Champions League 2019/20, Vorrunde, 3. Spieltag
21:22 - 22. Spielminute

Tor 1:0
L. Martinez
Rechtsschuss
Vorbereitung de Vrij
Inter

21:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Brozovic
Inter

22:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Barella
Inter

22:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Esposito
für R. Lukaku
Inter

22:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Dahoud
für Delaney
Dortmund

22:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Bruun Larsen
für Akanji
Dortmund

22:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Godin
Inter

22:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Weigl
Dortmund

22:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Biraghi
für Asamoah
Inter

22:39 - 82. Spielminute

Foulelfmeter
L. Martinez
verschossen
Inter

22:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Guerreiro
für T. Hazard
Dortmund

22:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Dortmund

22:46 - 89. Spielminute

Tor 2:0
Candreva
Rechtsschuss
Vorbereitung Brozovic
Inter

22:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Candreva
Inter

22:48 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Borja Valero
für L. Martinez
Inter

INT

BVB

Dortmund kann sich in Italien kaum Chancen erspielen

Inter zu cool für einfallslosen BVB

Traf zum 1:0 für Inter: Angreifer Lautaro Martinez.

Traf zum 1:0 für Inter: Angreifer Lautaro Martinez. imago images

Beide Teams mussten verletzungsbedingt auf Leistungsträger verzichten. Inters Coach Antonio Conte konnte nicht auf d'Ambrosio (Fingerbruch) Alexis Sanchez (Knöchel-OP) und Sensi (Adduktorenzerrung) zurückgreifen. Im Vergleich zum 4:3-Sieg bei Sassuolo Calcio wechselte der Italiener auf zwei Positionen: Für Biraghi und Bastoni (beide Bank) starteten Asamoah und Godin.

Schwer wogten auch die Ausfälle auf Dortmunder Seite: Alcacer (muskuläre Probleme), Reus (krank) und Schmelzer (Zerrung im rechten Hüftbeuger) fehlten im Aufgebot. Nach dem 1:0 im Borussen-Duell gegen Gladbach setzte Lucien Favre auf den gegen Gladbach suspendierten Sancho für Kapitän Reus. Torhüter Bürki, der in der Liga mit einer Kapselzerrung im linken Knie ausgewechselt wurde, schaffte es in die Startelf.

Champions League, Gruppe F

Martinez nutzt Schulz-Stellungsfehler

Im ersten Durchgang waren beide Teams zunächst darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Dementsprechend behäbig gestaltete sich das Angriffsspiel beider Teams. Sowohl Inters als auch Dortmunds Abwehrreihe - der BVB agierte mit einer defensiven Dreierkette - standen sicher und kompakt. Lücken entstanden kaum, sodass das Tempo eher mäßig war.

Umso überraschender die Führung der Nerazzurri: Weil sich Schulz bei einem gechippten Pass aus der Zentrale von Innenverteidiger de Vrij einen Schritt hinter der Kette befand, stand Inters Angreifer Martinez nicht im Abseits. Er pflückte die Kugel mit der Brust aus der Luft und schob sie Bürki durch die Beine (22.). Auch einer Prüfung durch den VAR hielt der Treffer stand.

Anschließend hatte der BVB zwar mehr Ballbesitz (62 Prozent zur Pause), doch gegen den dichten Abwehrverbund fanden Witsel, Brandt und Co. lange Zeit keinen Knotenlöser. Zwar kamen die Dortmunder immer wieder bis an die Grundlinie durch, doch die Hereingaben fanden keine Abnehmer. Quasi mit dem Halbzeitpfiff schoss der BVB in Person von Sancho zum ersten Mal auf den Kasten, doch seinen Flachschuss lenkte Handanovic reaktionsschnell um (45.+1).

Sancho und Brandt vergeben

Nach Wiederanpfiff veränderte sich wenig am Charakter der Partie. Nach wie vor fand der BVB kaum Lücken und nach wie vor ergaben sich für beide Teams nur wenige Möglichkeiten, einen Treffer zu erzielen. Zum einen, weil es Inter immer wieder gut schaffte, das Tempo aus der Partie zu nehmen. Und zum anderen, weil den Dortmundern der Kreativgeist fehlte.

Lange Zeit hatten auch im zweiten Durchgang beide Teams nur je eine gute Gelegenheit. Für Inter vergab Candreva kurz nach Wiederanpfiff aus der Drehung (47.), auf der anderen Seite scheiterte Brandt mit einem abgefälschten Schuss an Handanovic (64.).

Bürki pariert, dann kommt Candreva

Dann brach die Schlussphase an. Und der BVB erhöhte den Druck, griff früher an und kam dadurch öfter vor den Kasten. Die größte Chance vergab Sancho, der nach Hazard-Vorarbeit am vor der Linie postierten Brozovic hängen blieb (75.). In der stärksten Phase der Dortmunder pfiff Schiedsrichter Anthony Taylor Strafstoß - für Inter: Der eingewechselte Esposito war schneller als Hummels, der ihn strafwürdig legte (81.). Doch den Elfmeter parierte Bürki (83.).

Dortmund griff weiter an, ohne sich eine weitere Chance zu erarbeiten. Stattdessen nutzte Inter einen Ballverlust der Borussen, um für die Entscheidung zu sorgen: Brozovic steckte durch zu Candreva, der frei vor Bürki cool für die Entscheidung sorgte - 2:0 und der Endstand (89.).

Spieler des Spiels

Stefan de Vrij Abwehr

2
Spielnote

Von der Taktik geprägt und mit extrem wenigen Abschlüssen, deshalb nur bedingt spannend.

4
Tore und Karten

1:0 L. Martinez (22', Rechtsschuss, de Vrij)

2:0 Candreva (89', Rechtsschuss, Brozovic)

Inter

S. Handanovic 3 - Godin 3,5 , de Vrij 2, Skriniar 2,5 - Brozovic 3,5 , Candreva 3 , Gagliardini 4,5, Barella 3 , Asamoah 4 - R. Lukaku 5 , L. Martinez 3

Dortmund

Bürki 2 - Akanji 4 , Weigl 5 , Hummels 3 - Hakimi 4,5, Witsel 3,5, Delaney 3,5 , N. Schulz 5 - Sancho 4,5, Brandt 5, T. Hazard 5

Schiedsrichter-Team

Anthony Taylor England

2
Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

65.673

Dortmund muss am Samstag (15:30, LIVE! bei kicker.de) nach Gelsenkirchen. Dann steht das Revierderby gegen Schalke 04 an. Inter erwartet am Samstag (18:00 Uhr) im Giuseppe-Meazza-Stadion Parma Calcio. Der BVB empfängt Inter am 5. November zum Rückspiel in Dortmund.