3. Liga Analyse

20:54 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Riedel
Rostock

21:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Rother
Magdeburg

21:12 - 42. Spielminute

Tor 1:0
Ahlschwede
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Opoku
Rostock

21:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Möschl
für Koglin
Magdeburg

21:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Kvesic
für Rother
Magdeburg

21:39 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
S. Conteh
für Harant
Magdeburg

21:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Trainer Wollitz
Magdeburg

21:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Granatowski
für Vollmann
Rostock

21:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Hanslik
für Opoku
Rostock

21:57 - 70. Spielminute

Tor 2:0
Granatowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Verhoek
Rostock

22:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Perthel
für Jacobsen
Magdeburg

22:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Neidhart
für Butzen
Rostock

22:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Breier
für Verhoek
Rostock

22:06 - 79. Spielminute

Tor 2:1
J. Gjasula
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kvesic
Magdeburg

22:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Osei Kwadwo
für Bertram
Magdeburg

22:14 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Ahlschwede
Rostock

22:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Straith
für Pepic
Rostock

22:22 - 90. + 5 Spielminute

Tor 3:1
Breier
Rechtsschuss
Vorbereitung Granatowski
Rostock

22:18 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Neidhart
Rostock

22:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Beck
Magdeburg

ROS

FCM

3. Liga

Hansa Rostock bezwingt Magdeburg und darf weiter vom Aufstieg träumen

Ostduell geht an Hansa

Rostock bezwingt Magdeburg und darf weiter vom Aufstieg träumen

Die Spieler von Hansa Rostock beim Jubel.

Hansa Rostock darf weiter vom Aufstieg träumen. picture alliance

Rostocks Trainer Jens Härtel wechselte nach dem 3:0 in Meppen dreimal: Für Neidhart und Granatowksi (Bank) rückten Scherff und Pepic ins Team. Außerdem ersetzte Vollmann Nartey, der nicht im Kader stand.

Magdeburgs Coach Claus-Dieter Wollitz nahm nach dem 1:1 gegen Uerdingen gleich sieben Veränderungen vor: Für Perthel, Möschl, Chahed, Conteh, Preißinger, Kvesic und Laprevotte brachte er Koglin, Rother, Jacobsen, Bell Bell, Costly, Harant und Bertram.

Tore und Karten

1:0 Ahlschwede (42', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Opoku)

2:0 Granatowski (70', Rechtsschuss, Verhoek)

2:1 J. Gjasula (79', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kvesic)

3:1 Breier (90' +5, Rechtsschuss, Granatowski)

Rostock
Rostock

Kolke 3 - Ahlschwede 2 , Sonnenberg 3,5, Riedel 2,5 , Scherff 3,5 - Bülow 2, Butzen 3,5 , Pepic 3 , Vollmann 3 , Opoku 2,5 - Verhoek 2,5

Magdeburg
Magdeburg

M. Behrens 3,5 - Harant 4 , Tob. Müller 4, Koglin 4 - Costly 3, Bell Bell 4, J. Gjasula 3 , Jacobsen 4 , Rother 4 - Bertram 4 , Beck 3,5

Schiedsrichter-Team
Patrick Schwengers

Patrick Schwengers Travemünde

3
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Lange Zeit passierte in der Begegnung nicht viel nennenswertes. Beide Teams waren vor allem auf eine stabile Defensive bedacht und erspielten sich kaum Torchancen. Die beste Szene nach einer halben Stunde: Ein Kopfball von Verhoek, der den Ball aus kurzer Distanz links am Tor vorbeisetzte (21.). So musste ein Standard für das erste Tor sorgen: Harant kam im Sechzehner zu spät gegen Opoku, weswegen Referee Patrick Schwengers auf den Punkt zeigte.(41.). Den anschließenden Strafstoß verwandelte Ahlschwede sicher zum 1:0-Pausenstand (42.).

3. Liga, 31. Spieltag

Joker Granatowski sticht, doch Gjasula antwortet vom Punkt

Auch in den zweiten 45 Minuten passierte lange Zeit wenig, weswegen Rostocks Coach Jens Härtel in der 64. Minute Granatwoski ins Spiel brachte - und ein goldenes Händchen bewies: Nur sechs Minuten später erhöhte der Joker nach einer schönen Kombination auf 2:0 (70.). Den Magdeburgern fiel weiter wenig ein, doch sie bekamen von den Hausherren ein Geschenk: Nach einem Missverständnis in der Hansa-Hintermannschaft kam Riedel im Strafraum gegen Kvesic zu spät. Gjasula schaute beim fälligen Elfmeter Kolke aus und verkürzte auf 1:2 (79.).

Magdeburg wacht plötzlich auf, aber Breier sorgt für die Entscheidung

Magdeburg schien durch den Treffer plötzlich wie ausgewechselt: Nach einem Pass von Beck schob Costly aber haarscharf am Tor vorbei (82.). In der Folge waren die Gäste wieder aktiver, fanden jedoch kein Durchkommen. Stattdessen sorgte mit Breier ein weiterer Joker quasi mit dem Schlusspfiff für die Entscheidung (90.+5).

Durch den zweiten Sieg in Serie dürfen die Rostocker, die am Samstagnachmittag bei 1860 München antreten, weiter vom Aufstieg träumen. Die Magdeburger bekommen es zur selben Zeit mit Viktoria Köln zu tun - und müssen gegen den direkten Konkurrenten dringend punkten, um nicht noch weiter abzustürzen.

17 Jahre, 18 Tage: Zentrich klaut Alaba den Rekord!