3. Liga Analyse

19:05 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Guder
Rechtsschuss
Vorbereitung Jesgarzewski
Meppen

19:27 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Scherder
Münster

19:34 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Litka
Münster

20:07 - 50. Spielminute

Tor 0:2
Kleinsorge
Rechtsschuss
Vorbereitung Evseev
Meppen

20:09 - 52. Spielminute

Tor 0:3
El-Helwe
Linksschuss
Vorbereitung Kleinsorge
Meppen

20:14 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Grodowski
für Cueto
Münster

20:14 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Königs
für Litka
Münster

20:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Tattermusch
für J. Düker
Meppen

20:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Rodrigues Pires
für O. Erdogan
Münster

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Kremer
für Kleinsorge
Meppen

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Rama
für Guder
Meppen

20:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Heidemann
für Rossipal
Münster

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Vrzogic
für El-Helwe
Meppen

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Piossek
für Amin
Meppen

20:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Mörschel
Münster

MÜN

MEP

3. Liga

Meppen schickt Preußen Münster in die Regionalliga

SCP wird für mangelnde Effizienz bestraft

SVM schickt Preußen Münster in die Regionalliga

Jan Löhmannsröben (l.), Malte Metzelder

Preußen ist abgestiegen, jetzt hilft nur noch Trost: Jan Löhmannsröben (l.) und Malte Metzelder. imago images

Münsters Trainer Sascha Hildmann tauschte nach der Nullnummer bei Waldhof Mannheim nur einmal: Königs wurde durch Schauerte ersetzt, dessen Gelb-Sperre abgelaufen war.

SVM-Coach Christian Neidhart hingegen nahm nach der 0:2-Heimniederlage gegen Ingolstadt fünf Änderungen an seiner Startformation vor: Für Domaschke, Komenda, Puttkammer, Undav und Kremer rückten Harsman, Jesgarzewski, Evseev, Düker und Kleinsorge in die erste Elf vor.

Tore und Karten

0:1 Guder (5', Rechtsschuss, Jesgarzewski)

0:2 Kleinsorge (50', Rechtsschuss, Evseev)

0:3 El-Helwe (52', Linksschuss, Kleinsorge)

Münster
Münster

Schulze Niehues 3,5 - Scherder 4 , Löhmannsröben 5, Steurer 4,5, Rossipal 3,5 - Mörschel 5 , O. Erdogan 4 , Schauerte 4,5, Cueto 5,5 - Schnellbacher 4,5, Litka 5

Meppen
Meppen

Harsman 2,5 - Jesgarzewski 2,5, Osee 3, Egerer 3, Amin 3 - Andermatt 2,5, Evseev 3, Kleinsorge 2 , J. Düker 3 , Guder 3 - El-Helwe 2,5

Schiedsrichter-Team
Sven Jablonski

Sven Jablonski Bremen

3,5
Spielinfo

Stadion

Preußenstadion

Die Preußen standen unter Zugzwang, denn um den Abstieg zu verhindern, musste gegen die Niedersachsen ein Sieg her. Bereits zu Beginn des Spiels sah man den Adlerträgern die Nervosität an, die erstmal abwarteten und die Meppener machen ließen. Der zurückhaltende Beginn wurde früh bestraft: Guder wurde von der rechten Seite bedient und beförderte aus kürzester Distanz den Ball ins Tor (5.). Bei dem Versuch, den Gegentreffer zu verhindern, hatte auch Scherder seinen Fuß unglücklicherweise dazwischen.

Die Münsteraner verstanden allmählich den Ernst der Lage und pressten nach vorne. Somit entstanden mehrere hochwertige Ausgleichschancen, die sie allerdings nicht zu nutzen wussten: Erst netzte Schnellbacher aus einer Abseitsposition ein, dann prüfte er Harsman, der mit einer Glanztat den Ausgleichstreffer verhinderte (7., 11.). Kurze Zeit später verlor Litka das Eins-gegen-eins-Duell mit Harsman und vergab ebenfalls (16.).

3. Liga, 37. Spieltag

Preußen agiert zu ineffizient

Es war zum Haareraufen für die Preußen, die es einfach nicht schafften, den Ball im Tor unterzukriegen. Der SVM ruhte sich auf seiner knappen Führung aus und ließ die Gastgeber weiterhin kommen, doch auch ein weiterer Hochkaräter von Cueto, dessen Schuss von der Latte abprallte, brachte den ersehnten Ausgleich nicht (33.).

Kurz vor der Halbzeit hätte Kleinsorge sogar auf 2:0 erhöhen können, doch Schulze Niehues parierte den Flachschuss, weshalb es mit einer knappen 1:0-Führung des SVM in die Pause ging.

Meppen mit dem Doppelschlag

Der zweite Durchgang begann gar nicht im Sinne der Münsteraner, die vom kaltschnäuzigen SVM nach nur wenigen Minuten mit einem Doppelschlag auseinandergenommen wurden: Erst verwandelte Kleinsorge aus kurzer Distanz rechts unten (50.), zwei Minuten später nutzte El-Helwe die Unaufmerksamkeit der Adlerträger und netzte nach einem Querpass von Kleinsorge aus wenigen Metern locker zum 3:0 ein (52.).

Die Treffer waren wie Nackenschläge für den SCP, der von da an nicht mehr ins Spiel fand und keinerlei Gegenwehr mehr leistete. Der eingewechselte Königs sowie Schauerte probierten es nochmal, mit Torabschlüssen Akzente zu setzen, um die Mannschaft anzutreiben (65., 70.), doch die Partie plätscherte ereignislos dahin und endete mit einem 3:0 für den SVM.

Somit steht neben der SG Sonnenhof Großaspach und Carl Zeiss Jena der SC Preußen Münster als dritter Absteiger fest. Das letzte Drittligaspiel bestreitet Münster am Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Magdeburg, Meppen empfängt zur gleichen Zeit im letzten Spiel unter Neidharts Leitung Eintracht Braunschweig.