Champions League 2019/20, Vorrunde, 1. Spieltag
21:39 - 39. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
A. Haidara
für Laimer
Leipzig

22:15 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Poulsen
Leipzig

22:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Jota
Benfica

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Benfica)
David Tavares
für Jota
Benfica

22:27 - 69. Spielminute

Tor 0:1
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung Poulsen
Leipzig

22:28 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
A. Haidara
Leipzig

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Benfica)
Rafa
für Pizzi
Benfica

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Benfica)
Seferovic
für Cervi
Benfica

22:36 - 78. Spielminute

Tor 0:2
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

22:41 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Klostermann
für Halstenberg
Leipzig

22:42 - 84. Spielminute

Tor 1:2
Seferovic
Linksschuss
Vorbereitung Rafa
Benfica

22:44 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Torwarttrainer Fernando Ferreira
Benfica

22:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nkunku
für Forsberg
Leipzig

BEN

RBL

Erster Champions-League-Dreier für Nagelsmann

Werners Doppelpack bringt den Auftaktsieg

Werner markiert das 2:0

Timo Werner markiert beim 2:0 sein zweites Tor in Lissabon. Getty Images

Benficas Trainer Bruno Lage stellte sein Team nach dem 2:0-Erfolg über den FC Gil Vicente dreimal um: Für André Almeida, Rafa und den Ex-Frankfurter Seferovic spielten Tomas Tavares, Cervi und Jota. Das Tor hütete wie gewohnt Vlachodimos (ehemals VfB Stuttgart).

Leipzigs Coach Julian Nagelsmann setzte im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Bayern München auf Demme anstelle von Klostermann (Bank).

Rasanter Beginn im Estadio da Luz. Beide Teams suchten schnell den Weg an den gegnerischen Strafraum, präsentierten unisono forsches Gegenpressing, ließen es aber an der Genauigkeit fehlen. Chancen ergaben sich in der Anfangsphase weder für die Leipziger, die wie in Durchgang zwei gegen die Bayern im 4-2-2-2 begannen, noch für die Hausherren.

Strukturierte Aktionen bis ins letzte Drittel hatten absoluten Seltenheitswert, dies blieb lange Zeit Hoheitszone der Abwehrreihen. Bis zur 27. Minute, als Werner links am Strafraum auftauchte und Vlachodimos per halbhohem Schlenzer erstmals zum Eingreifen zwang.

Eine Aktion, die RB nun etwas zielgerichteter agieren ließ. Ferro bremste Sabitzer gerade noch aus (31.), dann fehlte es Mukiele nach Sturmlauf sowohl bei seiner Flanke als auch beim Abschluss binnen Sekunden an der Präzision (33.).

Auf der anderen Seite blieb Gulacsi nahezu ungeprüft, seine über weite Strecken aufmerksamen Vorderleute machten einen guten Job - bis in die Nachspielzeit des ersten Durchgangs, als de Tomas nach weiter Freistoßflanke per Kopf fast die Führung markiert hätte. Der Keeper rettete mit Glück und Geschick (45.+3). Zuvor hatte sich Forsberg (42.) und danach Poulsen (45.+4) aus der Distanz dem Tor angenähert.

Erst Vlachodimos, dann Poulsen im Fokus

Nagelsmann, der den angeschlagenen Laimer vor der Pause durch Haidara ersetzt hatte (39.), ließ sein Team beim Wiederanpfiff unverändert. Die ersten Minuten nach dem Wechsel gehörten eindeutig RB, das in puncto Tempo und Kombinationssicherheit eine Schippe drauflegte - und Vlachodimos, der dreimal bei gefährlichen Situationen in den Blickpunkt rückte (47., 48., 50.).

Die Adler, die durch de Tomas ein Lebenszeichen sendeten (52.), gerieten defensiv immer häufiger ins Schwitzen. Poulsen hieß der Protagonist der nächsten Phase. Der Däne verpatzte einen Überzahlkonter für nun sehr zweikampfstarke Nagelsmann-Schützlinge (56.), holte sich die erste Gelbe Karte ab (58.), verpasste Mukieles Flanke (60.) und ermöglichte mit leichtfertigem Ballverlust Pizzis Chance (62.).

Werner ganz trocken

Lissabon setzte ab und zu Nadelstiche (Pizzi, 68.), sah sich dann aber im Rückstand: Poulsen stoppte einen Steilpass in den Sechzehner und ließ für Werner liegen, der aus 14 Metern von halbrechts flach ins linke Eck einnetzte (69.).

Seferovic kontert Werner und sorgt für Spannung

Benfica gab sich nicht auf, zeigte Reaktion, doch Gulacsi parierte Grimaldos Freistoß (72.) und blieb auch im Eins-gegen-eins gegen denselben Akteur Sieger (74.). Werner schlug schließlich ein zweites Mal zu, vollendete eine tolle Stafette über Mukiele und Sabitzer - 2:0 (79.).

Weil Seferovic sofort im Spiel war, nach Tavares Pass und Rafas Vorarbeit eine Joker-Produktion gekonnt abschloss (84.), mussten die Sachsen noch einmal zittern, brachten den Sieg aber über die Zeit - über den sich sicherlich auch Julian Nagelsmann (erster Dreier in der Königsklasse) besonders freut.

Spieler des Spiels

Timo Werner Sturm

1,5
Spielnote

Der eher zähen und verhaltenen ersten Halbzeit folgte eine deutliche Belebung nach dem Wechsel mit vielen Torraumszenen und Spannung bis zum Schluss.

3
Tore und Karten

0:1 Werner (69', Rechtsschuss, Poulsen)

0:2 Werner (78', Rechtsschuss, Sabitzer)

1:2 Seferovic (84', Linksschuss, Rafa)

Benfica

Vlachodimos 2,5 - Tomas Tavares 3, Ruben Dias 3,5, Ferro 3,5, Grimaldo 2,5 - Fejsa 4, Taarabt 3,5, Pizzi 3,5 , Cervi 3 - Jota 4,5 , de Tomas 4

Leipzig

Gulacsi 1,5 - Mukiele 2, Konaté 3,5, Orban 3, Halstenberg 3 - Laimer 3,5 , Demme 3, Sabitzer 3,5, Forsberg 3,5 - Poulsen 3,5 , Werner 1,5

Schiedsrichter-Team

Anastasios Sidiropoulos Griechenland

2
Spielinfo

Stadion

Estadio da Luz

Zuschauer

46.460

Für Benfica geht es am Samstagabend (21.30 Uhr) mit einem Gastspiel beim FC Moreirense weiter, RB ist ebenfalls am Samstag (18.30 Uhr) in Bremen gefordert.

Bilder zur Partie Benfica Lissabon - RB Leipzig