18:35 - 5. Spielminute

Gelbe Karte
Hector
Köln

19:04 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Perdedaj
Saarbrücken

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Schaub
für Modeste
Köln

19:41 - 53. Spielminute

Tor 1:0
Schorch
Kopfball
Vorbereitung Perdedaj
Saarbrücken

19:43 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Ki. Schindler
für Risse
Köln

19:44 - 57. Spielminute

Tor 2:0
Jurcher
Rechtsschuss
Vorbereitung Froese
Saarbrücken

19:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Drexler
Köln

19:57 - 70. Spielminute

Tor 2:1
Hector
Rechtsschuss
Vorbereitung Katterbach
Köln

19:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Terodde
für Schmitz
Köln

20:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Batz
Saarbrücken

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
F. Eisele
für Jurcher
Saarbrücken

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mar. Müller
für Perdedaj
Saarbrücken

20:12 - 84. Spielminute

Tor 2:2
Terodde
Rechtsschuss
Vorbereitung Cordoba
Köln

20:20 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Cordoba
Köln

20:17 - 90. Spielminute

Tor 3:2
Jänicke
Rechtsschuss
Vorbereitung Froese
Saarbrücken

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Miotke
für Jacob
Saarbrücken

20:22 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Vunguidica
Saarbrücken

SBR

KOE

3:2 für Saarbrücken: Das Wunder von Völklingen

Nach Kölner Aufholjagd: Jänicke versetzt Saarbrücken in Ekstase!

1. FC Saarbrücken

Unglaublich: Der 1. FC Saarbrücken zwingt den 1. FC Köln in die Knie. imago images

Trainer Dirk Lottner brachte nach dem 5:0-Heimsieg gegen die Kickers Offenbach zwei Neue in die Startformation: Perdedaj und Vunguidica begannen für Müller und Eisele, die beide zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Kölns Coach Achim Baierlorzer warf nach der 1:3-Pleite bei Mainz 05 die Rotationsmaschine an und wechselte auf sechs Positionen: Schmitz, Meré, Risse, Drexler, Modeste und Cordoba starteten für Ehizibue, Czichos, Schindler, Schaub, Terodde (alle fünf Bank) und Kainz (nicht im Kader).

Köln tut sich schwer, Jurcher sorgt für Betrieb

In der ersten Hälfte war der Klassenunterschied der beiden Mannschaften kaum bis gar nicht erkennbar. Der 1. FC Saarbrücken präsentierte sich äußerst mutig, störte den Gegner bereits früh im Spielaufbau und setzte zumeist auf Konter. Der 1. FC Köln hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz (61 Prozent), wusste aber nicht richtig etwas damit anzufangen. Die Domstädter fanden die Lücke in der Defensive der Saarländer nur selten. Die beste Gelegenheit auf die Führung offenbarte sich Drexler in der 29. Minute, der nach starker Vorarbeit von Hector und Modeste aber an Schlussmann Batz scheiterte.

Im ersten Durchgang waren es die in der Regionalliga Südwest spielenden Hausherren, die für mehr Gefahr sorgten. Oftmals gingen die zwingenden Aktionen von Jahn-Schreck Jurcher aus, der den Ball aber nicht auf das Gehäuse von Horn brachte (24./31./43.). Der Kölner Schlussmann musste bis dato lediglich beim Abschluss von Froese eingreifen, den er aus der unteren linken Ecke kratzte (26.).

Saarbrücken im Glücksrausch

Die Hausherren kamen mit ordentlich Feuer aus der Kabine und übten enormen Druck auf das Tor von Horn aus. Bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff hätte es 1:0 stehen müssen - für Saarbrücken. Jacob verfehlte das Gehäuse aus wenigen Metern nach starkem Querpass von Jurcher und wuchtigem Schuss von Vunguidica. Die Gäste aus der Domstadt versuchten sich daraufhin einige Male, jedoch war im Strafraum stets Endstation. Köln wirkte ideenlos und ließ zu, dass der Regionalligist das Spiel an sich riss. Innenverteidiger Schorch schraubte sich vor dem Kölner Kasten hoch und nickte zur 1:0-Führung für den FCS ein (53.). Die Geißböcke verfielen in Schockstarre und mussten bereits vier Minuten später den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Jurcher schüttelte nach einem starken Steilpass aus der eigenen Hälfte Meré ab, umkurvte Horn und netzte zum 2:0 ein (57.).

Köln erkennt den Ernst der Lage und zieht nach

Köln brauchte nach dem zweiten Gegentreffer einige Zeit, um sich seiner Lage bewusst zu werden, begann aber in der Schlussphase ordentlich zu drücken - und das mit Erfolg. Kapitän Hector verkürzte mit einem Schlenzer nahe des Elfmeterpunktes (71.) und der eingewechselte Terodde (71. für Schmitz) egalisierte nach Vorarbeit von Cordoba für den "Effzeh" (84.).

Jänickes Schuss ins Achtelfinale

Saarbrücken stand daraufhin deutlich tiefer, war mit den Kräften am Ende - traf aber kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal: Jänicke vollstreckte in die lange Ecke und sorgte für Jubelstürme auf den Rängen. Die Saarländer brachten die knappe Führung über die Zeit und zogen somit ins Achtelfinale ein.

Spieler des Spiels

Gillian Timothy Jurcher Sturm

1,5
Spielnote

Kein hochwertiges Spiel, dafür ein emotionaler Pokalabend mit dramatischen Wendungen.

2
Tore und Karten

1:0 Schorch (53', Kopfball, Perdedaj)

2:0 Jurcher (57', Rechtsschuss, Froese)

2:1 Hector (70', Rechtsschuss, Katterbach)

2:2 Terodde (84', Rechtsschuss, Cordoba)

3:2 Jänicke (90', Rechtsschuss, Froese)

Saarbrücken

Batz 2,5 - Barylla 3,5, Schorch 3 , Uaferro 3 - Jänicke 3 , Perdedaj 2 , Zeitz 3,5, Vunguidica 2,5 , Froese 2 - Jurcher 1,5 , Jacob 3,5

Köln

T. Horn 3 - Schmitz 5 , Bornauw 5,5, Jorge Meré 6, Katterbach 5 - Skhiri 5, Risse 5,5 , Hector 4 , Drexler 4,5 - Cordoba 4 , Modeste 5

Schiedsrichter-Team

Martin Petersen Stuttgart

3,5
Spielinfo

Stadion

Hermann-Neuberger-Stadion

Zuschauer

6.800 (ausverkauft)

Für Saarbrücken geht es am Samstag (14 Uhr) in Elversberg weiter. Der 1. FC Köln muss am Sonntag (15.30 Uhr) im Derby bei Fortuna Düsseldorf antreten.

Bilder zur Partie 1. FC Saarbrücken - 1. FC Köln