Champions League 2019/20, Vorrunde, 5. Spieltag
21:25 - 26. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Griezmann
für Dembelé
Barcelona

21:29 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Suarez
Rechtsschuss
Vorbereitung Messi
Barcelona

21:33 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Messi
Linksschuss
Vorbereitung Suarez
Barcelona

22:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Sancho
für N. Schulz
Dortmund

22:09 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Messi
Barcelona

22:25 - 67. Spielminute

Tor 3:0
Griezmann
Linksschuss
Vorbereitung Messi
Barcelona

22:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Busquets
Barcelona

22:31 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Guerreiro
Dortmund

22:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Zagadou
für Piszczek
Dortmund

22:35 - 77. Spielminute

Tor 3:1
Sancho
Rechtsschuss
Vorbereitung Brandt
Dortmund

22:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Vidal
für Rakitic
Barcelona

22:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
M. Götze
für Weigl
Dortmund

22:49 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Wagué
für Suarez
Barcelona

BAR

BVB

Champions League

Messi nicht zu bändigen - Dortmund unterliegt in Barcelona

Dank Sancho kommt der BVB fast noch einmal ran

Messi nicht zu bändigen - Dortmund unterliegt in Barcelona

Ein Bild, das Bände spricht: Während die Dortmunder zum Anstoß trotten, jubelt Lionel Messi im Hintergrund über seinen Treffer zum 2:0.

Ein Bild, das Bände spricht: Während die Dortmunder zum Anstoß trotten, jubelt Lionel Messi im Hintergrund über seinen Treffer zum 2:0. imago images

Barça-Coach Ernesto Valverde nahm nach dem 2:1-Erfolg in der Liga bei CD Leganes drei Veränderungen vor: Für Piqué (Gelb-Sperre), Wagué und Griezmann (beide Bank) begannen Lenglet, Sergi Roberto und Rakitic. Letztgenannter bemängelte zuletzt seine Situation - gegen Dortmund stand er erst zum zweiten Mal in der Saison von Anfang an auf dem Rasen.

Auch Dortmunds Trainer Lucien Favre tauschte nach dem ernüchternden 3:3 gegen den SC Paderborn auf drei Positionen: Akanji, Hakimi und Brandt ersetzten Dahoud, Sancho (beide Bank) und Paco Alcacer (krank). Dadurch rückte Weigl eine Position nach vorne auf die Sechs. In Guerreiro, Hakimi, Piszczek und Schulz standen gleich vier Außenverteidiger in der Startelf. Die beiden Erstgenannten bekleideten die offensiven Außenpositionen.

Schulz vergibt nach wenigen Sekunden

Was wäre wenn? Das dürften sich viele Dortmund-Fans zur Pause gefragt haben. Nach nicht einmal einer Minute hätte der BVB in Führung gehen können. Nach Rakitic-Fehler steckte Brandt auf rechts zu Hakimi, der in der Mitte Schulz bediente. Den Abschluss rettete Umtiti jedoch auf der Linie, der Nachschuss ging knapp vorbei.

Was danach passierte, war typisch Barcelona - oder zumindest das Barça, das man aus seiner besten Zeit kennt. Mit dem Verlauf der ersten Hälfte schaffte es die Blaugrana immer besser, Zielspieler Messi in Aktion zu bringen. Nach 22 Minuten ließ der sechsmalige Weltfußballer Hummels im Dribbling alt aussehen und steckte durch zu Suarez, der einschoss, doch zuvor knapp im Abseits stand.

Messi macht Messi-Sachen

Nur sieben Minuten später glückte das Zusammenspiel erneut: Nach genialem Pass von Messi schob Suarez Bürki das Spielgerät durch die Beine, und diesmal stand er nicht im Abseits - 1:0 für die Katalanen (29.). Und die erhöhten wiederum nur vier Minuten später, nachdem Hummels einen Fehlpass in den Fuß von de Jong spielte. Der Niederländer spielte direkt Messi an, der sich per Doppelpass mit Suarez Platz verschaffte, vor Bürki cool blieb und in seinem 700. Pflichtspiel für Barcelona einnetzte (33.).

