3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 3. Spieltag
19:05 - 4. Spielminute

Gelbe Karte
Ben Balla
Duisburg

20:06 - 49. Spielminute

Tor 1:0
Albutat
Linksschuss
Vorbereitung Daschner
Duisburg

20:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
O.Erdogan
für Brandenburger
Münster

20:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Schnellbacher
für Cueto
Münster

20:27 - 70. Spielminute

Tor 2:0
Stoppelkamp
Linksschuss
Vorbereitung Daschner
Duisburg

20:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Engin
für Ben Balla
Duisburg

20:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Sliskovic
für Vermeij
Duisburg

20:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
L.-J. Mickels
für Daschner
Duisburg

20:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Mörschel
für Heidemann
Münster

MSV

MÜN

Stoppelkamp erzielt seinen vierten Saisontreffer

Trotz Fehlschuss: Duisburg schlägt Münster

Alter Mann schießt Tore: Moritz Stoppelkamp (links) erzielte mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0 für den MSV Duisburg.

Alter Mann schießt Tore: Moritz Stoppelkamp (links) erzielte mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0 für den MSV Duisburg. imago images

MSV-Coach Torsten Lieberknecht beließ es trotz der kurzen Pause nach der 2:3-Niederlage in Ingolstadt am Samstag bei derselben Startformation. Neuzugang Florian Brügmann (kam am Montag aus Jena) stand noch nicht im Kader. Er soll am Donnerstag in das Mannschaftstraining einsteigen.

Münsters Trainer Sven Hübscher wechselte hingegen nach dem 2:0-Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena dreimal: Für Schnellbacher, Mörschel (beide Bank) und Litka (Oberschenkelverletzung) spielten Cueto, Dadashov und Brandenburger.

Vermeij vergibt aus zwei Metern

Nach einer zehnminütigen Abtastphase nahm die Partie ordentlich an Fahrt auf. Aus der Entfernung scheiterte Dadashov per Aufsetzer an Weinkauf - der Wachmacher für den MSV (10.). Im direkten Gegenzug klärte Kittner im letzten Moment vor dem einschussbereiten Krempicki (11.).

Die Meidericher übernahmen fortan die Spielkontrolle und kamen zu weiteren Gelegenheiten. Eine Chance im XXL-Format vergab Vermeij, der ein Albutat-Zuspiel aus zwei Metern am Tor vorbeischob (14.). Kurz darauf scheiterte Daschner nach feinem Hackenpass von Vermeij freistehend an Schulze Niehues (20.).

3. Liga, 3. Spieltag

Albutat trifft direkt nach der Pause

Genau so plötzlich wie die kurzweilige Spielphase eintrat, fand sie wieder ein Ende. Die Münsteraner verteidigten fortan tiefer, dadurch sortierte sich die Defensive, die zuvor in einigen Szenen löchrig wirkte, besser. Zwar hatten die Zebras weiterhin viel Ballbesitz, doch Kapital konnten sie daraus nicht schlagen. Bis auf einen abgeblockten Versuch von Bitter passierte nichts Nennenswertes mehr vor dem Pausenpfiff (42.).

In der Pause hatte der MSV neuen Mut geschöpft - möglicherweise aus der Statistik, denn vier der sechs Saisontreffer erzielte Duisburg in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs. Und die Zebras verbesserten die Statistik noch einmal, denn gleich der erste gute Angriff führte zum 1:0. Bitter servierte von rechts butterweich für Daschner, dessen Kopfball Schulze Niehues zwar noch an den Pfosten lenkte, dann aber beim Nachschuss von Albutat machtlos war (49.).

Stoppelkamp erhöht sehenswert

Anschließend hielt Duisburg den Druck aufrecht und erarbeitete sich weitere Großchancen. Kapitän Stoppelkamp scheiterte jedoch gleich doppelt mit seinen Abschlüssen (54., 58.). Versuch Nummer drei saß: Daschner verschaffte sich im Zentrum durch eine Drehung Platz und steckte durch die Gasse zu Stoppelkamp, der erst Scherder ins Leere grätschen ließ und anschließend Schulze Niehues ausguckte - 2:0 und sein bereits vierter Saisontreffer (70.).

Preußen agierte auch im zweiten Durchgang ideen- und dementsprechend chancenlos. Die meisten Angriffe endeten schon im kompakten Duisburger Mittelfeld. Die nahmen ihrerseits nach dem zweiten Treffer das Tempo aus dem Spiel, kamen aber trotzdem zu weiteren Möglichkeiten. Vermeij (75.) und der eingewechselte Engin (79.) vergaben jedoch, sodass es beim 2:0 blieb.

Auf Duisburg wartet am Sonntag (13 Uhr) das schwere Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig. Münster hat bereits tags zuvor (14 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern zu Gast.

Das Original: kicker-Sonderheft 2019/20

Bundesliga-Sonderheft: Der Klassiker

alle Videos in der Übersicht