3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 12. Spieltag
14:34 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Reinthaler
Rostock

14:38 - 33. Spielminute

Tor 0:1
Omladic
Linksschuss
Vorbereitung Opoku
Rostock

14:43 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
J. Gjasula
Magdeburg

15:21 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Rother
Magdeburg

15:25 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Roczen
für Rother
Magdeburg

15:35 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Vollmann
für Omladic
Rostock

15:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
S. Conteh
für Osei Kwadwo
Magdeburg

15:43 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ahlschwede
für Opoku
Rostock

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Königs
für Breier
Rostock

15:51 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Koglin
Magdeburg

FCM

ROS

Omladic mit dem Siegtreffer

Unüberwindbarer Kolke: Rostock entführt drei Punkte aus Magdeburg

War in Magdeburg nicht zu überwinden: Rostocks Markus Kolke (rechts).

War in Magdeburg nicht zu überwinden: Rostocks Markus Kolke (rechts). imago images

Magdeburgs Coach Stefan Krämer nahm im Vergleich zum 0:0 in Uerdingen drei Wechsel vor: Chahed, Osei Kwadwo und Gjasula starteten für Conteh (Bank), Laprevotte (nicht im Kader) und Ernst (Gelb-Sperre).

Rostocks Trainer Jens Härtel ließ seine Mannschaft im Vergleich zum 2:1 gegen Meppen unverändert.

Der 1. FC Magdeburg fand deutlich besser in die Partie und erarbeitete sich bereits früh einige Annäherungsversuche, die jedoch allesamt bei Kolke endeten. Der Rostocker Schlussmann hielt seine Mannschaft gegen drückende und deutlich überlegene Hausherren im Spiel. Besonders gefährlich wurde es in der 26. Minute, als sich Preißinger nach einem unsauberen Aufbaupass das Leder am Rostocker Strafraum schnappte und anschließend aus guter Position zum Abschluss kam. Doch Kolke war - wie auch beim strammen Freistoß von Gjasula (30.) - zur Stelle und entschärfte die Situation.

Aus dem Nichts

Wenig später zappelte der Ball dann im Netz, aber nicht im Rostocker. Hansa ging völlig überraschend in Führung. Opoku bediente mit einer präzisen Vorarbeit in die Schnittstelle, Omladic vollstreckte aus kurzer Distanz (33.). Nach dem Führungstreffer spielten die Hanseaten etwas befreiter, kamen aber zu keinen nennenswerten Chancen mehr in der ersten Hälfte.

Kolke macht Beck einen Strich durch die Rechnung

Der durch den Führungstreffer erlangte Auftrieb hielt auch noch im zweiten Durchgang an - Rostock wirkte wie ausgewechselt und kam durch Nartey zu einer guten Möglichkeit, um auf 2:0 zu stellen (55.). Magdeburg tat sich enorm schwer, vor das Tor und zu hochkarätigen Abschlüssen zu kommen. Und wenn der FCM es mal schaffte, war Kolke präsent und machte die Chance zunichte. So auch in der 78. Minute, als er den Kopfball von Beck parierte. Letztlich gelang es den Hausherren nicht, an Kolke vorbeizukommen und wenigstens einen Punkt in der Heimat zu behalten.

3. Liga, 12. Spieltag

Tore und Karten

0:1 Omladic (33', Linksschuss, Opoku)

Magdeburg

M. Behrens 3,5 - T. Chahed 4,5, J. Gjasula 4 , Tob. Müller 3, Koglin 3,5 - Rother 5 , Jacobsen 3,5, Osei Kwadwo 4,5 , Preißinger 4,5, Bertram 4 - Beck 4

Rostock

Kolke 1,5 - Butzen 3,5, Sonnenberg 3,5, Reinthaler 4 , Neidhart 3 - Bülow 2,5, Pepic 3, Omladic 2,5 , Nartey 2, Opoku 3 - Breier 3,5

Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

3,5
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

21.884

Magdeburg gastiert am Freitag (19 Uhr) bei Viktoria Köln. Für Rostock geht es am Samstag (14 Uhr) gegen 1860 München weiter.