21:06 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Assalé
Linksschuss
Vorbereitung Nsame
Bern

21:17 - 18. Spielminute

Tor 1:1
Degenek
Kopfball
Vorbereitung Marin
Roter Stern

21:36 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Bern)
Nsame
Bern

21:47 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Bern)
Aebischer
Bern

22:04 - 46. Spielminute

Tor 1:2
Garcia
Rechtsschuss
Vorbereitung Gobeljic
Roter Stern

22:06 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Bern)
Sierro
Bern

22:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Roter Stern)
Jander
für Garcia
Roter Stern

22:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Bern)
Fassnacht
für Sierro
Bern

22:16 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Roter Stern)
Jander
Roter Stern

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bern)
Janko
für U. Garcia
Bern

22:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bern)
Hoarau
für Aebischer
Bern

22:33 - 76. Spielminute

Tor 2:2
Hoarau
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Bern

22:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Roter Stern)
Tomané
für Boakye
Roter Stern

22:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Roter Stern)
Petrovic
für Vukanovic
Roter Stern

YBB

RSB

Champions-League-Qualifikation

Videobeweis, Blitztor und ein starker Marin

Young Boys belohnen sich nicht für dominanten Auftritt

Videobeweis, Blitztor und ein starker Marin

Immer gefährlich: Marko Marin von Roter Stern Belgrad.

Immer gefährlich: Marko Marin von Roter Stern Belgrad. imago images

Auf beiden Seiten fanden sich einige in Deutschland bekannte Akteure auf dem Spielberichtsbogen wieder. Bei den Young Boys standen die in dieser Transferperiode gewechselten Lustenberger (Hertha) und Sierro (Freiburg) sowie Garcia (ehemals Werder) in der Startelf. Sörensen, vor drei Tagen vom 1. FC Köln ausgeliehen, saß genau wie Gaudino auf der Bank.

Bei Roter Stern lief der ehemalige Gladbacher und Bremer Marin als Kapitän auf, aber auch Innenverteidiger Degenek hat eine Vergangenheit in Deutschland bei 1860 München.

Unterhaltsame Anfangsphase

In der ersten Hälfte waren die Schweizer das tonangebende Team und gingen folgerichtig früh in Front: Einen langen Ball von Keeper von Ballmoos verlängerte Nsame in den Lauf von Assalé, der vor dem Tor die Nerven behielt (7.). Die Antwort der Serben ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Ecke von Marin köpfte Degenek im typischen Bogenlampenstil ein - Nsame stand zwar passend im Eck, doch kam wegen seiner zu geringen Körpergröße nicht mehr an den Ball (18.).

Bern ließ sich vom Gegentreffer nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Innerhalb von Sekunden parierte Belgrads Torhüter Borjan zweimal glänzend gegen Moumi Ngamaleu und Aebischer (25.). Die einzige nennenswerte Offensivaktion aus dem Spiel heraus bei Roter Stern resultierte aus einer guten Idee Marins, der sich erst im Dribbling stark durchsetzte und dann nach Doppelpass mit Vukanovic per Lupfer am mitlaufenden Lustenberger scheiterte (37.). Weil auch Moumi Ngamaleu darauf noch einmal nicht am reflexartig parierenden Borjan vorbeikam (40.), blieb es zur Pause beim 1:1.

53 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, da stellte Roter Stern den Spielverlauf auf den Kopf. Initiiert vom starken Marin schoss Garcia nach Gobeljic-Flanke zum 2:1 ein (46.). Mit der Führung im Rücken trat Roter Stern fortan verbessert auf und kombinierte sich - meist mit Marin-Beteiligung - immer wieder nach vorne. Chancen gab es jedoch nach Standards: Erst setzte Marin einen Freistoß auf das Tordach (49.), dann köpfte Rodic eine Ecke von Marin knapp über den Kasten (61.). ´

Hoarau hat richtig Lust

Anschließend übernahmen erneut die Young Boys die Spielkontrolle. Eine hundertprozentige Chance vergab der auffällige Assalé aus der Nahdistanz, weil er das Spielgerät nicht traf (64.). Auch die Abschlüsse von Aebischer (67.) und Fassnacht (72.) waren gefährlich. In der 74. Minute belohnte sich der Schweizer Meister für den hohen Aufwand: Nach Foul von Boakye an Moumi Ngamaleu zeigte Schiedsrichter Danny Makkelie nach Zuhilfenahme des Videobeweises auf den Punkt. Der kurz zuvor eingewechselte Hoarau verwandelte sicher zum 2:2 (76.). Beinahe drehte der Joker mit seinem zweiten Treffer die Partie zum zweiten Mal: Erst kratzte Gobeljic seinen Kopfball nach Borjan-Bock gerade noch von der Linie (85.), dann setzte Hoarau erneut per Kopf das Kunstleder hauchzart vorbei, sodass es beim 2:2 blieb.

Tore und Karten

1:0 Assalé (7', Linksschuss, Nsame)

1:1 Degenek (18', Kopfball, Marin)

1:2 Garcia (46', Rechtsschuss, Gobeljic)

2:2 Hoarau (76', Foulelfmeter, Rechtsschuss)

Bern

von Ballmoos - Lotomba , Lustenberger , Zesiger , U. Garcia - Martins , Sierro , Assalé , Aebischer , Moumi Ngamaleu - Nsame

Roter Stern

Borjan - Gobeljic , Pankov , Degenek , Rodic - Ivanic , Canas , Garcia , Marin , Vukanovic - Boakye

Schiedsrichter-Team
Danny Makkelie

Danny Makkelie Niederlande

Spielinfo

Stadion

Stade de Suisse Wankdorf

Zuschauer

26.375

Das Rückspiel findet kommende Woche Dienstag in Belgrad statt (21 Uhr).

mxb