3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 10. Spieltag
20:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Schwabl
Haching

20:13 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hain
für Schröter
Haching

20:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Beister
für Elva
Ingolstadt

20:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kaya
für Eckert Ayensa
Ingolstadt

20:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Sussek
für Gaus
Ingolstadt

20:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Kutschke
Ingolstadt

20:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
F. Dietz
für Stroh-Engel
Haching

FCI

UHA

Gaus scheitert am Pfosten

Mantl-Parade sichert SpVgg die Tabellenspitze

Nico Mantl (l.), Konstantin Kerschenbaumer

Er hielt seinen Kasten sauber: Nico Mantl (l.). imago images

Ingolstadts Coach Jeff Saibene nahm im Gegensatz zur 1:2-Niederlage bei Bayern II drei Änderungen vor: In der Verteidigung debütierte Büch für den Rot-gesperrten Kurzweg. Zudem wurden Sussek und Beister (beide Bank) durch Elva und Gaus ersetzt.

Unterhachings Trainer Claus Schromm vertraute derselben Startelf, die am vergangenen Spieltag einen 2:0-Erfolg gegen Großaspach einfuhr.

Durchgang eins begann verhalten. Unterhaching nahm in den ersten zehn Minuten eine passive Rolle ein, während der FCI sich in der Offensive probierte, ohne wirklich zwingend zu werden. Die SpVgg drehte anschließend etwas auf, presste früh und zwang die Ingolstädter zu Fehlern im Spielaufbau. Dadurch erspielte sich Unterhaching die erste Torchance: Bigalke tauchte frei vor Buntic auf und köpfte über das Gehäuse (16.).

3. Liga, 10. Spieltag

FCI zu inkonsequent

Dann wurde auch der FCI mal etwas gefährlicher, doch Thalhammer, Elva und Eckert wussten ihre Chancen nicht zu nutzen (17.,19.,20.). Von da an bekamen die Schanzer immer mehr Spielanteile und wurden erst durch Elvas Schuss, und kurz darauf durch Kutschkes verpassten Kopfball erneut gefährlich (38., 38.) - es blieb aber bei der unzureichenden Entschlossenheit im Abschluss.

Der zweite Abschnitt begann vielversprechend und hatte bereits früh eine erste Torchance parat: Stroh-Engel war es, der nach einer Hereingabe von rechts den Ball aus wenigen Metern über das Tor legte (46.).

Doch der Schein trügte. Zwingende Torgelegenheiten waren weiterhin Mangelware. Während die Mannschaft von Claus Schromm keinen Offensivfußball mehr betrieb, probierten es die Schanzer zumindest mal durch Eckert und Antonitsch - beide köpften aber am Tor vorbei (58., 59.).

Im weiteren Verlauf plätscherte die Partie ereignislos vor sich hin, ehe Gaus aus 17 Metern halblinker Position den Ball an den linken Außenpfosten wuchtete (80.).

Hain vergibt - Mantel rettet

Kurz vor dem Abpfiff entwickelte sich dann doch noch eine hitzige Phase, in der beide Mannschaften die Partie für sich hätten entscheiden können: Erst vergab Hain freistehend am zweiten Pfosten (87.), wenige Minuten später hielt Mantl den Punkt für Unterhaching fest und hechtete einen scharfen Kopfball von Kutschke aus dem langen Eck (90.+3).

Somit blieb es nach einer ereignisarmen Begegnung bei einem 0:0 und beide Mannschaften mussten sich mit einer Punkteteilung begnügen, auch wenn Unterhaching damit besser leben kann: Ein Punkt reichte der Schromm-Elf, um die Tabellenspitze einzunehmen. Unterhaching dagegen rutschte auf Rang sieben ab.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Ingolstadt

Buntic 3 - Heinloth 4, Antonitsch 3,5, Schröck 3,5, Büch 3 - Thalhammer 4, Krauße 4, Elva 4 , Gaus 3,5 - Kutschke 4 , Eckert Ayensa 3,5

Haching

Mantl 2,5 - Schwabl 3,5 , Winkler 3,5, Greger 3,5, Dombrowka 3 - Hufnagel 4, D. Stahl 4, Bigalke 4, J.-P. Müller 4 - Schröter 4,5 , Stroh-Engel 3,5

Schiedsrichter-Team

Sven Waschitzki Essen

3
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

5.784

Als nächstes gastiert Ingolstadt am Samstag (14 Uhr) in Großaspach. Für Unterhaching geht es gleichzeitig gegen Preußen Münster weiter.