3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 9. Spieltag
15:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Preißinger
für Osei Kwadwo
Magdeburg

15:21 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Bachmann
K'lautern

15:23 - 63. Spielminute

Tor 1:0
Pick
Linksschuss
Vorbereitung Kühlwetter
K'lautern

15:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
L. Röser
für T. Thiele
K'lautern

15:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
T. Chahed
für Ernst
Magdeburg

15:38 - 78. Spielminute

Tor 1:1
Tob. Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Beck
Magdeburg

15:39 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Jonjic
für Pick
K'lautern

15:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Laprevotte
für S. Conteh
Magdeburg

15:45 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Fechner
für Hemlein
K'lautern

FCK

FCM

FCK überzeugt nur phasenweise - FCM zum achten Mal in Folge ungeschlagen

Durchwachsenes Schommers-Debüt bringt einen Punkt

Tobias Müller

Tobias Müller erzielt den Ausgleich beim 1:1 in Kaiserslautern. imago images

Kaiserslauterns Coach Boris Schommers, der erst am Donnerstag als Nachfolger von Sascha Hildmann vorgestellt worden war und somit nur zwei Tage zur Spielvorbereitung hatte, veränderte die Startelf der Roten Teufel im Vergleich zum desaströsen 1:6 in Meppen auf vier Positionen und schickte Sternberg, Sickinger, Skarlatidis und Hemlein anstelle von Hercher, Kraus, Starke und Röser ins Rennen.

Magdeburgs Trainer Stefan Krämer, der sich aufgrund des Trainerwechsels beim FCK in der Spielvorbereitung "zu 100 Prozent" nur auf sein Team konzentriert hatte, nahm zwei Änderungen gegenüber dem 1:1 gegen Duisburg vor: Perthel begann für Laprevotte und Osei Kwadwo ersetzte Costly.

Was konnte Schommers in der kurzen Zeit seit seinem Amtsantritt verändern? Abgesehen von den vier personellen Wechseln begannen die Hausherren hinten stabil und ließen zunächst wenig zu - angesichts von 18 Gegentoren nach acht Spielen war eine defensive Sicherheit höchste Prämisse. Dieser Plan ging auf, doch zu Lasten der Offensive. Nach vorne ging ganz wenig, bei einer Kontersituation beklagte sich Pick über die fehlende Unterstützung seiner Mitspieler, die lieber in der Grundausrichtung verharrten.

FCM etwas besser

Mitte des ersten Durchgangs verschoben sich die Kräfteverhältnisse etwas. Die Magdeburger übernahmen mehr und mehr das Kommando, verlagerten das Spiel in die Hälfte der Roten Teufel. Chancen gab es jedoch auch für den FCM nur aus der Distanz: Bertram (13.) und Jacobsen (24.) verfehlten das Gehäuse aus der Distanz. Richtig gefährlich wurde es in der 38. Minute, als Beck links im Strafraum wohl schießen wollte, seinen zu einem Querpass mutierten Versuch verpasste Rother knapp am zweiten Pfosten (38.). Mehr gab es nicht in eher durchschnittlichen ersten 45 Minuten beim Schommers-Debüt.

3. Liga, 9. Spieltag

Nach der Pause zeigten sich die Roten Teufel deutlich verbessert. Die Schommers-Elf legte den Vorwärtsgang ein und agierte wieder deutlich entschlossener - ähnlich wie in den Anfangsminuten des ersten Durchgangs. Kühlwetter scheiterte aus der Distanz noch, doch dann wurde der FCK belohnt: Diesmal agierte Kühlwetter als Vorbereiter und nahm Pick mit, der halblinks gegen die entblößte FCM-Defensive Fahrt aufnahm. Elf Meter vor dem Tor blieb der schnelle Pick nervenstark und überwand den herauseilenden Behrens per Linksschuss (63.).

Magdeburg unter Zugzwang

Kurz darauf hätten die Hausherren sogar nachlegen können, doch Pick fand mit seiner Hereingabe keinen Abnehmer (68.). Magdeburg war nun gefordert, biss sich aber so ein bisschen die Zähne aus. Beck fand bei einem Schuss aus der Drehung seinen Meister in Grill (72.). Kaiserslautern wirkte stabil - bis zur 78. Minute: Beck verlängerte einen Eckball auf den zweiten Pfosten, wo sich niemand für Müller zuständig fühlte. Der Abwehrmann drosch den Ball humorlos in die Maschen - 1:1 . Und plötzlich hatten die Gäste Oberwasser: Erst parierte Grill einen Schuss von Chahed (82.), dann vergab Rother in den Schlusssekunden die Chance zum Gästesieg (90.+2).

Es blieb beim 1:1, die Gäste aus Magdeburg blieben somit zum achten Mal hintereinander ungeschlagen, aufgrund von acht Remis aus diesen Partien tritt der FCM jedoch auf der Stelle. Die Roten Teufeln überzeugten nur phasenweise und dürften nach dem Debüt von Schommers nur bedingt zufrieden mit der Punkteausbeute sein.

Tore und Karten

1:0 Pick (63', Linksschuss, Kühlwetter)

1:1 Tob. Müller (78', Rechtsschuss, Beck)

K'lautern

Grill 2 - D. Schad 3,5, Sickinger 3,5, Matuwila 4, Sternberg 4 - Hemlein 4 , Bachmann 4 , Skarlatidis 4,5, Pick 2,5 - Kühlwetter 3,5, T. Thiele 4

Magdeburg

M. Behrens 3 - Ernst 4,5 , Koglin 3,5, Tob. Müller 2 , Perthel 3,5 - Rother 3,5, Jacobsen 3, S. Conteh 4 , Osei Kwadwo 4,5 - Bertram 3, Beck 4

Schiedsrichter-Team

Mitja Stegemann Bonn

3
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

19.316

Kaiserslautern gastiert am Samstag (14 Uhr) bei 1860 München. Für Magdeburg geht es bereits am Freitag (19 Uhr) gegen Würzburg weiter.