Serie A Spielbericht

22:10 - 23. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Ranocchia
für de Vrij
Inter

22:30 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Ribery
Florenz

22:57 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Lirola
für Dalbert
Florenz

23:03 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Castrovilli
Florenz

23:04 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Ghezzal
für A. Duncan
Florenz

23:04 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Kouamé
für Cutrone
Florenz

23:16 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Moses
für Candreva
Inter

23:15 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
L. Martinez
für A. Sanchez
Inter

23:16 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Bastoni
für d'Ambrosio
Inter

23:21 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Pulgar
für Badelj
Florenz

23:21 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Chiesa
für Ribery
Florenz

23:22 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
Barella
Inter

23:22 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Brozovic
für Gagliardini
Inter

23:25 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Caceres
Florenz

INT

FLO

Serie A

Endstation Terracciano: Lukaku und Co. bleiben ohne Tor

Inter bleibt auf Rang 3 - Juve steht vor dem Scudetto

Endstation Terracciano: Lukaku und Co. bleiben ohne Tor

Florenz-Keeper Pietro Terracciano (re.) pariert einen Abschluss von Inters Romelu Lukaku (li.).

Florenz-Keeper Pietro Terracciano (re.) war nicht zu überwinden, woran auch Romelulu Lukaku glauben musste. Getty Images

Inter begann offensiv mit Eriksen und Lukaku anstelle von Brozovic und Martinez. Außerdem ersetzten Godin und d'Ambrosio in der Dreierkette Skriniar und Bastoni. Bei Florenz standen mit Ribery und Badelj zwei alte Bekannte aus der Bundesliga in der Startelf.

Inter beginnt stark

Mit Beginn suchten beide Teams den Weg nach vorne. Die erste bessere Szene hatte Inter, doch Gästekeeper Terracciano klärte gleich zweimal stark: Erst gegen einen Mitspieler, dann gegen Lukaku (6.). Kurze Zeit später zeichnete sich der Schlussmann erneut gegen Barella aus (10.).

Schlussmann stark - Lukaku ans Aluminium

Die Mailänder blieben auch im Anschluss am Drücker. Nach 18 Minuten belohnten sie sich auch beinahe - doch Lukaku setzte das Leder nur an die Latte. Danach verflachte die Partie etwas, da beide Teams wieder deutlich Tempo aus dem Spiel nahmen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hieß das Duell dann wieder Lukaku gegen Terracciano - und der Schlussmann der Fiorentina blieb Sieger (34.). Von Florenz kam in Durchgang eins insgesamt zu wenig. Die Gäste konnten sich bei ihrem Schlussmann dafür bedanken, ohne Gegentreffer in die Pause zu gehen.

Sanchez, Terracciano, Pfosten: Die Nerazzurri machen das Tor nicht

Kurz nach Wiederanpfiff lag die Kugel dann einmal hinter Terracciano. Candreva war zuvor aber klar im Abseits gestanden (51.). Fast im direkten Anschluss war Florenz erneut im Glück: Sanchez brachte das Spielgerät nur an den Pfosten. Davor war Florenz' Nummer 1 mal wieder entscheidend am Ball (53.).

Was folgte, war viel Leerlauf. Inter war zwar zumeist in der Offensive zu finden und bemüht, nennenswerte Chancen entstanden aber kaum noch. Florenz blieb harmlos - zumindest bis zur 80. Minute, in der Lirola nach einem Konter fast aus dem Nichts traf, doch an Handanovic scheiterte.

Juventus ist der lachende Dritte

In der Schlussphase blieben beide Teams weitestgehend harmlos: Die Partie endete folglich torlos mit 0:0. Inter bleibt dadurch auf Rang 3 hinter Atalanta Bergamo. Florenz befindet sich im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 11.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Inter
Inter

S. Handanovic - d'Ambrosio , de Vrij , Godin - Candreva , Barella , Gagliardini , Young , Eriksen - R. Lukaku , A. Sanchez

Florenz
Florenz

Terracciano - Milenkovic , Pezzella , Caceres - Venuti , A. Duncan , Badelj , Castrovilli , Dalbert - Cutrone , Ribery

Schiedsrichter-Team
Piero Giacomelli

Piero Giacomelli Italien

Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Durch das Remis kann Juventus Turin bereits am Donnerstag beim Gastspiel in Udine (19.30 Uhr, LIVE! bei kicker) den Scudetto klarmachen.