Champions League 2019/20, Vorrunde, 1. Spieltag
21:15 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Krychowiak
Rechtsschuss
Vorbereitung Joao Mario
Lok Moskau

21:24 - 25. Spielminute

Tor 1:1
Höwedes
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Aranguiz
Leverkusen

21:36 - 37. Spielminute

Tor 1:2
Barinov
Rechtsschuss
Lok Moskau

22:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Alario
für Bailey
Leverkusen

22:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Barinov
Lok Moskau

22:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Amiri
für Baumgartlinger
Leverkusen

22:33 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Aranguiz
Leverkusen

22:49 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Lok Moskau)
Idowu
für Joao Mario
Lok Moskau

LEV

LOM

Zwei Patzer gegen den vermeintlich leichtesten Gruppengegner

Trotz Höwedes-Eigentor: Bayer lässt wichtige Punkte liegen

Torschütze zum Siegtreffer: Dmitriy Barinov.

Torschütze zum Siegtreffer: Dmitriy Barinov. Getty Images

Bayer-Coach Peter Bosz tauschte nach der 0:4-Pleite bei Borussia Dortmund lediglich einmal: Amiri blieb auf der Bank, für ihn startete Bailey. Demirbay, der das Abschlusstraining komplett absolvierte, fiel mit Rückenproblemen aus und stand nicht im Kader.

Moskaus Trainer Yuri Semin nahm nach dem 1:0 bei PFK Sotschi zwei Änderungen an seiner Startelf vor: Murilo und Rybus ersetzten Zhivoglyadov (Bank) und Anton Miranchuk (Sprunggelenksverletzung).

Bayer kontrolliert, Moskau trifft

Leverkusen wollte im Außenseiter-Duell der Gruppe D natürlich keine Punkte liegen lassen und bemühte sich sofort um die Spielkontrolle. Die Werkself hatte viel Ballbesitz, kam aber zu Beginn noch nicht in das letzte Drittel, weil Moskau kompakt verteidigte. Nachdem Havertz die Lok-Defensive nach neun Minuten erstmals durchbrach und den ersten Torschuss abgab, gingen die Russen wenig später überraschend in Führung: Bailey spielte einen Einwurf der Leverkusener direkt in den Fuß von Joao Mario, der auf Krychowiak weiterleitete. Der Pole schob frei vor Hradecky zum 1:0 ein.

Bayer fand auch weiterhin wenig Lösungen gegen die Hintermannschaft der Gäste, antwortete aber unter Mithilfe eines Ex-Schalkers: Aranguiz brachte das Spielgerät nach Vorarbeit von Lars Bender auf den Lok-Kasten, Höwedes fälschte unhaltbar ab - Eigentor (25.). Die Hausherren erhöhten anschließend den Druck, nahmen wegen eines weiteren Patzers aber den erneuten Rückschlag hin: Hradecky spielte den Ball nach Bellarabis Rückpass in den Fuß von Barinov, der netzte per Schuss-Grätsche ins leere Tor ein (37.).

Werkself lässt Chancen liegen

Leverkusen zeigte direkt nach Wiederanpfiff, dass sie die Partie noch gewinnen wollten, Volland (48.) und Havertz (49.) gaben erste Warnschüsse ab. Die Werkself erspielte sich nun öfter Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor; auch, weil die Gäste nicht mehr ganz so konzentriert verteidigten. Einzig Alario forderte Lok-Keeper Guilherme aber ernsthaft, als er nach Zuspiel von Bellarabi den Fuß hinhielt. Der Schlussmann war jedoch auch dort zur Stelle (53.).

Für Leverkusen galt: viele Möglichkeiten, aber keine Durchschlagskraft. Trainer Bosz musste mit ansehen, wie seine Mannschaft Chance um Chance verspielte. Kurz vor Schluss rettete Gäste-Torhüter Guilherme noch im letzten Moment vor Havertz. Die Werkself rüttelte schlussendlich aber nicht mehr entscheidend am Spielstand und musste sich verdient gegen den vermeintlich leichtesten Gegner der Gruppe D geschlagen geben.

Spieler des Spiels

Vedran Corluka Abwehr

2,5
Spielnote

Diese Partie hatte aufgrund der großen Leverkusener Fehlerzahl kein besonders hohes spielerisches Niveau. Immerhin wurde es nach der Pause etwas besser.

4
Tore und Karten

0:1 Krychowiak (16', Rechtsschuss, Joao Mario)

1:1 Höwedes (25', Eigentor, Linksschuss, Aranguiz)

1:2 Barinov (37', Rechtsschuss)

Leverkusen

Hradecky 5 - L. Bender 2,5, Tah 4,5, S. Bender 3, Wendell 4 - Baumgartlinger 5 , Havertz 4, Aranguiz 3,5 , Bellarabi 4,5, Bailey 5 - Volland 4,5

Lok Moskau

Guilherme 2,5 - Ignatiev 3,5, Höwedes 3 , Corluka 2,5, Rybus 4,5 - Murilo 4, Barinov 3 , Krychowiak 2,5 , Zhemaletdinov 5, Joao Mario 3 - Smolov 3

Schiedsrichter-Team

Pawel Raczkowski Polen

2
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

26.592

Für die Werkself geht es am Samstag (15.30 Uhr) gegen Union Berlin weiter. Lok ist am Sonntag (10.30 Uhr) in Orenburg gefordert. Am zweiten Spieltag der Champions League reist Leverkusen zu Juventus Turin (Dienstag, 1. Oktober, 21 Uhr), Moskau empfängt zeitgleich Atletico Madrid.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Lokomotive Moskau