Serie A Spielbericht

Serie A 2019/20, 15. Spieltag
21:05 - 16. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Spinazzola
für Santon
Roma

21:36 - 45. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Lazaro
für Candreva
Inter

22:10 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Godin
Inter

22:11 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Lazaro
Inter

22:17 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Dzeko
für Perotti
Roma

22:21 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Asamoah
für Borja Valero
Inter

22:26 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Mancini
Roma

22:30 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Brozovic
Inter

22:37 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
d'Ambrosio
für Biraghi
Inter

22:38 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Florenzi
für Mkhitaryan
Roma

INT

ROM

Serie A

Keine Tore, aber Chancen: Inter verzweifelt an Roma-Routinier Mirante

Serie A, 15. Spieltag: Dzeko kommt erst als Joker

Keine Tore, aber Chancen: Inter verzweifelt an Roma-Routinier Mirante

Antonio Mirante überzeugte als Pau-Lopez-Ersatzmann.

Nicht zu überwinden von Inter Mailands Offensivabteilung: Roms Pau-Lopez-Ersatzmann Antonio Mirante (36). imago images

Inter-Trainer Antonio Conte hatte mit seiner Mannschaft zuletzt nach einem 2:1 gegen SPAL Ferrara die Serie-A-Tabellenführung vor Meister Juventus übernommen.

Roms-Coach Paulo Fonseca hatte dagegen ein wichtiges 3:1 bei Hellas Verona notiert und sich mit seinem Team oben im Tableau verankert. Allerdings musste der Portugiese für diesen Kracher zum Auftakt des 15. Spieltags auf zwei wichtige Akteure verzichten: Stürmer Dzeko schaffte es nach Fieberschüben unter der Woche nur auf die Bank, Stammtorwart Pau Lopez fiel dagegen kurzfristig mit einer Muskelverletzung aus. Dafür rückte der bereits 36-jährige Mirante ins Gehäuse der Giallorossi - und zeigt nach einem frühen Patzer von Vordermann Veretout direkt mit einer starken Tat, dass er noch immer was drauf hat (7.).

Zaniolo zu zentral - und Brozovic zu überhastet

In der Folge agierte das insgesamt überlegene Inter zunächst viele Minuten zu passiv. Das brachte wiederum die AS-Offensive vor den Augen von Stadiongast, Legende und Weltmeister Francesco Totti, der bekanntlich nach Jahrezehnten kein offizieller Teil seiner großen Liebe Roma mehr ist, verstärkt auf. Die beste Chance vergab hierbei der 20-jährige Zaniolo, der in Abwesenheit von Dzeko als "Falsche Neun" agierte und mit einem zu zentralen Schuss an Schlussmann Handanovic scheiterte (19.).

Weil sich bei den Giallorossi aber immer wieder teils krasse Fehlpässe einschlichen (auch bei Torwart Mirante), zeigte sich in den letzten Minuten des ersten Abschnitts wieder ein zweikampfstarkes Mailand gefährlicher. Und hier hätte das 1:0 fallen müssen, doch weder kam Vecinos Querpass für Lukaku kurz vor dem Fünfmeterraum an (42.) noch saß Brozovics brachialer Hammer aus guter Lage (44.).

Mirante hext schon wieder

Die zweiten 45 Minuten begannen dann wie die ersten - mit einer grandiosen Parade von Mirante, der nun einen Volleyschuss von Vecino per Top-Reflex abwehrte (48.). Der 36-jährige Oldie, früher bei Juventus, Parma oder Bologna aktiv und seit 2018 in der "Ewigen Stadt" unterwegs, war an diesem Abend nicht zu überwinden.

Als nächstes standen zunächst wieder viele Minuten der Harmlosigkeit auf beiden Seiten an, ehe der kränkliche Dzeko immerhin als Joker kam und sofort mehr Präsenz im Sturmzentrum hatte. Das tat der Roma sichtlich gut, die wieder selbst mehr Druck entfachte. Für ein Tor reichte das alles aber nicht mehr, auch die Bemühungen auf der anderen Seite führten nicht mehr zu erquicklichen Aktionen.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Inter

S. Handanovic - Godin , de Vrij , Skriniar - Candreva , Vecino , Borja Valero , Brozovic , Biraghi - L. Martinez , R. Lukaku

Roma

Mirante - Santon , Mancini , Smalling , Kolarov - Diawara , Veretout , Mkhitaryan , Lo. Pellegrini , Perotti - Zaniolo

Schiedsrichter-Team

Gianpaolo Calvarese Italien

Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

67.008

Und so musste Inter mit einer insgesamt auch in Ordnung gehenden Nullnummer gegen die Roma leben - und könnte die Tabellenführung am Samstagabend schon wieder verlieren, wenn Meister Juventus bei Lazio Rom gewinnen sollte (20.45 Uhr). Weiter geht es für die Mailänder in der Champions League am Dienstag (21 Uhr) gegen den FC Barcelona. Für die Roma dagegen steht am Europa-League-Donnerstag (21 Uhr) das Heimspiel gegen den Wolfsberger AC auf der Agenda.

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi