3. Liga Analyse

20:55 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Böhnlein
TSV 1860

21:00 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Willsch
TSV 1860

21:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Dej
Vikt. Köln

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Klassen
für Böhnlein
TSV 1860

21:35 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Steinhart
TSV 1860

21:42 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Lex
TSV 1860

21:44 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Bunjaku
Rechtsschuss
Vorbereitung Gottschling
Vikt. Köln

21:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Carls
für Dej
Vikt. Köln

21:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Saghiri
für Lewerenz
Vikt. Köln

21:51 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Gottschling
Vikt. Köln

21:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Handle
für Wunderlich
Vikt. Köln

21:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Berzel
für Steinhart
TSV 1860

21:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Karger
für Erdmann
TSV 1860

22:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Mölders
TSV 1860

22:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Gebhart
für Owusu
TSV 1860

22:09 - 81. Spielminute

Tor 2:0
Holzweiler
Linksschuss
Vorbereitung Carls
Vikt. Köln

22:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Kyere Mensah
für Holzweiler
Vikt. Köln

22:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Kreyer
für Bunjaku
Vikt. Köln

22:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
H. Paul
für Willsch
TSV 1860

22:12 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Saghiri
Vikt. Köln

22:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Rieder
TSV 1860

22:20 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Carls
Vikt. Köln

VKÖ

M60

3. Liga

Holzweilers Traumtor ebnet Köln den Sieg gegen 1860

1860 erspielt sich im gesamten Spiel nur eine echte Torchance

Holzweilers Traumtor ebnet Köln den Sieg gegen 1860

FC Viktoria Köln

Feiern das 2:0 mit Kevin Holzweiler (Mitte): Albert Bunjaku (li.) und Lars Dietz. imago images

Viktoria-Trainer Pavel Dotchev wechselte nach der 0:2-Niederlage in Magdeburg gleich siebenmal. Nur Mesenhöler, Dietz, Wunderlich und Bunjaku blieben in der Startelf.

Löwen-Coach Michael Köllner veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Rostock auf drei Positionen: Rieder, Böhnlein und Mölders ersetzten Berzel, Dressel und Gebhart.

Tore und Karten

1:0 Bunjaku (56', Rechtsschuss, Gottschling)

2:0 Holzweiler (81', Linksschuss, Carls)

Vikt. Köln
Vikt. Köln

Mesenhöler 3,5 - Gottschling 3 , L. Dietz 3, Willers 2,5, Holthaus 4 - Dej 4,5 , Fritz 3, Holzweiler 1,5 , Wunderlich 4 , Lewerenz 4,5 - Bunjaku 2,5

TSV 1860
TSV 1860

Hiller 4 - Willsch 4,5 , Wein 5, Erdmann 4 , Steinhart 5 - Rieder 3 , Bekiroglu 4,5, Böhnlein 4 , Lex 4,5 - Mölders 4,5 , Owusu 3,5

Schiedsrichter-Team
Marcel Gasteier

Marcel Gasteier Lahnstein

2
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

München begann spielbestimmend und kontrollierte die Partie, während die Kölner eher abwarteten. Jedoch fehlte es 1860 an Ideen, die gut gestaffelte Hintermannschaft von Viktoria in Bedrängnis zu bringen. Den ersten Torschuss hatten dann nach einer knappen halben Stunde die Kölner: Wunderlich scheiterte nach Vorarbeit von Bunjaku am Münchner Schlussmann Hiller (32.). Danach wurden die Hausherren spielerisch stärker, konnten aber ebenfalls für keine echte Gefahr sorgen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

3. Liga, 33. Spieltag

Bunjaku erzielt die Führung

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Münchner um Offensivaktionen bemüht, kamen aber zu selten zu Torabschlüssen. Nach zehn gespielten Minuten sorgte 1860 mit einem Konter aber für Torgefahr: Mölders wurde auf der rechten Seite in Szene gesetzt, scheiterte aber freistehend am Viktoria-Schlussmann Mesenhöler (54.). Das sollte auch die einzige Münchner Großchance der Partie bleiben. Nur wenige Minuten später klingelte es dann auf der Gegenseite: Bunjaku verwertete Gottschlings' Flanke per Direktabnahme und netzte oben rechts ein (56.).

Holzweiler macht den Deckel drauf

In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem Köln die Gäste gut vom eigenen Tor fernhielt. So waren es die Hausherren, die erhöhten, und zwar durch ein Traumtor: Holzweiler legte sich den Ball knapp 16 Metern vor dem Münchner Kasten zurecht und chippte ihn über Hiller hinweg ins lange Eck (81.). Eine Schlussoffensive der Münchner blieb aus, auch weil es die Viktoria sehr gut machte und oft für Entlastung sorgte. Damit blieb es beim überraschenden 2:0, was für Köln drei immens wichtige Punkte im Abstiegskampf bedeuteten. 1860 hingegen verlor das zweite Spiel in Serie und somit den Anschluss an die Aufstiegsplätze.

Viktoria Köln spielt am Samstag (14 Uhr) beim bereits abgestiegenen FC Carl Zeiss Jena. 1860 München empfängt den Halleschen FC am Sonntag (14 Uhr).