3. Liga Analyse
14:28 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Tob. Müller
Chemnitz

14:42 - 40. Spielminute

Foulelfmeter
Hosiner
verschossen
Chemnitz

15:01 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Reddemann
Chemnitz

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
L. Röser
für Thiele
K'lautern

15:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Bozic
für Hosiner
Chemnitz

15:25 - 65. Spielminute

Tor 1:0
L. Röser
Rechtsschuss
Vorbereitung Kühlwetter
K'lautern

15:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Starke
für Pick
K'lautern

15:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Bergmann
für Bakhat
K'lautern

15:35 - 75. Spielminute

Tor 2:0
Starke
Linksschuss
Vorbereitung Zuck
K'lautern

15:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Sturm
für Tob. Müller
Chemnitz

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Oesterhelweg
für Bonga
Chemnitz

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Krebs
für Tuma
Chemnitz

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Maloney
für Itter
Chemnitz

15:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hainault
für Zuck
K'lautern

15:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Morabet
für Kühlwetter
K'lautern

15:48 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Bergmann
K'lautern

FCK

CFC

3. Liga

Kaiserslautern: Schommers' Joker stechen

Hosiner verschießt Elfmeter kurios

Schommers' Joker stechen bei Lauterns Sieg

Lucas Röser, der Torschütze des Lauterer 1:0.

Ein Joker zum Liebhaben: Anas Bakhat herzt Lucas Röser, den Torschützen des Lauterer 1:0. imago images

FCK-Coach Boris Schommers wechselte im Vergleich zur 1:3-Pleite gegen den MSV Duisburg viermal: Schad, Kraus, Zuck und Kühlwetter standen für Hainault, Nandzik, Röser (alle Bank) und Bachmann (nicht im Kader) in der Startelf.

Der Chemnitzer Trainer Patrick Glöckner musste nach der 0:1-Heimniederlage gegen Ingolstadt auf die gelb-gesperrten Milde und Garcia verzichten - für sie begannen Itter und Müller.

Tore und Karten

1:0 L. Röser (65', Rechtsschuss, Kühlwetter)

2:0 Starke (75', Linksschuss, Zuck)

K'lautern
K'lautern

Grill 1,5 - D. Schad 2, K. Kraus 3,5, Sickinger 3, Hercher 3 - Ciftci 3, Bakhat 2 , Zuck 3,5 , Pick 3 - Thiele 4 , Kühlwetter 2,5

Chemnitz
Chemnitz

J. Jakubov 1,5 - Itter 3,5 , Hoheneder 4,5, Reddemann 4 , Sirigu 4 - M. Langer 4, Tob. Müller 4,5 , Bonga 3 , Tuma 3 - Tallig 3,5, Hosiner 4

Schiedsrichter-Team
Tobias Fritsch

Tobias Fritsch Mainz

3
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Beide Mannschaften taten sich schwer ins Spiel zu kommen und so waren Torszenen Mangelware. Die erste Aufregung gab es im Lauterer Strafraum. Nach einem Eckball war Itter zu Fall gekommen - für Schiedsrichter Tobias Fritsch war dies jedoch zu wenig für einen Elfmeter. Kaiserslautern brauchte 22 Minuten, um sich in der Offensive zu zeigen - dann wäre es aber beinahe die Führung gewesen: Picks Heber war jedoch Zentimeter zu hoch angesetzt.

Hosiner verschießt Elfmeter kurios

Chemnitz hatte zwar selbst auch immer wieder kleinere Chancen, jedoch war meist bei Grill Endstation. Der Lauterer Keeper war aber auch nicht wirklich von Schüssen wie Itters Versuch gefordert worden (32.). Die größte Möglichkeit vergab Hosiner vom Elfmeterpunkt. Nachdem Zuck Itter gefoult hatte, rutschte der Österreicher weg und schoss sich selbst ans Standbein (40.). So ging es mit dem gerechten 0:0 in die Kabine.

3. Liga, 32. Spieltag

FCK dreht auf und geht in Führung

Kaiserslautern startete den zweiten Abschnitt mit ordentlich Dampf. Bakhat aus der Distanz (49.) und Hercher per Kopf (50.) verlangten CFC-Keeper Jakubov alles ab - Kühlwetter (53.) und Thiele (56.) schlenzten zu ungenau. Besser machte es der kurz zuvor eingewechselte Röser. Der Angreifer grätschte eine Hereingabe von Kühlwetter zum 1:0 ins rechte Eck (66.).

Der nächste Joker sticht

Chemnitz war um die prompte Antwort bemüht - Grill kratzte einen Kopfball von Bozic aus dem Torwinkel (68.). Die Mehrzahl an Torchancen hatte aber weiterhin der FCK. Zunächst ließ Bergmann die Chance auf das 2:0 liegen (74.), ehe der ebenso eingewechselte Starke es besser machte und nach starkem Pass von Zuck erhöhte (76.).

Weil Zuck nur wenig später die Entscheidung liegen ließ, Jakubov fuhr stark den Arm aus (79.), ergab sich noch einmal die Chance auf den Anschlusstreffer für Chemnitz. Doch auch Grill erwischte einen Sahnetag und hielt die Null gegen Bozic herausragend fest (90.+4).

Durch den Sieg hat der FCK nun etwas Luft im Abstiegskampf. Chemnitz droht bei einem Punktgewinn von Zwickau am Sonntag gegen Unterhaching (14 Uhr) auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. Für Kaiserslautern geht es am Dienstag (19 Uhr) zu Aufstiegsaspirant Würzburg, Chemnitz hat zur gleichen Zeit Preußen Münster zu Gast.

17 Jahre, 18 Tage: Zentrich klaut Alaba den Rekord!