3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 11. Spieltag
14:10 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Breier
Rechtsschuss
Vorbereitung Nartey
Rostock

14:26 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Breier
Rechtsschuss
Vorbereitung Butzen
Rostock

15:10 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Bülow
Rostock

15:14 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Reinthaler
Rostock

15:13 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Pedersen
für Opoku
Rostock

15:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
J. Düker
für Piossek
Meppen

15:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Guder
für Kleinsorge
Meppen

15:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Puttkammer
Meppen

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ahlschwede
für Omladic
Rostock

15:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Kremer
für Rama
Meppen

15:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Pepic
Rostock

15:39 - 82. Spielminute

Tor 2:1
Guder
Linksschuss
Vorbereitung Undav
Meppen

15:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Hildebrandt
für Pepic
Rostock

15:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Ahlschwede
Rostock

15:49 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Kolke
Rostock

15:51 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Breier
Rostock

15:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Guder
Meppen

ROS

MEP

Meppen fand über weite Strecken nicht statt

Doppelter Breier beschert Rostock den Dreier

Jubel nach dem 1:0 durch Pascal Breier

Jubeltraube: Die Rostocker Spieler bejubeln das 1:0 durch Pascal Breier. imago images

Rostocks Coach Jens Härtel nahm nach dem 1:1 in Mannheim eine Anpassung an der Startelf vor: Nartey begann für Vollmann, der nicht im Kader stand.

Meppens Trainer Christian Neidhart wechselte nach der 1:2-Pleite gegen Uerdingen dreimal: Puttkammer ersetzte den verletzten Komenda, Kleinsorge und Undav starteten für Guder und Düker, die zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Breier stellt binnen 15 Minuten auf 2:0

Hansa Rostock übernahm gegen den SV Meppen prompt die Oberhand und ließ im ersten Durchgang nichts anbrennen gegen schlichtweg nicht präsente Emsländer. FCM-Stürmer Breier brachte die Hausherren bereits nach neun Minuten in Führung, als er auf Höhe des Strafraums nach innen zog und anschließend das Spielgerät unten links versenkte. Die Hanseaten spielten daraufhin munter weiter nach vorne - und erzielten prompt den zweiten Treffer. Erneut war es Breier, der nach starker Vorarbeit von Butzen lediglich den Fuß reinhalten musste (24.).

Der Koggenklub spielte daraufhin souverän unverändert weiter, kam aber zu keinen wirklich zwingenden Chancen mehr im ersten Abschnitt - bis zur 45. Minute. Da scheiterte Opoku nach traumhaften Zuspiel von Omladic aus kurzer Distanz an Domaschke. Somit liefen die Gäste aus dem Emsland nur einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher und hatten noch eine realistische Chance auf ein Comeback.

Rostock verpasst die Vorentscheidung, Guder lässt Meppen hoffen

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Meppen wesentlich offensiver ausgerichtet und kam durch Undav prompt zu einer starken Gelegenheit, die Kolke aber vereiteln konnte (47.). Daraufhin fand Meppen aber über weite Strecken wieder nicht statt, Rostock spielte befreit auf - und kam zu weiteren Chancen auf die vorzeitige Entscheidung. Doch sowohl Omladic (71.) als auch Pedersen (72.) sowie Joker Ahlschwede (79.) scheiterten an Domaschke und dann jubelte plötzlich Meppen - aus dem Nichts. Guder staubte den Abpraller eines strammen Düker-Schusses vor dem Tor ab und sorgte für einen Funken Hoffnung. Allerdings ließen die Hausherren keine gefährlichen Aktionen der Gäste mehr zu und brachten die 2:1-Führung über die Zeit.

3. Liga, 11. Spieltag

Tore und Karten

1:0 Breier (9', Rechtsschuss, Nartey)

2:0 Breier (24', Rechtsschuss, Butzen)

2:1 Guder (82', Linksschuss, Undav)

Rostock

Kolke 2,5 - Butzen 3, Sonnenberg 4, Reinthaler 3 , Neidhart 3 - Bülow 3 , Pepic 3,5 , Omladic 3 , Nartey 3, Opoku 3 - Breier 2

Meppen

Domaschke 3 - Ballmert 4,5, Osee 4, Puttkammer 4 , Amin 4 - Egerer 4, Evseev 2,5, Kleinsorge 5 , Piossek 4 , Rama 4 - Undav 3,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Schultes Betzigau

3
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Zuschauer

12.452

Rostock gastiert nach der Länderspielpause in Magdeburg (19. Oktober, 14 Uhr). Für Meppen geht es am Montag (21. Oktober, 19 Uhr) gegen Viktoria Köln weiter.