Und der BVB? Der hielt bis zum ersten Gegentor noch gut dagegen, ohne sich Torchancen zu erarbeiten, aber auch ohne viele nennenswerte Möglichkeiten zuzulassen. Erst nach Barças Führungstreffer offenbarte der BVB Lücken, die die Heimelf jedoch nicht dazu nutzen konnte, das Spiel womöglich schon vor der Pause zu entscheiden.

Sancho treibt das Dortmunder Spiel an

Das, was Barça vor dem Pausenpfiff nicht schaffte, holte es beinahe kurz nach Wiederanpiff nach. Ähnlich wie der BVB im ersten Durchgang hatten die Katalanen nach wenigen Augenblicken eine Großchance: Nach Traumpass von Messi scheiterte der im ersten Durchgang für den verletzten Dembelé eingewechselte Griezmann an Bürki (46.).

Danach hatten die Borussen ihre beste Phase im Spiel. Vor allem Hakimi und der zur Pause eingewechselte Sancho rissen mit ihren Antritten Lücken. Und die führten zu einer großen Chance: Nach Pass von Sancho scheiterte Brandt an einer starken Parade von ter Stegen (61.).

Messi initiiert, Sancho verkürzt

Dass der BVB auch die zweite große Möglichkeit liegen ließ, rächte sich. Und wie hieß der Rächer? Natürlich Messi. Der omnipräsente Zehner steckte nach einem Solo perfekt zu Griezmann durch, der sich diesmal nicht die Chance nehmen ließ und flach auf 3:0 stellte (67.). Der entfesselte Argentinier bekam kurz darauf für ein Dribbling durch die halbe Dortmunder Defensive Szenenapplaus.

Anschließend schaltete Barça einen Gang zurück - nur Messi traf per Freistoß die Latte (75.). Dadurch bekam der BVB mehr Spielanteile und konnte verkürzen: Dortmunds Antriebsfeder Sancho traf ansatzlos vom Sechzehner per Vollspann in den Winkel und hauchte seinem Team noch einmal Mut ein - 1:3 (77.).

Ter Stegen pariert Weltklasse

Mit neuem Selbstvertrauen liefen die Dortmunder noch einmal an. Von Barça war in der Schluss-Viertelstunde fast gar nichts mehr zu sehen. Sanchos Abschluss wäre genau in den Winkel geflogen, doch ter Stegen reagierte erstklassig und lenkte das Spielgerät noch an die Latte (87.) - so blieb es beim 3:1 für die Katalanen.

Spieler des Spiels

Lionel Messi Sturm

1
Spielnote

Zunächst eine offene Partie ohne Höhepunkte, dann zog Barca kurz an und nahm die Spannung raus.

3
Tore und Karten

1:0 Suarez (29', Rechtsschuss, Messi)

2:0 Messi (33', Linksschuss, Suarez)

3:0 Griezmann (67', Linksschuss, Messi)

3:1 Sancho (77', Rechtsschuss, Brandt)

Barcelona

ter Stegen 2 - Sergi Roberto 3, Umtiti 3, Lenglet 3, Firpo 4 - Busquets 3 , Rakitic 4 , F. de Jong 3 - Messi 1 , Suarez 1,5 , Dembelé

Dortmund

Bürki 3 - Piszczek 5 , Akanji 4,5, Hummels 5, Guerreiro 4 - Weigl 5 , Witsel 4,5, Hakimi 3,5, Reus 5, N. Schulz 5 - Brandt 4,5

Schiedsrichter-Team

Clement Turpin Frankreich

2,5
Spielinfo

Stadion

Camp Nou

Zuschauer

90.071

Für Barcelona geht es am Sonntag (21 Uhr) mit dem Spitzenspiel gegen Atletico weiter, Dortmund ist bereits tags zuvor (15.30 Uhr) bei Hertha BSC zu Gast. Zum Abschluss der CL-Gruppenphase müssen die als Gruppensieger feststehenden Katalanen am 10. Dezember bei Inter Mailand antreten, der BVB empfängt zur gleichen Zeit Slavia Prag und kämpft im Fernduell mit Inter um das Weiterkommen. Die Mailänder stehen punktgleich mit Dortmund vor den Borussen, weil sie das direkte Duell für sich entscheiden konnten.

Bilder zur Partie FC Barcelona - Borussia Dortmund