3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 11. Spieltag
14:37 - 36. Spielminute

Tor 0:1
Schröter
Rechtsschuss
Vorbereitung König
Zwickau

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Lindenhahn
für F. Drinkuth
Halle

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Papadopoulos
für Washausen
Halle

15:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Guttau
für Sohm
Halle

15:20 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Frick
Zwickau

15:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Schröter
Zwickau

15:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Wegkamp
für Huth
Zwickau

15:39 - 81. Spielminute

Tor 1:1
Bahn
Rechtsschuss
Vorbereitung Papadopoulos
Halle

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Mäder
für Schröter
Zwickau

15:41 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Papadopoulos
Halle

15:43 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Viteritti
Zwickau

15:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Hauptmann
für Viteritti
Zwickau

HFC

ZWI

Halle mit Rückschlag im Aufstiegsrennen

Bahn rettet HFC einen Punkt gegen Zwickau

Torjubel des FSV Zwickau

Rene Langen (li.) Morris Schröter (Mi.) und Leon Jensen (re.) bejubeln die Zwickauer Führung. imago images

Halles Coach Torsten Ziegner tauschte nach dem 1:1 in Braunschweig einmal: Der verletzte Mai wurde von Washausen ersetzt.

Zwickaus Trainer Joseph Enochs änderte seine Startelf nach dem 4:0 gegen Viktoria Köln ebenfalls auf einer Position: Jensen startete für Hehne.

Die Partie in Halle begann verhalten, beide Mannschaften waren zunächst um Stabilität in der eigenen Defensive bemüht und so dauerte es bis zur ersten Chance: In der elften Minute verpasste Frick das Tor von Eisele knapp. Die Hausherren kamen nicht richtig in die Partie und konnten in der Anfangsphase offensiv keinerlei Zeichen setzen. Dagegen machte der FSV weiter: Königs Abschluss wurde jedoch geblockt (18.).

Erst in der 26. Minute das erste Mal der HFC: Boyd fand jedoch keinen Abnehmer. Mit der ersten guten Kombination der Partie fast die Führung für die Hausherren, doch Sohm verpasste eine Drinkuth-Vorlage um Zentimeter (29.). Mehr und mehr kam der HFC in die Partie: Nach Kopfballvorlage von Boyd, klärte Lange vor dem einschussbereiten Nietfeld (34.).

Doch als der HFC anfing die Partie zu kontrollieren, schlugen die Gäste eiskalt zu: König wurde zu viel Platz gewährt, der Stürmerroutinier behielt die Übersicht und fand Schröter, der mit einem satten Rechtsschuss in den linken Winkel die Führung markierte (36.). Von dem Schock erholte sich der Tabellenzweite bis zur Pause nicht.

3. Liga, 11. Spieltag

Der HFC kam leicht verbessert aus der Kabine und in der 52. Minute verpasste Boyd das Tor knapp. Vier Minuten später marschierte auf der anderen Seite der starke Schröter in Richtung Strafraum und bediente König, der verpasste jedoch den Moment zum Abschluss und verlor das Leder. In der 66. Minute war es erneut König, der es verpasste die Führung zu erhöhen. Wirklich gefährlich wurde der HFC lange Zeit nicht.

Erst in der 72. Minute stellte Bahn mit einem Fernschuss Brinkies vor Probleme, der Zwickauer-Schlussmann wehrte den Ball nur unzureichend nach vorne ab, aber der Fehler blieb ohne Folge. Im direkten Gegenzug musste Huth die Führung des FSV erhöhen, die Leihgabe des 1. FC Kaiserslautern kam am Fünfmeterraum frei zum Kopfball - verfehlte das Tor jedoch um Haaresbreite (76.).

In der 81. Minute kamen die Saalestädter doch noch zum schmeichelhaften Ausgleich: Ein Distanzschuss von Papadopoulos landete vor den Füßen von Bahn, der den Ball über die Linie drückte. Danach geschah nichts mehr, der HFC verpasst mit dem Unentschieden den Sprung auf Platz eins.

Tore und Karten

0:1 Schröter (36', Rechtsschuss, König)

1:1 Bahn (81', Rechtsschuss, Papadopoulos)

Halle

K. Eisele 3,5 - P. Göbel 4, Vollert 3,5, Washausen 4,5 , Landgraf 4 - Bahn 3 , Jopek 3, F. Drinkuth 4 , Nietfeld 4,5 - Boyd 4, Sohm 4

Zwickau

Brinkies 3,5 - Godinho 3, Handke 2,5, Frick 2 , Lange 3 - Schröter 2 , Reinhardt 3, Jensen 3,5, Viteritti 2,5 - König 2, Huth 3,5

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Zuschauer

8.570

Der Hallesche FC gastiert nach der Länderspielpause Samstags (14 Uhr) bei Waldhof Mannheim. Für Zwickau geht es einen Tag später (13 Uhr) gegen Bayerns Zweitvertretung weiter.