3. Liga Analyse

19:37 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Dörfler
für Hehne
Zwickau

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Viteritti
für Miatke
Zwickau

20:17 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Huth
Zwickau

20:18 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Hajrovic
Vikt. Köln

20:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Handle
für Lewerenz
Vikt. Köln

20:22 - 63. Spielminute

Tor 1:0
Bunjaku
Kopfball
Vorbereitung Gottschling
Vikt. Köln

20:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Holthaus
für Carls
Vikt. Köln

20:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Koronkiewicz
für Gottschling
Vikt. Köln

20:33 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Dej
Vikt. Köln

20:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Bickel
für Lange
Zwickau

20:39 - 81. Spielminute

Tor 2:0
Wunderlich
Rechtsschuss
Vorbereitung Bunjaku
Vikt. Köln

20:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Jäpel
für Huth
Zwickau

20:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Klefisch
für Wunderlich
Vikt. Köln

20:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Willers
für Saghiri
Vikt. Köln

20:50 - 90. + 1 Spielminute

Tor 3:0
Holthaus
Linksschuss
Vorbereitung Handle
Vikt. Köln

VKÖ

ZWI

3. Liga

Bunjaku erst mit viel Gefühl und dann trickreich

Viktoria Köln feiert wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Bunjaku erst mit viel Gefühl und dann trickreich

Albert Bunjaku (re.) brachte Viktoria Köln auf Kurs.

Albert Bunjaku (re.) brachte Viktoria Köln auf Kurs. imago images

Viktoria-Trainer Pavel Dotchev wechselte nach der 2:4-Niederlage bei Eintracht Braunschweig zweimal: Dej und Holzweiler begannen für Dietz (Gehirnerschütterung) und Handle (Bank).

Zwickaus Coach Joe Enochs nahm im Vergleich zum 2:2 gegen Hansa Rostock drei Veränderungen an seiner Startelf vor: Hehne, Miatke und Wegkamp starteten für Frick (10. Gelbe Karte), Viteritti (Bank) und König (angeschlagen).

Tore und Karten

1:0 Bunjaku (63', Kopfball, Gottschling)

2:0 Wunderlich (81', Rechtsschuss, Bunjaku)

3:0 Holthaus (90' +1, Linksschuss, Handle)

Vikt. Köln
Vikt. Köln

Weis 3 - Gottschling 3 , Lanius 3, Hajrovic 2,5 , Carls 3,5 - Dej 4 , Saghiri 3 , Lewerenz 5 , Wunderlich 2,5 , Holzweiler 3,5 - Bunjaku 2

Zwickau
Zwickau

Brinkies 4 - Godinho 4, Odabas 5, Hehne 4 , Lange 5 - Jensen 4,5, Reinhardt 4, M. Schröter 5, Miatke 5 - Wegkamp 4, Huth 4

Schiedsrichter-Team
Robin Braun

Robin Braun Wuppertal

3
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

Wenige Minuten nach dem Anpfiff meldete sich Zwickau erstmals offensiv an, Wegkamp verzog jedoch aus sieben Metern (7.). Insgesamt waren die Kölner im ersten Durchgang das aktivere Team, Chancen sprangen jedoch hüben wie drüben kaum welche heraus. In der 31. Minute versuchte es Holzweiler mal aus 18 Metern, er setzte die Kugel links vorbei. Gegen Ende des ersten Durchgangs erhöhten die Rheinländer nochmal den Druck, Saghiri hatte die Führung auf dem Fuß, er verzog jedoch aus 17 Metern. Somit ging es torlos in die Kabinen.

3. Liga, 29. Spieltag

Bunjaku nickt ein

Zwickau kam mit Viteritti für Miatke aus der Kabine und entfachte gleich Schwung. Die Gäste kombinierten das ein oder andere Mal gut nach vorne, kamen aber nicht entscheidend zum Abschluss. Viteritti wurde zweimal geblockt (57., 60.). Gerade in der guten Phase des FSV gingen dann die Kölner in Führung: Eine Flanke von Gottschling landete bei Bunjaku, der gefühlvoll über Brinkies hinweg einköpfte und sein 17. Saisontor (63.) markierte.

Bunjaku genial auf Wunderlich

Der Gast schüttelte sich kurz und suchte rasch nach der Antwort, Huths Kopfball ging allerdings rechts am Tor vorbei (74.). In der 81. Minute sorgte die Viktoria dann für die Entscheidung: Bunjaku legte im Strafraum genial ab auf Wunderlich, der tauchte alleine vor dem gegnerischen Kasten auf und vollendete eiskalt. Nachdem Dörfler die sofortige Antwort ausgelassen hatte (82.), schraubten die Rheinländer das Ergebnis sogar noch weiter in die Höhe: Holthaus sorgte für den 3:0-Endstand (90.) und einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

Viktoria Köln tritt am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Waldhof Mannheim an. Der FSV Zwickau empfängt im Parallelspiel den Halleschen FC.