Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 30 2019
19:19 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Sosa
Trabzon

19:19 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Joao Pereira
Trabzon

19:25 - 20. Spielminute

Tor 0:1
Yazici

Trabzon

19:31 - 26. Spielminute

Tor 0:2
Yazici

Trabzon

19:41 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Stafylidis
Hoffenheim

19:46 - 42. Spielminute

Tor 1:2
Szalai

Hoffenheim

19:50 - 45. + 1 Spielminute

Tor 2:2
Amiri

Hoffenheim

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Sari
für Yazici
Trabzon

20:08 - 49. Spielminute

Tor 3:2
Szalai

Hoffenheim

20:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Avdijaj
für
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Cörekci
für Joao Pereira
Trabzon

20:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Ahmet Baha Bilgin
für Türkmen
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Kilinc
für Nwakaeme
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Erdogan
für Parmak
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Tosun
für Abdülkadir
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Canbaz
für Sosa
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Akpinar
für Campi
Trabzon

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Lucas Ribeiro
für Amiri
Hoffenheim

20:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Trabzon)
Ahmet Eren
für Abdurrahim
Trabzon

20:29 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Stolz
für Pentke
Hoffenheim

20:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Khan Agha
für Bittencourt
Hoffenheim

20:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Beier
für Adamyan
Hoffenheim

20:45 - 85. Spielminute

Tor 3:3
Sari

Trabzon

HOF

TRA

TSG remis gegen Trabzon

Szalai-Doppelpack reicht nicht

Adam Szalai

Zwei Tore waren eines zu wenig: Adam Szalai und die TSG Hoffenheim konnten auch Trabzonspor nicht bezwingen. imago images

Aus dem Hoffenheimer Trainingslager in Windischgarsten berichtet Benni Hofmann

Der Tabellenvierte der letztjährigen Süper-Lig-Saison agierte mit seinen wuchtigen Spitzen Akpinar und Yazici gefährlich. Letztgenannter war es auch, der eine Schlafmützigkeit in der Hoffenheimer Defensive ausnutzte und das Leder trocken aus 18 Metern unter die Latte jagte (20.). Nur fünf Minuten später hatte Bittencourt nach feiner Vorarbeit von Rupp den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an Trabzon-Schlussmann Ugurcan. Kurz vor der Pause: Individuelle Qualität

Das 2:0 folgte im Gegenzug: Die Kraichgauer zeigten sich zu zögerlich, der Schuss von Parmak landete abgefälscht unhaltbar für Pentke im Netz. Alfred Schreuders B-Elf ließ lange zu viele Elemente wie präzise Passfolgen vermissen, zeigte dann aber individuelle Qualität. Denn kurz vor der Pause schlug der Bundesligist zurück: Szalai vollendete einen feinen Angriff, die Vorarbeit kam von Rupp (42.). Und quasi mit dem Pausenpfiff glich Amiri nach einer kurz ausgeführten Ecke mit einem abgefälschten Schuss aus (45.).

Tore und Karten

0:1 Yazici (20')

0:2 Yazici (26')

1:2 Szalai (42')

2:2 Amiri (45' +1)

3:2 Szalai (49')

3:3 Sari (85')

Hoffenheim

Pentke - Nordtveit , Akpoguma , Bicakcic - Brenet , Amiri , Rupp , Stafylidis - Bittencourt , Szalai , Adamyan

Trabzon

Ugurcan - Joao Pereira , Türkmen , Campi , Abdurrahim - Parmak , Sosa , Abdülkadir , Nwakaeme - Muhammet Akpinar , Yazici

Schiedsrichter-Team

Spielinfo

Zuschauer

Doch das war noch nicht alles: Einen eigentlich unsauber ausgespielten Konter veredelten Stafylidis und Amiri. Mit Übersicht spielten sie Szalai - gegen zu langsam nachrückende Türken - frei, und der Ungar, dem wenige Minuten später ein Strafstoß verwehrt wurde, traf zum 3:2 (48.). Auf der Gegenseite war Pentke nach einem Bicakcic-Fehlpass gegen Nwakaeme auf der Hut (54.). Nach einer weiteren guten Trabzon-Chance, ausgelöst durch eine Schlampigkeit von Bicakcic und Penkte (der später verletzt runter musste), ließ Brenet die Gelegenheit zum 4:2 liegen (65.). Den möglichen Ausgleich verhinderte der eingewechselte Stolz mit einem klasse Reflex gegen Kilinc (77.). Wenig später aber verspekulierte sich Stolz: Bei einem Freistoß von Sari verspekulierte sich der Schlussmann und musste den Ball zum 3:3 passieren lassen (85.).

Pentke mit Krücken

Zwar zeigte sich der zweite TSG-Anzug im zweiten Test am Donnerstag in der Abwehr wackelig, doch offensiv ließen Szalai und Co. gerade in Sachen Chancenverwertung kaum etwas zu wünschen übrig. Bitter: Bei Penkte scheint es eine heftigere Verletzung zu sein, kurz vor Abpfiff jedenfalls humpelte die neue Hoffenheimer Nummer 2 mit Hilfe von Krücken Richtung Kabine.