3. Liga Analyse

14:05 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Wunderlich
Rechtsschuss
Vorbereitung Carls
Vikt. Köln

14:11 - 10. Spielminute

Tor 1:1
Bürger
Rechtsschuss
Vorbereitung Biankadi
Braunschweig

14:42 - 40. Spielminute

Tor 2:1
Kobylanski
Rechtsschuss
Vorbereitung Kijewski
Braunschweig

15:16 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Handle
Vikt. Köln

15:23 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Bär
für Bürger
Braunschweig

15:22 - 62. Spielminute

Tor 2:2
Saghiri
Rechtsschuss
Vorbereitung Wunderlich
Vikt. Köln

15:25 - 64. Spielminute

Tor 3:2
Bär
Rechtsschuss
Vorbereitung Kobylanski
Braunschweig

15:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Holzweiler
für Handle
Vikt. Köln

15:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Koronkiewicz
für Gottschling
Vikt. Köln

15:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Klefisch
für L. Dietz
Vikt. Köln

15:40 - 79. Spielminute

Tor 4:2
Bär
Rechtsschuss
Vorbereitung Biankadi
Braunschweig

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Kreyer
für Saghiri
Vikt. Köln

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Holthaus
für Lewerenz
Vikt. Köln

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Y. Otto
für Nehrig
Braunschweig

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Feigenspan
für Biankadi
Braunschweig

15:50 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Proschwitz
für Pourié
Braunschweig

15:50 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Pfitzner
für Kobylanski
Braunschweig

BRA

VKÖ

3. Liga

Joker sticht: Bär stark in Braunschweig

Eintracht dreht das Spiel gegen Viktoria Köln

Joker sticht: Bär stark in Braunschweig

Matchwinner in Braunschweig: Doppeltorschütze Marcel Bär.

Matchwinner in Braunschweig: Doppeltorschütze Marcel Bär. imago images

Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen wechselte nach dem 0:3 in Rostock vor der Corona-Pause dreimal: Kapitän Nehrig gab sein Comeback. Außerdem begannen Goden und Bürger für Proschwitz (Bank), Schwenk und Becker (beide nicht im Kader).

Viktoria-Coach Pavel Dotchev wechselte im Vergleich zum 2:1 gegen Preußen Münster lediglich einmal: Für Dej (nicht im Kader) begann Dietz.

Tore und Karten

0:1 Wunderlich (3', Rechtsschuss, Carls)

1:1 Bürger (10', Rechtsschuss, Biankadi)

2:1 Kobylanski (40', Rechtsschuss, Kijewski)

2:2 Saghiri (62', Rechtsschuss, Wunderlich)

3:2 Bär (64', Rechtsschuss, Kobylanski)

4:2 Bär (79', Rechtsschuss, Biankadi)

Braunschweig
Braunschweig

Fejzic 4 - Goden 4, Kessel 3,5, Burmeister 3, Kijewski 2,5 - P. Kammerbauer 3, Nehrig 2,5 , Biankadi 2 , Kobylanski 2 , Bürger 2,5 - Pourié 3

Vikt. Köln
Vikt. Köln

Weis 4 - Gottschling 5 , Lanius 4,5, Hajrovic 4, Carls 4 - Saghiri 2,5 , L. Dietz 4 , Lewerenz 4,5 , Wunderlich 2,5 , Handle 4 - Bunjaku 5

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

4
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Für Dotchev war die Partie eine ganz besondere: Zum 238. Mal stand der 54-Jährige in einem Drittligaspiel an der Seitenlinie. Damit hat Dotchev den alleinigen Rekord inne, vor dem Sportdirektor des Gegners aus Braunschweig Peter Vollmann.

Blitzstart und Blitzantwort

Dotchevs Mannschaft wartete nicht lange, um ihren Trainer zu beschenken. Carls setzte zum langen Sprint auf der linken Seite an - in der Mitte vollendete Kapitän Wunderlich eiskalt zur Führung (3.). Die Eintracht zeigte sich aber nicht geschockt und ging ihrerseits in die Offensive. Nachdem Pourié noch verzogen hatte (8.), war kurze Zeit später Bürger am zweiten Pfosten völlig ungedeckt und schob zum 1:1-Ausgleich ein (10.).

3. Liga, 28. Spieltag

In der Folge blieb der BTSV offensiv präsent und wollte nachlegen. In der 27. Minute wähnten sich die Braunschweiger am Ziel, doch der Treffer von Kammerbauer wurde wegen Abseits zurückgepfiffen.

Braunschweig dreht das Spiel

In der Schlussphase der ersten Halbzeit blitzte das spielerische Können der Eintracht noch einmal auf: Pourié ließ in der Mitte eine Hereingabe von Kijewski stark durch, sodass der hinter ihm platzierte Kobylanski das Spiel drehen konnte (40.).

Saghiri packt den Hammer aus

Nach dem Seitenwechsel ging weiterhin bei beiden Teams nicht viel - sie neutralisierten sich. Saghiri brachte mit seinem Distanzhammer aus rund 35 Metern wieder Spannung in die Partie. Der Ball drehte sich kurz vor Fejzic ins rechte Eck - 2:2 (62.).

Joker Bär trifft doppelt

Eintracht-Trainer Marco Antwerpen brachte direkt im Anschluss Bär für den bis dato starken Bürger (62.). Und Bär drehte richtig auf: Nach wenigen Augenblicken knallte er eine Vorlage von Kobylanski aus 16 Metern zur erneuten Führung in die Maschen (65.) Nur wenig später nahm er einen Zuckerpass von Biankadi mit der Brust stark herunter und vollendete zum 4:2-Endstand (80.).

Mit dem Dreier zum Re-Starr mischt Braunschweig im Rennen um die Aufstiegsränge voll mit. Für die Viktoria bleibt der bange Blick nach unten - von entsprechend großer Bedeutung ist das nächste Spiel am Dienstag (19 Uhr) gegen den aktuell nur zwei Punkte schlechteren FSV Zwickau. Braunschweig tritt am Mittwoch (19 Uhr) in Halle an.

20 Namen, 20 Hoffnungen - Eine Bilanz vor dem Re-Start