3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 4. Spieltag
14:08 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Nietfeld
Rechtsschuss
Vorbereitung Bahn
Halle

14:33 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Milde
Chemnitz

14:39 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Schilk
Halle

14:42 - 39. Spielminute

Spielerwechsel
Kastenhofer
für Schilk
Halle

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sturm
für Marcelo Freitas
Chemnitz

15:12 - 50. Spielminute

Tor 1:1
M. Langer
Kopfball
Vorbereitung Milde
Chemnitz

15:19 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Boyd
für Guttau
Halle

15:19 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
F. Drinkuth
für Mast
Halle

15:24 - 62. Spielminute

Tor 2:1
Bahn
Rechtsschuss
Vorbereitung Boyd
Halle

15:26 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Blumberg
Chemnitz

15:40 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Hoppe
für Bozic
Chemnitz

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Doyle
für Sarmov
Chemnitz

15:50 - 88. Spielminute

Tor 3:1
P. Göbel
Rechtsschuss
Vorbereitung Sohm
Halle

15:55 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Tob. Müller
Chemnitz

HFC

CFC

Halle holt die Maximalausbeute in der Englischen Woche

Trotz Eisele-Patzer: Halle schägt CFC souverän

Hallescher FC

Kollektiver Jubel nach dem 1:0. imago images

Halles Coach Torsten Ziegner veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:0 bei Viktoria Köln auf gleich vier Positionen: Drinkuth, Lindenhahn, Hansch und Galle mussten Landgraf, Mast, Guttau und Sohm weichen.

Chemnitz' Trainer David Bergner änderte seine Anfangsformation nach dem 2:4 gegen Meppen nicht.

Die Partie begann äußerst schwungvoll, bereits nach 6. Minuten markierte Nietfeld nach toller Vorarbeit von Bahn die Führung der Hausherren. Der HFC blieb dran und drückte sofort weiter: Vier Minuten später zog Landgraf aus ca. 25 Metern ab und das Leder klatschte an die Latte. Der Hallesche FC ließ das Leder gut zirkulieren und blieb brandgefährlich: In der 19. Minute ging ein Aufschrei durch das Stadion: CFC-Kapitän Hoheneder ließ Guttau auflaufen und die Fans forderten Elfmeter, Schiedsrichter Jonas Weickenmeier ließ aber weiterlaufen.

In der 34. Minute hätte Guttau das Ergebnis höher schrauben müssen, aber der Angreifer schoss freistehend aus ca. fünf Metern deutlich über das Tor. Zwei Zeigerumdrehungen später wurde es bitter für den HFC: Schlik kam im Zweikampf gegen Bonga zu spät und sah Gelb, allerdings verletzte sich der Verteidiger selbst bei der Aktion und musste vom Feld getragen werden. Kastenhofer ersetzte ihn positionsgetreu. Der anschließende Freistoß für den CFC war zeitgleich der erste Torschuss der Gäste, allerdings war der Schuss von Milde zu unplatziert und damit kein Problem für Eisele. Kurz vor der Pause verpasste es der HFC erneut die Führung auszubauen: Aber die tolle Hereingabe von Sohm konnte Hoheneder vor dem einschussbereiten Guttau klären (45. +3).

Eisele patzt - Bahn wuchtig

Im zweiten Durchgang bot sich zunächst das gleiche Bild wie im ersten: Eine Mast-Flanke konnte im letzten Augenblick geklärt werden (47.). Kurz darauf war allerdings der CFC aus dem Nichts zurück in der Partie: Eisele unterlief eine Ecke von der linken Seite und Langer konnte aus kurzer Distanz einköpfen (50.). Der Treffer wirkte wie ein Weckruf für die Gäste, die jetzt etwas mutiger wurden. Die ganz klaren Chancen fehlten jedoch. In der 62. Minute ging der HFC erneut in Führung: Der kurz zuvor eingewechselte Boyd machte im Strafraum den Ball fest und legte ab auf Bahn - der noch leicht abgefälschte Schuss schlug im rechts unten im CFC-Gehäuse zum 2:1 ein.

3.Liga, 4. Spieltag

Trotzdem blieb der CFC aktiver als im ersten Durchgang, doch der vermeintliche Ausgleich durch Bonga zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht (66.). Der beste Angreifer der Chemnitzer hatte auch die nächste Möglichkeit der Gäste: Nach einem tollen Solo gegen drei Mann misslang sein Abschluss allerdings völlig (77.).

Die Gäste konnten nicht noch einmal ausgleichen, sondern kassierten in der 88. Minute noch das 3:1: Sohm bediente Göbel, der sich in aller Ruhe drehen konnte und das Leder platziert ins linke unter Eck schoss. Kurz darauf war Schluss. Der HFC konnte die Englische Woche mit der perfekten Punktausbeute beenden, der Gegner aus Chemnitz wartet dagegen noch auf seinen ersten Dreier der Saison.

Der CFC empfängt am Sonntag um 18.30 Uhr den Hamburger SV in der ersten Runde des DFB-Pokals. Einen Tag später (18:30 Uhr) bekommt es der HFC, ebenfalls im DFB-Pokal, mit dem VfL Wolfsburg zu tun.

20

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Neuzugänge der 3. Liga