner Startelf vor: Toure, Silva, Gacinovic und Hasebe rückten ins Team, da Costa, Chandler, Kamada und Paciencia saßen zunächst auf der Bank.

Leipzigs Coach Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zum jüngsten 2:2 gegen Gladbach sogar fünfmal: Mvogo hütete das Tor anstelle von Gulacsi, außerdem erhielten Neuzugang Angelino, Haidara, Poulsen und Schick den Vorzug vor Mukiele, Adams, Forsberg und Werner.

Schick vergibt aus acht Metern

RB ergriff von Anfang an die Initiative und baute in den ersten Minuten Druck auf. Die Sachsen formierten sich in Ballbesitz in einem 3-1-4-2, gerade Angelino machte auf dem linken Flügel gehörig Betrieb. Aber: Leipzig nutzte seine Torchancen nicht. Erst verfehlte Haidara das Frankfurter Gehäuse mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze (10.), dann fand Schick aus acht Metern seinen Meister in Trapp, nachdem er Hasebe den Ball abgenommen hatte (10.).

Wenig später lag der Ball auf der anderen Seite des Spielfelds im Netz: Nach einem Handspiel von Halstenberg schaltete sich der VAR ein, Schiedsrichter Felix Brych schaute sich die Szene auf dem Monitor am Spielfeldrand an und zeigte auf den Elfmeterpunkt - Silva verwandelte souverän zum 1:0 für Frankfurt (17.). Zu diesem Zeitpunkt war die Führung eher schmeichelhaft, nach dem Treffer steigerte sich die Eintracht aber in der Defensive und ließ - bei allem Leipziger Übergewicht - vor der Pause kaum noch etwas zu.

DFB-Pokal, Achtelfinale

Kostic erhöht, Dani Olmo antwortet

Kurz nach Wiederbeginn baute Frankfurt seine Führung aus: Nach einem Fehlpass von Upamecano schaltete die Eintracht schnell um, Rode schickte Kostic auf die Reise, und der Serbe traf mit einem präzisen Flachschuss - 2:0 (51.). Leipzig hatte nun eine Herkulesaufgabe vor sich und konnte sich glücklich schätzen, dass Gacinovic nach knapp einer Stunde das Außennetz und nicht ins Tor traf (58.).

Kurz darauf wurde Laimers Schuss auf der Gegenseite in höchster Not geblockt (59.). Leipzigs Offensivbemühungen wirkten nun strukturierter, was nicht zuletzt an Dani Olmo lag, der zur Pause den Platz betreten hatte. Gut 20 Minuten vor dem Ende war es auch der Spanier, der RB zurück ins Spiel brachte: Nach einer flachen Hereingabe von seinem Landsmann traf er aus etwa zwölf Metern zum Anschluss (69.).

Hinteregger rückt in den Fokus - Kostic markiert das 3:1

Es war nun ein sehr umkämpftes, aber auch unterhaltsames Fußballspiel, in dem Hinteregger erst eine Großchance zum 3:1 ausließ (72.), dann aber einen Nkunku-Schuss kurz vor der Linie um den Pfosten lenkte (79.). In den verbleibenden Minuten rannte Leipzig vergeblich an - und Frankfurt setzte den Schlusspunkt: Der eingewechselte Paciencia verlängerte den Ball per Kopf in den Lauf von Kostic, und der Serbe traf zum zweiten Mal mit einem präzisen Flachschuss - 3:1 (90.+5).

Spieler des Spiels

Filip Kostic Mittelfeld

1
Spielnote

Intensiver Pokalfight, spannend bis zum Schluss mit heißen Duellen.

2,5
Tore und Karten

1:0 Silva (17', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:0 Kostic (51', Linksschuss, Rode)

2:1 Dani Olmo (69', Rechtsschuss, Angelino)

3:1 Kostic (90' +5, Linksschuss, Paciencia)

Frankfurt

Trapp 2,5 - Toure 2,5, Abraham 3,5, Hinteregger 2,5, Ndicka 3 - Hasebe 4, Sow 4,5, Rode 4 , Gacinovic 3,5 , Kostic 1 - Silva 2,5

Leipzig

Mvogo 3,5 - Klostermann 4, Upamecano 5, Halstenberg 4,5 - Laimer 3,5 , Nkunku 5 , Angelino 3,5, Sabitzer 4, A. Haidara 3,5 - Poulsen 4,5, Schick 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

4
Spielinfo

Stadion

Commerzbank-Arena

Zuschauer

47.400

So drang Frankfurt ins Viertelfinale vor und kann nun den Schwung mitnehmen ins nächste Bundesligaspiel am Freitag (20.30 Uhr) gegen den FC Augsburg. Leipzig gastiert nach dem Pokal-Aus am Sonntag (18 Uhr) beim FC Bayern.

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - RB Leipzig