3. Liga Analyse

14:14 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Funke
für Lang
Vikt. Köln

14:25 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Ristl
Vikt. Köln

14:39 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Rodriguez
für Kinsombi
Uerdingen

14:47 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Rodriguez
Uerdingen

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Mbom
für Osawe
Uerdingen

15:19 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Trainer Dotchev
Vikt. Köln

15:26 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Lanius
Vikt. Köln

15:32 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Holzweiler
für Handle
Vikt. Köln

15:42 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Uerdingen)
Boere
Uerdingen

15:43 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Saghiri
für Bunjaku
Vikt. Köln

15:47 - 85. Spielminute

Tor 0:1
Mbom
Rechtsschuss
Vorbereitung Rodriguez
Uerdingen

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Ibrahimaj
für Evina
Uerdingen

VKÖ

KFC

3. Liga

Mbom sorgt spät für Uerdinger Jubel

Kinsombi und Lang müssen verletzt raus

Mbom sorgt spät für Uerdinger Jubel

Uerdingens Jean-Manuel Mbom

Siegtorschütze: Uerdingens Jean-Manuel Mbom. imago images

Viktoria Kölns Coach Pavel Dotchev brachte nach dem 1:3 in Würzburg vier neue Akteure: Willers, Holzweiler, Saghiri (alle Bank) und Holthaus (Syndesmoseriss) mussten für de Vita, Lanius, Koronkiewicz und Ristl weichen.

Uerdingens Trainer Daniel Steuernagel verzichtete nach dem 4:1 gegen Rostock auf personelle Veränderungen. Dies bedeutete auch, dass Großkreutz nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre nur auf der Bank Platz nahm.

Die Partie begann direkt mit einem Negativhöhepunkt: Kinsombi und Lang prallten früh mit den Köpfen zusammen, die Begegnung war infolgedessen minutenlang unterbrochen. Lang musste mit einer Trage vom Feld getragen werden, Kinsombi spielte zunächst mit Turban weiter, musste aber in Durchgang eins noch ausgewechselt werden (37.). Ansonsten spielten beide Teams zögerlich, viel Zug zum Tor sollte nicht aufkommen.

3. Liga, 19. Spieltag

Uerdingen agierte abgeklärt, erwartete ideenlose Kölner in der eigenen Hälfte, legte aber nicht das entsprechende Umschaltspiel an den Tag, um dem Aufsteiger gefährlich werden zu können. Gefährlich wurde es erst in der Nachspielzeit: Rodriguez und Wunderlich ließen aber Entschlossenheit im Abschluss vermissen (jeweils 45.+2).

Nach dem Seitenwechsel zogen beide Teams das Tempo an, agierten etwas zielstrebiger, große Torchancen blieben aber weiterhin Mangelware. In der 73. Minute tauchte Koronkiewicz erstmals gefährlich vor Königshofer auf, doch Dorda blockte erfolgreich ab. Auf der Gegenseite war es Mbom, der aus kurzer Distanz scheiterte (77.).

Es schien alles auf ein torloses Remis hinauszulaufen, dann schlug aber die Stunde von Mbom. Eine Rodriguez-Flanke setzte der 19-Jährige platziert in die Maschen und brachte seine Farben so spät auf die Siegerstraße (85.). Zwar hatte Wunderlich quasi im Gegenzug die große Chance auf den direkten Ausgleich, doch der Kölner Kapitän verfehlte das Tor hauchzart. Kurz darauf war Schluss, Köln kommt dem Abgrund immer näher, Uerdingen schraubte sein Punktekonto zum Hinrundenabschluss auf 29 Zähler.

Tore und Karten

0:1 Mbom (85', Rechtsschuss, Rodriguez)

Vikt. Köln

Patzler 3,5 - Koronkiewicz 4,5, de Vita 3,5, Lanius 4 , Lang - Klefisch 3,5, Ristl 4,5 , Gottschling 4,5, Wunderlich 4, Handle 4 - Bunjaku 5

Uerdingen

Königshofer 3 - Bittroff 3,5, Maroh 2,5, Lukimya 2,5, Dorda 3,5 - Konrad 3,5, Matuschyk 4, Kinsombi 4 , Evina 3 - Osawe 5 , Boere 4

Schiedsrichter-Team

Oliver Lossius Bonn

2,5
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

Zuschauer

1.788

Viktoria Köln empfängt am Freitag (19 Uhr) Hansa Rostock. Für Uerdingen geht es am Sonntag (13 Uhr) beim Halleschen FC weiter.