Serie A Spielbericht

17:19 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Dybala
Linksschuss
Juventus

17:43 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Bonucci
Juventus

17:45 - 29. Spielminute

Tor 2:0
Ju. Cuadrado
Rechtsschuss
Vorbereitung Cristiano Ronaldo
Juventus

17:56 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Pjanic
Juventus

18:06 - 45. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
de Ligt
Juventus

18:07 - 45. + 6 Spielminute

Tor 2:1
Belotti
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Torino

18:27 - 49. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Matuidi
für Pjanic
Juventus

18:33 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Douglas Costa
für Bernardeschi
Juventus

18:36 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Torino)
Izzo
Torino

18:38 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Torino)
Aina
Torino

18:39 - 61. Spielminute

Tor 3:1
Cristiano Ronaldo
Rechtsschuss
Juventus

18:46 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Torino)
Millico
für Verdi
Torino

18:48 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Dybala
Juventus

18:58 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Higuain
für Dybala
Juventus

18:58 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Torino)
Edera
für de Silvestri
Torino

19:02 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Torino)
Djidji
für Gleison Bremer
Torino

19:02 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Torino)
Ansaldi
für Aina
Torino

19:05 - 87. Spielminute

Tor 4:1
Djidji
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Douglas Costa
Juventus

JUV

TOR

Serie A

Gelungener Juve-Nachmittag: Buffon schreibt Geschichte, CR7 feiert Premiere

Serie A, 30. Spieltag: Dybalas Serie hält

Gelungener Juve-Nachmittag: Buffon schreibt Geschichte, CR7 feiert Premiere

Juventus Turin freut sich über den Erfolg im Derby della Mole gegen Stadtrivale Torino.

Offensive Klasse: Die Spieler von Juventus Turin freuen sich über den Erfolg im Derby della Mole gegen Stadtrivale Torino. imago images

Noch bevor dieses 150. Serie-A-Derby zwischen Juventus und Torino gestartet war, hatte ein gewisser Buffon schon Geschichte geschrieben: Denn da die nimmermüde Legende der Bianconeri an diesem Tag anstelle der etatmäßigen Nummer 1 Szczesny aufgestellt wurde, kam es so zum 648. Ligaspiel für "Grande Gigi". Damit zog der 42-Jährige, der seinen Vertrag übrigens jüngst bis 2021 verlängert hatte, an Milan-Ikone Paolo Maldini (647) vorbei.

Dybala elegant, Cuadrado pfeilschnell

Richtig viel zu tun hatte Buffon anfangs aber nicht, vielmehr durfte der Oldie erst einmal Angriffsfußball seiner Vordermänner genießen - mit dem frühen 1:0 in Minute drei: Dybala trickste sich mit eleganten Körperbewegungen rechts im gegnerischen Strafraum an mehreren Gegenspielern vorbei und schloss mit etwas Glück zur Führung ab. Für den Argentinier war dies zugleich der vierte Treffer im vierten Spiel seit Re-Start (insgesamt elf Tore, zehn Vorlagen).

Auch wenn der Stadtrivale, Il Toro (Der Stier) genannt, gut mitspielte, so machte in der 29. Minute die individuelle Klasse der Alten Dame abermals den Unterschied aus: Dybala nahm ein Zuspiel in der eigenen Hälfte exzellent an und schickte Cristiano Ronaldo. Nach dessen Sprint folgte ein Pass rechts in den gegnerschen Strafraum zu Cuadrado. Der Kolumbianer, von hinten komplett mitgerannt, trickste noch einen Gegenspieler mit Übersteiger aus und vollendete links unten ins lange Eck.

Früh also schon alles klar? Mitnichten: Denn unmittelbar vor der Pause gab es nach Handspiel und Videobeweis Elfmeter für Torino, den Belotti souverän zum 1:2-Anschluss verwandelte und damit neue Hoffnung für die Granatroten generierte (45.+6).

Premiere für Cristiano Ronaldo

Dementsprechend motiviert starteten die Gäste dann auch in die zweiten 45 Minuten, machten Druck auf Juve und scheiterten in einer hektischen Situation erst zweimal an Buffon - nur um dann durch Verdi zum 2:2 zu vollenden sowie vom korrekten Abseitspfiff abrupt gestoppt zu werden (50.).

Tore und Karten

1:0 Dybala (3', Linksschuss)

2:0 Ju. Cuadrado (29', Rechtsschuss, Cristiano Ronaldo)

2:1 Belotti (45' +6, Handelfmeter, Rechtsschuss)

3:1 Cristiano Ronaldo (61', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

4:1 Djidji (87', Eigentor, Rechtsschuss, Douglas Costa)

Juventus
Juventus

Buffon - Ju. Cuadrado , de Ligt , Bonucci , Danilo - Bentancur , Pjanic , Rabiot - Bernardeschi , Dybala , Cristiano Ronaldo

Torino
Torino

Sirigu - Izzo , Lyanco , Gleison Bremer - de Silvestri , Lukic , Meité , Aina - Verdi , Belotti , Berenguer

Schiedsrichter-Team
Fabio Maresca

Fabio Maresca Italien

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Auf der anderen Seite schlenzte dann erst Joker Douglas Costa haarscharf vorbei (56.), ehe Cristiano Ronaldo endlich einen Makel ablegte. Noch nie hatte der 2018 von Real Madrid gewechselte Portugiese ein direktes Freistoßtor für die Bianconeri erzielt - bis jetzt: In der 61. Minute hob CR7 den Ball aus 17 Metern elegant über die Mauer und traf unter die Latte. Torwächter Sirigu war nur noch leicht dran. Auch für den Juve-Star war dies der vierte Treffer im vierten Spiel nach Re-Start - und zugleich das 25. Saisontor.

Lazio weiter auf Distanz gehalten

Damit war der Gast geschlagen. Die Köpfe gingen nach unten, was sich vor allem in Minute 87 nochmals bestätigte: In dieser grätschte Verteidiger Djidji einen Flankenball des auffälligen Douglas Costa unbedrängt ins eigene Gehäuse zum 1:4-Endstand. Mit dem insgesamt verdienten Sieg untermauerte die Alte Dame erneut Rang 1 vor Verfolger Lazio.

mag

"Grande Gigi" Buffon: Turins Tausendsassa