3. Liga Analyse

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Widemann
für Hemmerich
Würzburg

15:34 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
D. Bohl
Chemnitz

15:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Rhein
für Kaufmann
Würzburg

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Tuma
für Tallig
Chemnitz

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Bozic
für Garcia
Chemnitz

CFC

WÜR

3. Liga

Jakubov rettet spektakulär und behält einen Punkt in Chemnitz

Beide Mannschaften vergeben gute Chancen zum Sieg

Jakubov rettet spektakulär und behält einen Punkt in Chemnitz

Chemnitz Würzburg

Im Kampf um den Ball: Albion Vrenezi (li.) und Daniel Bohl. getty images

Chemnitz' Coach Patrick Glöckner schickte die selbe Mannschaft aufs Feld, wie beim 3:3 bei Preußen Münster. Verständlich: Die Hausherren hatten seit mehr als einem Monat nicht mehr verloren.

Würzburgs Trainer Michael Schiele veränderte die Anfangsformation im Vergleich zum 3:2 in Kaiserslautern nur auf einer Position: Schuppan, der aufgrund einer Gelbsperre gefehlt hatte, rückte für Kwadwo wieder in die Mannschaft.

Flotter Beginn in Chemnitz

Die Partie begann ohne Abtastphase. Beide Teams suchten den Weg nach vorne und hatten Chancen zur Führung. Kaufmann setzte eine verunglückte Flanke früh ans Aluminium (3.). Auf der Gegenseite schoss Hosiner freistehend aus rund zehn Metern drüber (8.). Die Kickers erarbeiteten sich daraufhin ein kleines Übergewicht, doch es war der CFC, der die Tormöglichkeiten verbuchte. Bonga setzte Müller mit einer Flanke in Szene, dessen Direktabnahme aber deutlich übers Tor segelte (20.).

Nach dieser Chance waren die Chemnitzer besser. Sie spielten viel über die Außenbahnen und versorgten die Stürmer mit Hereingaben, die aber meist zu unpräzise waren. Vor allem Bonga erwischte einen guten Tag und war fast an jeder Offensivaktion beteiligt: In der 29. Minute verpasste er eine Hereingabe knapp, nur eine Minute später vertändelte Garcia den Ball in aussichtsreicher Position (30.). Danach verflachte die Partie etwas und es ging torlos in die Pause.

3. Liga, 15. Spieltag

Die Zweite Hälfte startete mit einer Chance für die Chemnitzer. Würzburgs Keeper Vincent Müller konnte einen Abschluss von Müller parieren (47.). Daraufhin gestaltete sich die Partie ausgeglichen und ohne große Tormöglichkeiten, bis Hemmerich nach toller Kombination mit Kaufmann und Sontheimer freistehend vor Jakubov vergab (56.).

CFC-Keeper Jakubov hält den Punkt fest

Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten nun die Partie, wobei die Hausherren ein kleines Chancenplus verbuchten. Hosiner (60.) und Bohl (66.) vergaben ihre Möglichkeiten. Auf Seiten der Gäste wurde es erst in der Schlussphase wieder gefährlich, als Pfeiffer an die Latte köpfte, und CFC-Schlussmann Jakubov danach spektakulär mit dem Kopf gegen Widemann rettete (88.). Danach passierte nichts mehr: Die Partie endete mit einer gerechten Punkteteilung.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Chemnitz

J. Jakubov 1,5 - Itter 3,5, Hoheneder 3,5, Reddemann 3, Milde 3,5 - D. Bohl 3 , Tob. Müller 2, Bonga 2, Tallig 2,5 , Garcia 3,5 - Hosiner 4

Würzburg

V. Müller 3 - Ronstadt 3,5, Hägele 3, Schuppan 3, Herrmann 3 - Gnaase 2,5, Sontheimer 3, Kaufmann 4,5 , Vrenezi 4,5, Hemmerich 4 - Pfeiffer 5

Schiedsrichter-Team

Robin Braun Wuppertal

3,5
Spielinfo

Stadion

Stadion - An der Gellertstraße

Zuschauer

4.710

Chemnitz gastiert nach der Länderspielpause am Samstag (23. November, 14 Uhr) in Braunschweig. Für Würzburg geht es zur gleichen Zeit gegen Uerdingen weiter.