3. Liga Analyse

19:06 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Wriedt
Linksschuss
Vorbereitung M. Yilmaz
Bayern II

19:36 - 36. Spielminute

Tor 1:1
Nietfeld
Kopfball
Vorbereitung Hilßner
Halle

19:38 - 38. Spielminute

Tor 2:1
Wriedt
Linksschuss
Vorbereitung T. Kern
Bayern II

19:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern II)
Singh
Bayern II

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
F. Drinkuth
für Hilßner
Halle

20:09 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Bahn
Halle

20:15 - 59. Spielminute

Tor 3:1
T. Kern
Linksschuss
Bayern II

20:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Jeong
für Singh
Bayern II

20:24 - 68. Spielminute

Tor 4:1
Zirkzee
Rechtsschuss
Vorbereitung Stiller
Bayern II

20:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Kühn
für T. Kern
Bayern II

20:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Arp
für Zirkzee
Bayern II

20:37 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Fetsch
für Nietfeld
Halle

20:39 - 83. Spielminute

Tor 5:1
Kühn
Rechtsschuss
Vorbereitung Arp
Bayern II

20:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Landgraf
Halle

20:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Hansch
für Landgraf
Halle

20:45 - 89. Spielminute

Tor 6:1
Jeong

Vorbereitung M. Welzmüller
Bayern II

FCB

HFC

3. Liga

Bayern-HFC 6:1 - Wriedt und Co. demontieren Halle und überholen 1860

Bayern zunächst effizient, dann dominant - Gäste in der Defensive schwach

Wriedt und Co. demontieren Halle und überholen 1860

Bayerns Wriedt (2.v. li.) jubelt über sein Tor zum 1:0 gegen Halle.

Bayerns Wriedt (2.v. li.) jubelt über sein Tor zum 1:0 gegen Halle. imago images

Bayerns Coach Sebastian Hoeneß wechselte im Vergleich zum 4:2 bei Viktoria Köln auf drei Positionen: Kern, Singh und Zirkzee ersetzten Jeong (Bank) sowie Batista Meier und Dajaku (beide nicht im Kader).

Halles Trainer Torsten Ziegner brachte nach dem 0:3 in Chemnitz fünf neue Akteure in der Startformation: Landgraf, Mast, Papadopoulos, Bahn und Nietfeld begannen für Sternberg, Washausen und Fetsch (alle Bank) sowie den Gelb-gesperrten Boyd und Kastenhofer (nicht im Kader).

Die Bayern-Amateure zeigten sich in der Anfangsphase gewohnt spielfreudig und gingen bereits mit dem ersten wirklichen Abschluss in Führung - Traumstart. Wriedt nutzte den Tiefschlaf der HFC-Defensive eiskalt aus und vollendete nach Yilmaz-Flanke aus kurzer Distanz zum 1:0 (6.). Daraufhin nahmen die Münchner aber etwas Tempo raus, wechselten in den Verwaltungsmodus. Dadurch übernahmen die Gäste aus Sachsen-Anhalt mehr Spielanteile und drückten auf den Ausgleich.

Wriedt kontert Nietfeld

Außer dem Distanzschuss von Bahn, den Früchtl souverän entschärfte (13.), sollte von Halle aber zunächst keine zwingende Gefahr ausgehen - bis zur 36. Minute. Auch Nietfeld profitierte von einem Aussetzer der gegnerischen Defensive und köpfte verwaist zum Ausgleich ein. Die Freude bei den Hallensern sollte jedoch nicht allzu lange währen, die Bayern hatten die perfekte Antwort parat. Nur zwei Minuten nach dem Nackenschlag verwandelte Wriedt nach genialer Hacken-Vorarbeit von Kern zum zweiten Mal freistehend aus kurzer Distanz und markierte die erneute Führung. Die Bayern führten dank brutaler Effizienz zur Halbzeit mit einem Treffer.

3. Liga, 24. Spieltag

Somit war nach dem Wiederanpfiff noch alles drin für die Gäste aus Halle, doch ein Comeback wurde immer mehr zur Illusion. Die Bayern-Amateure liefen Sturm auf den Kasten von Eisele und demontierten die zerfallende Hintermannschaft des HFC mit einer spielerischen Leichtigkeit. Zunächst krönte Kern sein Solo mit einem Schlenzer in die lange Ecke (59.), dann verwandelte Zirkzee einen raffinierten Freistoß von Stiller technisch anspruchsvoll per Direktabnahme und stellte auf 4:1 (68.).

Joker sorgen für den historischen Sieg

In der Schlussphase kam es für den HFC noch dicker - die Bayern machten dank zweier Joker-Treffer das halbe Dutzend voll. Kühn musste das Spielgerät nach Querpass von Arp nur noch in den leeren Kasten schieben (83.) und Jeong beendete die Vorstellung mit einem sehenswerten Lupfer über Eisele hinweg (89.). Der Unparteiische erlöste die Gäste mit einem pünktlichen Schlusspfiff. Somit feierte Bayern II den vierten Erfolg in Serie, der zudem der höchste in der Drittliga-Historie des Vereins war und schob sich aufgrund der besseren Tordifferenz sogar in der Tabelle an Erzrivalen 1860 München vorbei.

Tore und Karten

1:0 Wriedt (6', Linksschuss, M. Yilmaz)

1:1 Nietfeld (36', Kopfball, Hilßner)

2:1 Wriedt (38', Linksschuss, T. Kern)

3:1 T. Kern (59', Linksschuss)

4:1 Zirkzee (68', Rechtsschuss, Stiller)

5:1 Kühn (83', Rechtsschuss, Arp)

6:1 Jeong (89', M. Welzmüller)

Bayern II

Früchtl 3 - M. Yilmaz 2,5, L. Mai 2,5, Richards 2,5, Köhn 2,5 - T. Kern 2 , Stiller 2, M. Welzmüller 2,5, Singh 3 - Zirkzee 3 , Wriedt 2

Halle

K. Eisele 4,5 - Lindenhahn 5, S. Mai 4, Syhre 4,5, Landgraf 5 - Bahn 4 , Papadopoulos 4,5, Hilßner 3,5 , Nietfeld 3,5 , Mast 4,5 - Sohm 4,5

Schiedsrichter-Team

Mitja Stegemann Bonn

2
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Zuschauer

1.491

Bayern II gastiert als nächstes und damit am 25. Drittliga-Spieltag in Chemnitz - und zwar wieder montags (19 Uhr). Für Halle geht es gegen Unterhaching bereits am Sonntag (14 Uhr) weiter.

Die Rekord-Torschützen in der 3. Liga