Europa-League-Qualifikation 2019/20, 3. Runde
20:33 - 4. Spielminute

Gelbe Karte
Fernandes
Frankfurt

20:40 - 11. Spielminute

Tor 0:1
Kostic
Linksschuss
Vorbereitung da Costa
Frankfurt

20:56 - 27. Spielminute

Tor 0:2
Kostic
Linksschuss
Vorbereitung Paciencia
Frankfurt

21:09 - 40. Spielminute

Tor 0:3
Kohr
Rechtsschuss
Frankfurt

21:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FC Vaduz)
Schwizer
für Sutter
FC Vaduz

21:39 - 53. Spielminute

Tor 0:4
Paciencia
Kopfball
Vorbereitung Kostic
Frankfurt

21:49 - 63. Spielminute

Tor 0:5
Gacinovic
Rechtsschuss
Vorbereitung da Costa
Frankfurt

21:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
de Guzman
für Fernandes
Frankfurt

21:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (FC Vaduz)
Frick
für Cicek
FC Vaduz

21:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rebic
für Kamada
Frankfurt

21:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Joveljic
für Paciencia
Frankfurt

22:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (FC Vaduz)
Sele
für Wieser
FC Vaduz

VAD

SGE

Frankfurt mit Kantersieg in Liechtenstein

Doppelpacker Kostic stellt die Weichen früh auf Sieg

Mijat Gacinovic (li.) und Filip Kostic (re.)

Gemeinsamer Jubel zum 5:0. Torschütze Mijat Gacinovic (li.)und Filip Kostic (re.) imago images

Vaduz-Coach Mario Frick wechselte im Vergleich zum 2:0 n.V. gegen Vidi FC Szekesfehervar auf drei Positionen: Simani, Prokopic und Coulibaly begannen für den gesperrten Antoniazzi, Gajic und Schwizer.

Frankfurts Trainer Adi Hütter änderte die Anfangsformation nach dem 2:1 im Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde gegen Flora Tallinn viermal: Gacinovic, Fernandes, Hinteregger und Abrahma ersetzten Toure, Ndicka, Torro und Joveljic.

Die Rollen vor der Partie waren klar verteilt: Der Bundesligist ging als klarer Favorit in die Begegnung mit dem Schweizer Zweitligisten und setzte alles daran seiner Rolle gerecht zu werden. Bereits nach wenigen Sekunden verpasste Hinteregger nach einer Kamada-Ecke die Führung denkbar knapp (1.). Nach elf Minuten sollte ein Kostic-Hammer, unter gütiger Mithilfe des Vaduzer-Schlussmanns Büchel, den Torreigen eröffnen. Der Flatterball aus 30 Metern schlug zentral im Tor ein.

Danach ließen es die Frankfurter etwas ruhiger angehen und die Liechtensteiner trauten sich etwas mehr zu. Und plötzlich kamen die Liechtensteiner zu einer Möglichkeit: Nach einem Missverständnis zwischen da Costa und Fernandes musste Wiedwald vor dem nachsetzenden Göppel klären (24.). Doch in die bessere Phase hinein war erneut Kostic zur Stelle. Der Angreifer wurde mustergültig von Paciencia bedient und schob das Leder zum 2:0 ins Netz (27.). Und die Frankfurter machten weiter, allerdings verzog Paciencia aus 20 Metern deutlich (32.) und Kostic scheiterte im Eins-gegen-eins mit an Büchel (36.). Fünf Minuten später fiel dennoch das 3:0. Nach einer Ecke von der rechten Seite herrschte kurz Verwirrung im Strafraum der Gastgeber - Kohr bedankte sich und schob das Leder aus kurzer Distanz über die Linie (41.). Mit der auch in der Höhe verdienten Führung ging es in die Pause.

Vaduz wechselt - Frankfurt trifft erneut

Der Trainer des FC Vaduz brachte zu Beginn des zweiten Durchgangs einen frischen Mann für die Offensive, spielbestimmend blieb jedoch Frankfurt. Und der vierte Treffer ließ nicht lange auf sich warten: In der 53. Minute traf Paciencia nach einer Kostic-Flanke platziert per Kopf. Damit war der Widerstand endgültig gebrochen. Die Eintracht kombinierte wie sie wollte und auch Gacinovic kam zu seinem Treffer. Nach einer da Costa-Hereingabe stand der Serbe goldrichtig und verwandelte aus fünf Metern zum 5:0 (63.). Danach nahmen die Frankfurter etwas das Tempo raus, blieben aber gefährlich. Jedoch war Gacinovic in der 71. Minute etwas zu überrascht und kurze Zeit später scheiterte er am stark reagierenden Büchel (81.). Es hätte in der Schlussphase um ein Haar zumindest den Ehrentreffer gegeben, allerdings wollte es Coulibaly zu genau machen und verzog gegen Wiedwald deutlich (84.). In der 89. Minute hätte Rebic das halbe Dutzend fast voll gemacht, aber die Latte verhinderte den Einschlag. Kurz darauf war Schluss.

Spieler des Spiels

Filip Kostic Mittelfeld

1,5
Spielnote

Fünf Tore und weitere hochkarätige Eintracht-Chancen sorgten für Unterhaltung, allerdings war der Klassenunterschied frappierend, Spannung kam nicht auf.

3,5
Tore und Karten

0:1 Kostic (11', Linksschuss, da Costa)

0:2 Kostic (27', Linksschuss, Paciencia)

0:3 Kohr (40', Rechtsschuss)

0:4 Paciencia (53', Kopfball, Kostic)

0:5 Gacinovic (63', Rechtsschuss, da Costa)

FC Vaduz

B. Büchel 5 - Sülüngöz 5,5, Schmid 4,5, Simani 4,5 - Dorn 5,5, Wieser 5 , Prokopic 5, Göppel 5, Cicek 5 , Coulibaly 4,5 - Sutter 5

Frankfurt

Wiedwald 3 - Abraham 3, Hasebe 3, Hinteregger 3 - Fernandes 3,5 , Kohr 3 , da Costa 3, Kostic 1,5 , Kamada 3 , Gacinovic 3,5 - Paciencia 3,5

Schiedsrichter-Team

Paul Tierney England

2,5
Spielinfo

Stadion

Rheinpark

Zuschauer

5.908 (ausverkauft)

Das Rückspiel steht am nächsten Donnerstag (20.30 Uhr) in Frankfurt an. Aber vorher sind die Hessen im Pokal am Sonntag (15.30 Uhr) bei Waldhof Mannheim gefordert. Für Vaduz steht am Sonntag (16 Uhr) das Ligaspiel gegen Winterthur auf dem Programm.