3. Liga Analyse

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Härtel
für Dörfler
Zwickau

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Königs
für F. Wagner
Münster

20:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
O. Erdogan
Münster

20:17 - 59. Spielminute

Tor 0:1
Wegkamp
Kopfball
Vorbereitung M. Schröter
Zwickau

20:19 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Schauerte
Münster

20:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Könnecke
Zwickau

20:28 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Wegkamp
Zwickau

20:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Lange
für Könnecke
Zwickau

20:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Grodowski
für Cueto
Münster

20:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Litka
für Rossipal
Münster

20:36 - 78. Spielminute

Tor 1:1
Mörschel
Rechtsschuss
Vorbereitung Grodowski
Münster

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Huth
für M. Schröter
Zwickau

20:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Odabas
Zwickau

20:51 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Miatke
Zwickau

20:51 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:1
Mörschel
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Grodowski
Münster

MÜN

ZWI

3. Liga

Mörschel bleibt cool: Münster siegt in der Nachspielzeit gegen Zwickau

Elfmeter kurz vor Schluss entscheidet umkämpftes Abstiegsduell

Mörschel bleibt cool: Münster siegt in der Nachspielzeit gegen Zwickau

Ein Zweikampf im umkämpften Abstiegskracher

Umkämpfte Partie mit später Entscheidung: Zwickau unterlag Preußen Münster durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit mit 1:2. imago images

Münsters Trainer Sascha Hildmann veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 0:1 in Braunschweig lediglich an einer Stelle: Für Litka (auf der Bank) begann Erdogan.

Zwickaus Coach Joe Enochs wechselte nach dem 0:3 gegen Ingolstadt zweimal: Dörfler und Wegkamp starteten für Lange und Huth (beide auf der Bank).

Tore und Karten

0:1 Wegkamp (59', Kopfball, M. Schröter)

1:1 Mörschel (78', Rechtsschuss, Grodowski)

2:1 Mörschel (90' +3, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Grodowski)

Münster
Münster

Schulze Niehues 3 - Scherder 3, Löhmannsröben 4, Steurer 4, Schauerte 4,5 , Rossipal 4 - F. Wagner 5 , O. Erdogan 3,5 , Mörschel 1,5 - Cueto 4 , Schnellbacher 4

Zwickau
Zwickau

Brinkies 2 - Hauptmann 4, Hehne 3,5, Odabas 4 , Miatke 3 - Könnecke 3,5 , Reinhardt 4, M. Schröter 4 , Dörfler 4,5 - Wegkamp 3 , König 4

Schiedsrichter-Team
Patrick Schwengers

Patrick Schwengers Travemünde

3,5
Spielinfo

Stadion

Preußenstadion

Die Partie war von Beginn an von hoher Konzentration auf beiden Seiten geprägt, beide Teams tasteten sich langsam ab und waren darauf bedacht, keinerlei Fehler zu machen. Zwickau erarbeitete sich leichte Feldvorteile, ohne jedoch wirklich in die Nähe des Münsteraner Strafraums zu kommen. Die Preußen dagegen standen sehr tief und trauten sich kaum einmal über die Mittellinie. Das Tempo war auf beiden Seiten niedrig, obwohl die Partie verbissen geführt wurde. Im Mittelfeld gab es viele kleine Fouls, Schiedsrichter Schwengers (Travemünde) hatte genug zu tun.

3. Liga, der 35. Spieltag

Viele Standards, wenig Ertrag

Die erste Chance verzeichnete Zwickaus Schröter, der das Tor knapp verfehlte (11.). Der FSV erspielte sich viele Standards rund um den Strafraum der Gastgeber, nur wenige davon wurden wirklich gefährlich. Nach einer halben Stunde wurden die Gäste offensiver, Cueto aus 14 Metern und Mörschel vom Strafraumrand vergaben in der gleichen Szene (32.). Kurz darauf verfehlte Wagner den Kasten per Flugkopfball (35.). Es sollten die einzigen gefährlichen Szenen im ersten Durchgang bleiben, in dem gegen Ende wieder die Zwickauer das Kommando übernahmen. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Den zweiten Durchgang eröffneten die Preußen mit einer Doppelchance durch Cueto (51., 57.), der einmal an Brinkies und einmal an der eigenen Präzision scheiterte. Der erste Treffer fiel dennoch auf der anderen Seite: Schröter brachte einen Freistoß von halbrechts präzise in den Strafraum, wo sich Wegkamp gut von seinem Bewacher löste und aus wenigen Metern einköpfte (59.). Die Münsteraner reklamierten auf Abseits, doch der Treffer zählte. Die Preußen ließen sich nicht verunsichern und kamen beinahe zum postwendenden Ausgleich: Schnellbacher kam nach einer Flanke frei zum Kopfball, Brinkies reagierte stark. Schnellbacher kam erneut an die Kugel, verlängerte auf Löhmannsröben, der aus kaum zwei Metern den Keeper nicht überwinden konnte (65.).

Doppelter Mörschel beschert Münster den Last-Minute-Sieg

Allerdings war es zehn Minuten vor dem Ende der Keeper, der einen großen Anteil am Ausgleich hatte: Brinkies schaffte es nach einer Flanke von Schauerte an den Fünfmeterraum nicht, den Ball festzuhalten, der bei Mörschel landete. Der Offensivmann reagiert blitzschnell und schob ein (78.). Der Treffer gab den Hausherren Aufwind, die in den letzten Minuten Sturm auf das Tor des FSV spielten. In der Nachspielzeit war der eingewechselte Grodowski plötzlich durch, umkurvte Brinkies - und wurde von diesem zu Fall gebracht. Schwengers entschied auf Elfmeter, Mörschel blieb eiskalt und brachte sein Team Sekunden vor dem Ende in Führung (90.+3). Durch den späten Siegtreffer rückten die Preußen bis auf zwei Zähler an den Nichtabstiegsplatz 16 heran, während Zwickau weiter im Keller feststeckt.

Münster ist am Samstag (14 Uhr) bei Waldhof Mannheim zu Gast. Zwickau empfängt zur gleichen Zeit Eintracht Braunschweig.