3. Liga Analyse

14:30 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Amin
Meppen

14:39 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Hansen
Würzburg

14:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Puttkammer
Meppen

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Herrmann
für Vrenezi
Würzburg

15:31 - 72. Spielminute

Tor 0:1
Herrmann
Linksschuss
Vorbereitung Sontheimer
Würzburg

15:36 - 77. Spielminute

Tor 0:2
Pfeiffer
Linksschuss
Vorbereitung Baumann
Würzburg

15:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
J. Düker
für Evseev
Meppen

15:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Andermatt
für Kleinsorge
Meppen

15:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Guder
für Leugers
Meppen

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
El-Helwe
für Rama
Meppen

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
N. Hoffmann
für Sontheimer
Würzburg

15:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Rhein
für Baumann
Würzburg

15:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hägele
für Gnaase
Würzburg

15:48 - 88. Spielminute

Tor 0:3
Herrmann
Linksschuss
Vorbereitung Kaufmann
Würzburg

15:53 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:3
Undav
Rechtsschuss
Vorbereitung Guder
Meppen

15:54 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Ronstadt
Würzburg

MEP

WÜR

3. Liga

Kickers-Joker Herrmann schnürt den Doppelpack

Meppen kann gegen Würzburg nicht gewinnen

Kickers-Joker Herrmann schnürt den Doppelpack

Deniz Undav (SV Meppen) und Patrick Sontheimer (FC Würzburger Kickers)

Die Würzburger nahmen Meppens Goalgetter Undav (li.) über weite Strecken gut aus der Partie. imago images

Meppens Trainer Christian Neidhart wechselte im Vergleich zum vor der Spielpause erkämpften 3:3 in Kaiserslautern sein offensives Mittelfeld. Kleinsorge, Evseev und Rama begannen anstelle von Tankulic (Sprunggelenksverletzung), Andermatt und Guder.

Würzburgs Coach Michael Schiele nahm im Vergleich zum 0:0 gegen Mannheim vier Wechsel vor: Hansen, Kwadwo, Gnaase und Pfeiffer standen in der Startformation. Rhein nahm auf der Bank Platz, Hemmerich (Innenbandzerrung), David und Saliou Sané (beide muskuläre Probleme) fehlten verletzt.

Nach mehr als zwei wettkampffreien Monaten erwischten die Würzburger den besseren Start, wirkten in der Anfangsphase druckvoller, scheiterten in Person von Kaufmann (4.) und Gnaase (7.) aber an der funktionierenden Abseitsfalle der Meppener. Vom emsländischen Angriff war unterdessen wenig zu sehen - nur einmal wurde Torjäger Undav gefunden und traf. Da der Ball zuvor aber bereits im Toraus war, zählte der Treffer nicht (9.).

Partie verliert an Tempo

Nach einer Viertelstunde verlagerte sich das Geschehen immer mehr ins Mittelfeld. Der Spielfluss litt bei beiden Mannschaften unter Fehlern im Zuspiel und einigen Fouls. Besonders beim Pass in die Spitze fehlte es hüben wie drüben an Ideen und Präzision. Während Würzburg regelmäßig ins Abseits lief, agierten die Meppener vor dem Tor zu umständlich. Gefährlich wurde es nur bei ruhendem Ball der Hausherren: Amin forderte Würzburgs Keeper Müller zunächst per Freistoß (25.) und dann bei der anschließenden Ecke (26.).

3. Liga, 28. Spieltag

Im zweiten Durchgang gingen beide Mannschaften das Duell deutlich spielfreudiger an. Besonders die Hausherren erspielten sich einige gute Offensivaktionen, scheiterten aber an der mangelnden Chancenverwertung. Rama verpasste (47.) und Evseev, Undav und Rama konnten allesamt in der besten Szene in Ping-Pong-Manier den Ball nicht im Tor unterbringen (51.).

Der fahrlässige Umgang mit Chancen sollte sich für die Hausherren rächen, denn Würzburg blieb bei Gegenangriffen gefährlich. Und so holte Würzburg zum Doppelschlag aus!

Zunächst traf der fünf Minuten zuvor eingewechselte Herrmann nach schönem Spielzug über Pfeiffer und Sontheimer zur Gästeführung (72.), dann erhöhte Pfeiffer selbst aus spitzem Winkel auf 2:0 (77.). Meppen versuchte, mit einem Dreifach-Wechsel auf den Rückstand zu reagieren, doch wenig später schlug Herrmann erneut zu und stellte auf 3:0 (89.). Zwar gelang Undav in der Nachspielzeit nach Zuspiel von Guder noch der Ehrentreffer (90.+3), letztlich verließen die Unterfranken den Platz aber als Sieger.

Tore und Karten

0:1 Herrmann (72', Linksschuss, Sontheimer)

0:2 Pfeiffer (77', Linksschuss, Baumann)

0:3 Herrmann (88', Linksschuss, Kaufmann)

1:3 Undav (90' +3, Rechtsschuss, Guder)

Meppen
Meppen

Domaschke 3 - Jesgarzewski 3,5, Puttkammer 3 , Komenda 3, Amin 3 - Egerer 3, Leugers 3 , Kleinsorge 4 , Evseev 3,5 , Rama 4 - Undav 3

Würzburg
Würzburg

V. Müller 3 - Ronstadt 3 , Hansen 3 , Schuppan 3, Kwadwo 2,5 - Gnaase 3 , Kaufmann 2,5, Sontheimer 3 , Vrenezi 3 - Pfeiffer 2,5 , Baumann 3

Schiedsrichter-Team
Eric Müller

Eric Müller Bremen

3
Spielinfo

Stadion

Hänsch-Arena

Beide Teams sind bereits am kommenden Dienstag wieder gefordert. Jeweils um 19 Uhr spielt Meppen beim KFC Uerdingen, Würzburg empfängt Magdeburg.

20 Namen, 20 Hoffnungen - Eine Bilanz vor dem Re-Start