Champions League 2019/20, Vorrunde, 6. Spieltag
21:32 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Icardi
Rechtsschuss
Vorbereitung Mbappé
Paris SG

21:35 - 35. Spielminute

Tor 2:0
Sarabia
Rechtsschuss
Vorbereitung Neymar
Paris SG

21:41 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Galatasaray)
Selcuk Inan
für Seri
Galatasaray

21:44 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Kurzawa
Paris SG

22:03 - 46. Spielminute

Tor 3:0
Neymar
Linksschuss
Vorbereitung Mbappé
Paris SG

22:07 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Belhanda
Galatasaray

22:14 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
N’Zonzi
Galatasaray

22:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Galatasaray)
Falcao
für Mor
Galatasaray

22:20 - 63. Spielminute

Tor 4:0
Mbappé
Rechtsschuss
Vorbereitung Neymar
Paris SG

22:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Cavani
für Icardi
Paris SG

22:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Galatasaray)
Özbayrakli
für N’Zonzi
Galatasaray

22:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Kehrer
für Juan Bernat
Paris SG

22:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Verratti
für Kouassi
Paris SG

22:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Falcao
Galatasaray

22:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Muslera
Galatasaray

22:40 - 84. Spielminute

Tor 5:0
Cavani
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Mbappé
Paris SG

22:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Selcuk Inan
Galatasaray

22:42 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Lemina
Galatasaray

PSG

GAL

Champions League

Icardi öffnet die Tür - Mbappé ragt heraus

Auch Sarabia, Neymar und Cavani treffen gegen ein trostloses Galatasaray

Icardi öffnet die Tür - Mbappé ragt heraus

Mauro Icardi (li.) und Kylian Mbappé bejubeln das 1:0 gegen Galatasaray.

Nach dem Führungstor für PSG: Mauro Icardi (li.) und Kylian Mbappé bejubeln das 1:0 gegen Galatasaray. getty images

PSG-Coach Thomas Tuchel setzte auf die früheren Bundesligaspieler Diallo und Juan Bernat. In der Offensive begannen - wie beim jüngsten 3:1 in Montpellier - Mbappé, Icardi und Neymar.

Galatasarays Trainer Fatih Terim berief mit Belhanda und Mor ebenfalls zwei Akteure in seine Startelf, die eine Vergangenheit in Deutschland haben. Von den beiden war allerdings kaum etwas zu sehen, weil Paris von Anfang an die Initiative ergriff und den Ton angab.

Muslera hält - ist dann aber geschlagen

Sarabia scheiterte zwar mit den ersten beiden Schüssen an Muslera (4., 10.), auch Mbappé fand seinen Meister in Galatasarays Schlussmann (24.) - dann aber brach Icardi den Bann: Nach einem Steilpass von Neymar war Mbappé auf und davon, spielte quer, und Icardi schob problemlos ein (32.). Kurz darauf traf Sarabia aus halbrechter Position mit einem Flachschuss ins lange Eck - 2:0 (35.).

Gruppe A

PSG war nun auf Kurs, Galatasaray war merklich verunsichert und brachte kaum noch einen Fuß vor den anderen. Das setzte sich nach dem Seitenwechsel fort: Nach exakt 60 Sekunden traf Neymar nach Vorarbeit von Mbappé mit einem überlegten Flachschuss ins Eck (46.), gut eine Viertelstunde später tat es Mbappé dem Brasilianer gleich und erhöhte nach einem Schnittstellenpass von Neymar auf 4:0 (63.).

Cavani trifft per Elfmeter zum 5:0

Galatasaray war hoffnungslos unterlegen und machte kaum Anstalten, sich gegen ein drohendes Debakel zu wehren. So gelang PSG in den Schlussminuten noch das fünfte Tor: Nach einem Foulspiel von Donk an Mbappé trat der eingewechselte Cavani zum Elfmeter an - der Schlusspunkt (84.).

Tore und Karten

1:0 Icardi (32', Rechtsschuss, Mbappé)

2:0 Sarabia (35', Rechtsschuss, Neymar)

3:0 Neymar (46', Linksschuss, Mbappé)

4:0 Mbappé (63', Rechtsschuss, Neymar)

5:0 Cavani (84', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mbappé)

Paris SG

Sergio Rico - Kouassi , Marquinhos , Diallo , Kurzawa - Paredes , Sarabia , Juan Bernat - Mbappé , Icardi , Neymar

Galatasaray

Muslera - Mariano , Donk , Marcao , Nagatomo - N’Zonzi , Lemina , Seri - Belhanda , Mor , Ömer Bayram

Schiedsrichter-Team

Istvan Kovacs Rumänien

Spielinfo

Stadion

Parc des Princes

Zuschauer

46.509

Nach 90 äußerst einseitigen Minuten standen 14:7 Torschüsse und 60 Prozent Ballbesitz auf dem Statistikzettel. Auf dem Feld waren die Unterschiede zwischen den beiden Teams allerdings noch deutlicher als auf dem Papier.