3. Liga Analyse

20:44 - 13. Spielminute

Tor 1:0
Ananou
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Winkler
Haching

20:49 - 18. Spielminute

Tor 1:1
Eckert Ayensa
Linksschuss
Ingolstadt

20:55 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Krauße
Ingolstadt

21:03 - 32. Spielminute

Foulelfmeter
Kutschke
verschossen
Ingolstadt

21:42 - 54. Spielminute

Tor 1:2
Wolfram
Rechtsschuss
Ingolstadt

21:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Stroh-Engel
für F. Schröter
Haching

21:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
L. Marseiler
für Heinrich
Haching

21:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Keller
für Thalhammer
Ingolstadt

21:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Elva
für Eckert Ayensa
Ingolstadt

21:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
F. Müller
für Bigalke
Haching

22:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
F. Dietz
für Hufnagel
Haching

22:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kaya
für Krauße
Ingolstadt

22:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kotzke
für Wolfram
Ingolstadt

22:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Haching)
F. Müller
Haching

22:19 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Haching)
D. Stahl
Haching

22:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Trainer Oral
Ingolstadt

UHA

FCI

3. Liga

Maximilian Wolframs Kunstschuss bringt den Ingolstädter Derbysieg

Unterhaching insgesamt zu harmlos in der Offensive

Wolframs Kunstschuss bringt den Ingolstädter Derbysieg

Maximilian Wolfram ist Spieler des FC Ingolstadt.

Umjubelter Siegtorschütze: Maximilian Wolfram (Bildmitte) traf per Freistoß zum 2:1. imago images

Unterhachings Trainer Claus Schromm wechselte zweimal gegenüber dem 2:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach und brachte Hufnagel und Grauschopf anstelle von Fuchs (Bank) und Dombrowka.

FCI-Coach Tomas Oral beorderte nach dem 1:2 gegen Bayern II drei Neue in die Startelf: Kurzweg, Krauße und Kapitän Kutschke begannen für Gaus (Gelb-Rot), Beister und Kaya (Bank).

Tore und Karten

1:0 Ananou (13', Eigentor, Kopfball, Winkler)

1:1 Eckert Ayensa (18', Linksschuss)

1:2 Wolfram (54', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

Haching
Haching

Mantl 3 - Schwabl 3,5, Winkler 3, Greger 3, Grauschopf 3,5 - D. Stahl 3 , Hufnagel 3,5 , Heinrich 4 , Bigalke 2,5 - Hain 3,5, F. Schröter 4

Ingolstadt
Ingolstadt

Buntic 3 - Ananou 4 , Paulsen 2,5, Schröck 2,5, Kurzweg 3 - Thalhammer 3,5 , Krauße 3,5 , Bilbija 3,5, Wolfram 2,5 - Kutschke 4, Eckert Ayensa 2,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Stadion am Sportpark

Beide Teams begegneten sich von Beginn an auf Augenhöhe in diesem Derby und suchten den Weg nach vorne. Während Haching stets spielerische Lösungen von hinten heraus im Sinne hatte, setzten die zuletzt sechsmal in Folge sieglosen Schanzer auf den direkteren Weg zum gegnerischen Tor. Den Knoten platzen ließ dann allerdings ein Defensivmann - und zwar auf der falschen Seite: Ananou schätzte eine weite Freistoßflanke von Hachings Winkler falsch ein, hielt den Kopf hin und überwand seinen eigenen Keeper Buntic aus kurzer Distanz in äußert unglücklicher Manier (13.).

Kutschkes Fehlschuss rächt sich nicht

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten - und wieder war ein Abwehrfehler vorausgegangen: Stahls Kopfballrückgabe erreichte nicht Winkler, sondern erwies sich als Steilvorlage für Eckert Ayensa, der Fahrt aufnahm, vor Keeper Mantl eiskalt blieb und flach zum Ausgleich einschob (19.). Die Gäste waren nun leicht am Drücker und hätten das Spiel drehen können: Greger brachte Eckert Ayensa im Strafraum zu Fall, Kutschke legte sich den Ball zum Elfmeter zurecht - und schoss die Kugel mit zu viel Wucht kläglich über den Querbalken (32.).

In der Folge hatten die Gäste Oberwasser und stellten die SpVgg mit frühem Pressing vermehrt vor Probleme. Richtig brenzlig wurde es dann aber nur noch auf der anderen Seite: Stahl nahm eine Hereingabe von rechts aus 20 Metern volley, traf jedoch nur die hintere Torstange (45.+1).

3. Liga, 29. Spieltag

Wolfram zirkelt, Mantl hechtet vergebens

Der zweite Durchgang begann so unterhaltsam, wie der erste geendet hatte: Stahl verpasste die erneute Führung nach Bigalkes Ecke von rechts nur knapp (50.). Dann meldeten sich wieder die Gäste zu Wort - und wie: Wolfram legte sich einen ruhenden Ball etwa 27 Meter vor dem Tor zurecht und zirkelte das Leder über die Mauer hinweg ins rechte Eck. Mantl flog vergeblich und die Gäste hatten das Spiel gedreht (54.).

Ingolstadt präsentierte sich nun als das reifere Team. Hinten stand die Defensive größtenteils sehr sicher, nur vereinzelt kam Haching noch zu Torabschlüssen. Mit Winkler und Schwabl waren es zwei Verteidiger, die zu harmlosen Halbchancen aus der Distanz kamen (63., 73) - davon abgesehen musste Buntic im Tor des FCI keine brenzlige Situation mehr bereinigen. Die Schanzer spielten es herunter, beschäftigten die Hachinger immer wieder mit Entlastungsangriffen und bejubelten nach vierminütiger Nachspielzeit den ersten Sieg nach der Pause - und zugleich den ersten Dreier nach sechs sieglosen Spielen.

Die SpVgg Unterhaching gastiert am Sonntag (13 Uhr) bei Preußen Münster. Der FC Ingolstadt empfängt ebenfalls am Sonntag (17 Uhr) Sonnenhof Großaspach.