3. Liga Analyse

14:10 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Becker
Braunschweig

14:33 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Beck
Magdeburg

14:33 - 30. Spielminute

Rote Karte
S. Conteh
Magdeburg

15:08 - 49. Spielminute

Tor 1:0
Pfitzner
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Schwenk
Braunschweig

15:09 - 50. Spielminute

Tor 1:1
Beck
Linksschuss
Vorbereitung Jacobsen
Magdeburg

15:10 - 51. Spielminute

Rote Karte
Jacobsen
Magdeburg

15:11 - 52. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Pfitzner
Braunschweig

15:14 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Burmeister
für P. Kammerbauer
Braunschweig

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Laprevotte
für Bertram
Magdeburg

15:29 - 70. Spielminute

Tor 2:1
Kessel
Kopfball
Vorbereitung Bär
Braunschweig

15:31 - 72. Spielminute

Tor 2:2
Rother
Rechtsschuss
Vorbereitung Beck
Magdeburg

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Putaro
für Schwenk
Braunschweig

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ademi
für Proschwitz
Braunschweig

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Osei Kwadwo
für Preißinger
Magdeburg

15:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Harant
für Rother
Magdeburg

BRA

FCM

3. Liga

Wahnsinn in Braunschweig: Ein Elfer, drei Platzverweise, vier Tore

Magdeburgs direkte Antworten retten einen Punkt

Wahnsinn in Braunschweig: Ein Elfer, drei Platzverweise, vier Tore

Conteh sah nach seinem Tritt gegen Ziegele die Rote Karte.

Conteh sah nach seinem Tritt gegen Ziegele die Rote Karte. imago images

Personell musste Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen nach der 1:2-Niederlage gegen Meppen auf zwei Spieler verzichten: Nehrig hatte sich an der Hüfte verletzt, Wiebe die fünfte Gelbe Karte kassiert. Außerdem musste Burmeister mit der Bank Vorlieb nehmen und Goden stand nicht im Kader. Es begannen Kessel, Ziegele, Pfitzner und Kammerbauer.

Auf Seiten der Magdeburger hatte sich Ernst einen Muskelfaserriss zugezogen, außerdem fehlte Gjasula nach seiner Roten Karte beim 0:2 in Münster. Für den angeschlagenen Kwadwo reichte es nur für die Bank, wo auch Koglin Platz nahm. Und so brachte Magdeburgs Trainer Stefan Krämer Costly, Bomheuer, Rother und Conteh von Beginn an.

Ob aufgrund der personellen Umstellungen oder nicht, beide Teams mussten sich in der Anfangsphase finden. Zahlreiche Zuspielfehler und Ungenauigkeiten störten den Spielfluss. Defensiv fand Magdeburg dann aber recht schnell das passende Mittel, um Braunschweig zu kontrollieren. Offensiv lauerte bei den Gästen Conteh auf Zuspiele, ohne dabei wirklich Gefahr auszustrahlen. Und so gehörten die ersten Chancen den Hausherren, für die Bär aus aussichtsreicher Position verpasste (24.) und Proschwitz im Eins-gegen-eins an Fejzic scheiterte (26.).

Conteh fliegt, Braunschweig drückt

In der 29. Minute war dann der Unparteiische Sven Jablonski gefragt: Conteh, der in Ballbesitz angegangen wurde und zu Fall kam, trat gegen Ziegele nach und flog mit Rot vom Platz (29.). In Überzahl - und ohne den offensiven Unruheherd der Magdeburger - übernahm Braunschweig in der Folge das Kommando, doch in der besten Szene zielte Jacobsen etwas zu hoch (36.). Das war dann auch die letzte Szene in einer eher ereignisarmen ersten Hälfte.

Das sollte sich im zweiten Durchgang komplett ändern. Es begann damit, dass Rother Schwenk im Sechzehner auf den Fuß stieg und Schiedsrichter Jablonski auf den Punkt zeigte. Pfitzner trat an und brachte Braunschweig in Front (49.). Doch noch während die Fans das Tor bejubelten, antwortete der FCM. Jacobsen steckte perfekt durch auf Beck, der zum 1:1 traf (50.).

3. Liga, 20. Spieltag

Doppelter Platzverweis

In der 52. Minute war erneut der Schiedsrichter gefragt: Jacobsen hatte im Zweikampf mit Kammerbauer den Fuß viel zu hoch, traf den Braunschweiger am Kopf und wurde von Jablonski mit Rot vom Platz geschickt. Pfitzner, der sich vehement über das Einsteigen des Magdeburgers beschwerte, sah Gelb und musste - im ersten Durchgang bereits verwarnt - mit Gelb-Rot ebenfalls frühzeitig duschen (53.). Der gefoulte Kammerbauer wurde durch Burmeister ersetzt.

Magdeburg erneut mit schneller Antwort

In der Folge drückte Braunschweig auf die Führung, doch FCM-Keeper Behrens zeigte seine ganze Qualität (60., 61.) und konnte sich auf Bertram verlassen, der gegen Bär klärte (68.). Wenig später musste sich die Magdeburger Defensive dann aber doch geschlagen geben: Bei Bärs Flanke stieg Kessel am höchsten und köpfte das 2:1 (70.). Doch wieder fanden die Gäste die schnelle Antwort: Dieses Mal dauerte es zwei Minuten, ehe Beck einen Freistoß verlängerte und Rother den Ball zum 2:2 über die Linie drückte (72.).

Das sollte dann auch der Endstand sein, auch wenn Magdeburg in Person von Beck die Partie fast noch komplett gedreht hätte (85.) und Braunschweig bis zum Schlusspfiff drückte.

Tore und Karten

1:0 Pfitzner (49', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Schwenk)

1:1 Beck (50', Linksschuss, Jacobsen)

2:1 Kessel (70', Kopfball, Bär)

2:2 Rother (72', Rechtsschuss, Beck)

Braunschweig

Fejzic 3 - Kessel 2,5 , Becker 3 , Ziegele 4, Kijewski 3 - Pfitzner 4 , Y. Otto 4, P. Kammerbauer 4 - Bär 3,5, Proschwitz 3,5 , Schwenk 3

Magdeburg

M. Behrens 1,5 - Costly 3, Bomheuer 3,5, Tob. Müller 2,5, Bell Bell 3,5 - Rother 2,5 , Jacobsen 4,5 , Preißinger 4 , Bertram 4 - S. Conteh 5 , Beck 2

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

3,5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

23.100 (ausverkauft)

Braunschweig ist nach der Winterpause am 26. Januar zu Gast bei den Münchner Löwen (13 Uhr). Bereits einen Tag früher empfängt Magdeburg den FSV Zwickau (14 Uhr).