3. Liga Analyse

13:07 - 7. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Hehne
Zwickau

14:14 - 60. Spielminute

Tor 1:0
Wegkamp
Kopfball
Vorbereitung Schröter
Zwickau

14:17 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
L.-J. Mickels
für Budimbu
Duisburg

14:19 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Schröter
Zwickau

14:25 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Odabas
Zwickau

14:31 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Krempicki
für Daschner
Duisburg

14:32 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Scepanik
für Albutat
Duisburg

14:34 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
König
Zwickau

14:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Hauptmann
für Schröter
Zwickau

14:41 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Wimmer
für Jensen
Zwickau

14:46 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Dörfler
für Miatke
Zwickau

ZWI

MSV

3. Liga

Matchwinner Wegkamp köpft Zwickau zum Sieg gegen Duisburg

Tabellenführer ohne Stoppelkamp offensiv zu harmlos

Matchwinner Wegkamp köpft Zwickau zum Sieg gegen Duisburg

Gerrit Wegkamp (li.)

Gerrit Wegkamp (li.) feiert mit seinen Schwänen einen wichtigen Dreier gegen den Tabellenführer. imago images

Zwickaus Trainer Joe Enochs veränderte sein Team für die schwierige Aufgabe gegen den Tabellenführer gegenüber der 1:2-Pleite in Jena auf zwei Positionen: Für Coskun und Viteritti starteten Miatke und Reinhardt.

Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht musste ausgerechnet auf Kapitän und Topscorer Moritz Stoppelkamp verzichten, der am vergangenen Spieltag gegen Braunschweig seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte und gesperrt war. Im Vergleich zum 1:1 gegen Braunschweig rückten Daschner, Budimbu und Vermeij in die Startformation. Dafür fehlten neben Stoppelkamp in der ersten Elf Mickels und Sliskovic, die beide zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Schröter in Halbzeit eins einziger Lichtblick

Die Gäste aus Duisburg setzten die Zwickauer in der Anfangsphase früh unter Druck und kamen immer wieder zu Flanken, die Vermeij im Zentrum allerdings meist deutlich verfehlten. Nach rund 25 Minuten begannen auch die Schwäne, sich für das Offensivspiel zu interessieren. Rechtsaußen Schröter agierte dabei sehr auffällig und stellte Zebra-Verteidiger Sicker vor große Probleme. Schröter hatte dann auch die größte Chance in der ersten Hälfte, seinen Flachschuss vom rechten Strafraumeck konnte Weinkauf allerdings sicher parieren (23.). Auch seine Flanken fanden in der Mitte keinen Abnehmer. König und Wegkamp, die Doppelspitze des FSV, blieben in Hälfte eins blass.

Doch gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts zeigte sich König das erste Mal: Er wühlte sich im Fünfmeterraum durch, legte ab auf Jensen und der zog aus zehn Metern halblinker Position sofort ab. Weinkauf konnte die Kugel aber zur Seite abwehren (52.).

3. Liga, 24. Spieltag

Wegkamp wird zum Matchwinner

Und nach exakt einer Stunde trat auch der zweite Stürmer in Erscheinung. Und wie: Eine Schröter-Ecke von links landete am zweiten Pfosten auf dem Kopf von Wegkamp, der aus drei Metern problemlos zur 1:0-Führung einköpfen konnte (60.). Im Anschluss blieben die Schwäne spielbestimmend, dem MSV merkte man das Fehlen von Stoppelkamp deutlich an. Einzig der eingewechselte Mickels sorgte bei den Zebras für Schwung, doch er fand mit zwei Schüssen (81. und 90.) im stark parierenden Brinkies seinen Meister. Auch in der Schlussphase schaffte es Duisburg nicht mehr, Druck aufzubauen und Chancen zu kreieren. So holten sich die Schwäne nicht unverdient einen wichtigen Dreier und verschafften sich Luft im Abstiegskampf.

Tore und Karten

1:0 Wegkamp (60', Kopfball, Schröter)

Zwickau

Brinkies 3,5 - Godinho 3, Frick 3, Odabas 4 - Reinhardt 3, Hehne 2,5 , Schröter 3 , Miatke 3,5 , Jensen 3,5 - König 3,5 , Wegkamp 2,5

Duisburg

Weinkauf 3 - Bitter 4, Gembalies 3,5, Boeder 3, Sicker 3,5 - Albutat 4 , Ben Balla 3, Budimbu 4 , Daschner 4 , Engin 3,5 - Vermeij 4,5

Schiedsrichter-Team

Florian Lechner Hornstorf

4
Spielinfo

Stadion

GGZ Arena

Zuschauer

4.369

Zwickau gastiert am Samstag (14 Uhr) in Kaiserlautern. Für Duisburg geht es gleichzeitig gegen Waldhof Mannheim weiter.

Die Rekord-Torschützen in der 3. Liga