Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 41 2019
14:40 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Flecker
für Abdullahi
Union

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
K. Schlotterbeck
für F. Hübner
Union

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Mees
für Ingvartsen
Union

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Wiegers
für K. Broll
Dresden

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Atik
für Koné
Dresden

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kreuzer
für J. Müller
Dresden

15:21 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Kade
für Schmiedebach
Union

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Alagic
für J. Löwe
Dresden

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kubitz
für Horvath
Dresden

FCU

SGD

Unions "unpräzise" Nullnummer gegen Dresden

Comebacks von Hübner und Abdullahi sorgen für Zufriedenheit

Kampf um den Ball: Dresdens Moussa Koné (l.) im Duell mit Florian Hübner.

Kampf um den Ball: Dresdens Moussa Koné (l.) im Duell mit Florian Hübner. imago images

"Ich glaube, dass sich auch die Jungs gerade in der Vorwärtsbewegung mehr erhofft haben. Man hat schon gesehen, dass die Mannschaft in dieser Formation noch nie zusammen gespielt hat. Es war anständig", sagte Trainer Urs Fischer. "Man hat dann aber auch Missverständnisse bemerkt. Wir waren zu unpräzise. Mit dem Aufwand, den die Jungs betrieben haben, bin ich einverstanden. Mit dem Ball waren wir phasenweise zu hektisch."

Immerhin spielten die Köpenicker, die wie schon bei der 0:1-Niederlage beim VfL Wolfsburg in der Abwehr mit einer Dreier-Kette agierten, gegen den Zweitligisten mal wieder zu null. In der Bundesliga ist dies bislang noch in keiner der ersten sieben Begegnungen gelungen. Für den eigenen Torerfolg gab es eigentlich genug Gelegenheiten. Doch bei Chancen von Marcus Ingvartsen, Suleiman Abdullahi und Sebastian Polter fehlte es an Genauigkeit. Pech hatte Michael Parensen, der die Kugel in der 42. Minute an die Latte köpfte. In der zweiten Hälfte hätten aber auch die nun aktiver wirkenden Sachsen zu zwei Toren kommen können.

Union

Nicolas - Rapp , F. Hübner , Parensen - Ryerson , Kroos , Schmiedebach , Reichel , Abdullahi , Ingvartsen - Polter

Dresden

K. Broll - J. Müller , Ballas , Hamalainen - Möschl , Kulke , J. Löwe , C. Löwe , Horvath , Klingenburg - Koné

Schiedsrichter-Team

Lasse Koslowski Berlin

Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

2.300

Als gelungen dürften die Partie auf Union-Seite zumindest Offensivmann Suleiman Abdullahi und Verteidiger Florian Hübner bezeichnen. Die beiden Aufstiegshelden standen nach überwundenen Knieverletzungen in Hälfte eins planmäßig 36 beziehungsweise 45 Minuten auf dem Rasen. Mit Hübner hat damit auch der letzte Akteur des 33-Mann-Kaders mindestens ein Freundschaftsspiel in dieser Saison bestritten. Bis sowohl Abdullahi als auch Hübner in der Startelf eines Pflichtspiels stehen, dürfte aber noch geraume Zeit vergehen.

1. FC Union - Dynamo Dresden

Union: Nicolas - Rapp, Hübner (46. Schlotterbeck), Parensen - Ryerson, Kroos, Schmiedebach (61. Kade), Reichel - Abdullahi (36. Flecker), Ingvartsen (46. Mees) - Polter
Dresden: Broll (46. Wiegers) - Müller (46. Kreuzer), Ballas, Hamalainen - Möschl, Kulke, J. Löwe (86. Alagic) C. Löwe - Horvath (86. Kubitz), Klingenburg,- Koné (46. Atik)
Schiedsrichter: Koslowski (Berlin)
Zuschauer: 2300

Matthias Koch