3. Liga Analyse

19:18 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Ibrahimaj
Rechtsschuss
Vorbereitung Guenouche
Uerdingen

19:27 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Kaufmann
Kopfball
Vorbereitung Kwadwo
Würzburg

20:03 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Konrad
Uerdingen

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Kinsombi
für Guenouche
Uerdingen

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Barry
für Rodriguez
Uerdingen

20:11 - 54. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Uerdingen)
Mbom
Uerdingen

20:16 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Barry
Uerdingen

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Pflücke
für Großkreutz
Uerdingen

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Evina
für Ibrahimaj
Uerdingen

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Herrmann
für Hemmerich
Würzburg

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Pfeiffer
für Breunig
Würzburg

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Ronstadt
für Vrenezi
Würzburg

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
N. Hoffmann
für Sontheimer
Würzburg

20:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Herrmann
Würzburg

20:45 - 88. Spielminute

Tor 1:2
Pfeiffer
Rechtsschuss
Vorbereitung Kaufmann
Würzburg

20:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Trainer Krämer
Uerdingen

20:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hägele
für Gnaase
Würzburg

20:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Torwarttrainer Gloger
Uerdingen

20:49 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Girdvainis
Uerdingen

20:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Evina
Uerdingen

20:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Daube
für Dorda
Uerdingen

KFC

WÜR

3. Liga

Würzburger Kickers: Pfeiffers Lucky Punch erlöst die Kickers

Würzburg feiert beim 2:1 über Uerdingen den dritten Sieg in Folge

Pfeiffers Lucky Punch erlöst die Kickers

Würzburgs Luca Pfeiffer jubelt über seinen späten Treffer.

Würzburgs Luca Pfeiffer (re.) erzielte spät den Treffer des Tages. imago images

Uerdingens Trainer Stefan Krämer wechselte nach dem 0:4 in Kaiserslautern ordentlich durch und brachte sechs neue Akteure: Anstelle von Maroh (Zerrung), Pflücke, Evina, Barry, Kinsombi und Daube (alle Bank) begannen Großkreutz, Dorda, Konrad, Mbom, Rodriguez und Ibrahimaj.

Würzburgs Coach Michael Schiele nahm nach dem 3:0 gegen Chemnitz ebenfalls sechs Veränderungen vor: Für Rhein (nicht im Kader), Ronstadt, Hägele, Hoffmann, Herrmann und Pfeiffer (alle Bank) rückten Gnaase, Hemmerich, Hansen, Sontheimer, Vrenezi und Breunig ins Team.

Tore und Karten

1:0 Ibrahimaj (17', Rechtsschuss, Guenouche)

1:1 Kaufmann (26', Kopfball, Kwadwo)

1:2 Pfeiffer (88', Rechtsschuss, Kaufmann)

Uerdingen
Uerdingen

Vollath 2,5 - Großkreutz 3 , Girdvainis 3 , Lukimya 3,5, Dorda 3 - Konrad 3,5 , Matuschyk 3,5, Guenouche 3 , Mbom 4 , Rodriguez 3 - Ibrahimaj 2,5

Würzburg
Würzburg

V. Müller 3 - Hemmerich 4 , Hansen 2,5, Schuppan 3,5, Kwadwo 3 - Kaufmann 2 , Gnaase 3,5 , Sontheimer 4 , Vrenezi 4 - Breunig 3,5 , Baumann 3

Schiedsrichter-Team
Patrick Kessel

Patrick Kessel Norheim

3
Spielinfo

Stadion

Merkur Spiel-Arena

Gleich zu Beginn versuchte sich Uerdingen in der Offensive. Ibrahimajs Versuche (2., 3.) sorgten aber für keine Gefahr. Bis zur 14. Minute änderte sich daran auch nichts. Dann unterlief Lukimya einen langen Ball von Schuppan, sodass Kaufmann aus elf Metern zum Abschluss kam. KFC-Keeper Vollath hatte aber gut mitgespielt und parierte stark.

Ibrahimaj trifft zum 1:0, Kaufmann per Flugkopfball

Auf der Gegenseite fiel wenig später der erste Treffer des Tages: Guenouche setzte sich schön durch und gab auf den umtriebigen Ibrahimaj, der aus kurzer Distanz vollendete. Die Kickers zeigten sich davon zunächst geschockt. Fast aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich: Kwadwo flankte mustergültig in den Strafraum, wo Kaufmann per Flugkopfball sein 13. Saisontor erzielte (26.). Bis zur Pause verflachte die Partie aber wieder. Beide Teams blieben ohne nennenswerte Chancen.

3. Liga, der 35. Spieltag

Mbom sieht Gelb-Rot

Nach der Pause blieb das Bild unverändert. Beide Teams erspielten sich keine echten Chancen. Nur acht Minuten nach Wiederanpfiff dezimierte sich Uerdingen aber selbst. Mbom sah nach einem Foul an Kaufmann Gelb-Rot.

Würzburg hatte fortan das Heft in der Hand. Nach Zuspiel von Kaufmann konnte Gnaase die Kugel aus aussichtsreicher Position aber nicht kontrollieren (57.). Auch sonst fehlte es an echten Torraumszenen. In der 71. Spielminute dann mal wieder Uerdingen: Der eingewechselte Pflücke setzte die Kugel nach einem Konter aber nur ans Außennetz. Auf der Gegenseite kam Joker Baumann relativ frei zum Kopfball, doch er brachte nicht genügend Druck hinter die Kugel (72.). Nur zwei Minuten später kam der Stürmer zum nächsten Abschluss. Wieder war Vollath auf dem Posten.

Pfeiffer mit dem Lucky Punch

Würzburg erzwang immer mehr Chancen, wirklich gefährlich wurde es vorm Kasten von Vollath aber lange Zeit nicht - bis zur 88. Minute: Der unermüdliche Kaufmann gab ein weiteres Mal in die Mitte und fand im Strafraum Pfeiffer, der aus kurzer Distanz den viel umjubelten 2:1-Endstand erzielte. Kurz danach pfiff Referee Patrick Kessel ab.

Uerdingen empfängt am Freitag (19 Uhr) den Chemnitzer FC. Würzburg spielt am Samstag (14 Uhr) gegen Aufstiegskonkurrent Rostock.