3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 1. Spieltag
14:13 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Kyere Mensah
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Hildebrandt
Rostock

14:17 - 13. Spielminute

Tor 2:0
Breier
Rechtsschuss
Rostock

14:23 - 19. Spielminute

Tor 3:0
Opoku
Rechtsschuss
Vorbereitung Breier
Rostock

14:31 - 27. Spielminute

Tor 3:1
Bunjaku
Kopfball
Vorbereitung Gottschling
Vikt. Köln

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Lanius
für Kyere Mensah
Vikt. Köln

15:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Fritz
für Saghiri
Vikt. Köln

15:09 - 49. Spielminute

Tor 3:2
Holzweiler
Linksschuss
Vikt. Köln

15:22 - 62. Spielminute

Tor 3:3
Bunjaku
Linksschuss
Vorbereitung Fritz
Vikt. Köln

15:24 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Opoku
Rostock

15:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Königs
für Opoku
Rostock

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Bülow
für Hildebrandt
Rostock

15:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Ramaj
für Breier
Rostock

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Najar
für Bunjaku
Vikt. Köln

ROS

VKÖ

Dotchev punktet an alter Wirkungsstätte

Bunjaku krönt Viktorias Aufholjagd

Bunjaku (l.)

Auch von Hansa-Kapitän Riedle nicht einzufangen: Viktorias Torjäger Bunjaku. picture alliance

Rostocks Coach Jens Härtel nominierte in Keeper Kolke, Straith, Vollmann und Opoku vier Neue in seine Startelf. Die neu dazu gestoßenen Butzen, Ramaj, Sonnenberg saßen auf der Bank, der unter der Woche verpflichtete Verhoek war noch nicht im Kader.

Viktoria Kölns Trainer Pavel Dotchev vertraute an alter Wirkungsstätte neben den Neuzugängen Mesenhöler (Tor), Kyere und Ristl ansonsten auf Altbewährtes. Mit Lanius, Fritz und Najar schaffte es ein neues Trio ins Aufgebot.

Drei Tore in 19 Minuten

Hansa hellte die prächtige Stimmung auf den Rängen bei strahlendem Sonnenschein schnell noch mehr auf, Kyere sollte dabei eine Hauptrolle spielen: Erst unterlief dem Neuzugang nach Hereingabe von Hildebrandt, den Okopu auf die Reise geschickt hatte, ein Eigentor (9.). Wenig später prallte ihm der Ball nach einem Rostocker Steilpass in die Spitze vom Fuß und Breier in den Lauf - frei vor Mesenhöler blieb der Mittelstürmer aus 13 Metern cool (13.).

Opoku mit der Hacke, Bunjaku per Kopf

Dem Auftakt nach Maß sollte bald ein weiterer Treffer folgen. Es war die Premiere für Opoku, der Breiers Hereingabe am vorderen Fünfereck mit der Hacke sehenswert veredelte (19.).

Bunjaku trifft erneut - Rostock verpasst höhere Führung

Weil Bunjaku nach einer knappen halben Stunde für die Viktoria nach einer einstudierten Ecke per Kopf auf 1:3 stellte (27.), keimte etwas Hoffnung auf beim Neuling. Tatsächlich verzeichneten die Kölner offensiv den einen oder anderen Ansatz. Letztlich aber hatte die in der Abwehr kopflose Dotchev-Elf Glück, dass Hansa bis zur Pause eine Vielzahl von Chancen nicht zu nutzen verstand (Breier, 28., Opoku, 31., 32., Pepic, 34.).

Holzweiler verkürzt

3. Liga, 1. Spieltag

Zwei Neue brachte Dotchev mit Wiederanpfiff, Fritz und Lanius ersetzten Saghiri und Kyere. Holzweiler blieb drauf, und der Flügelflitzer traf nach Solo per Schlenzer - nur noch 2:3 (49.).

Weil Pepics Freistoß auf der Gegenseite nur die Latte traf, blieb die Kogge die postwendende Antwort schuldig (51.), fing sich nach Wunderlichs von Kolke pariertem Freistoß auf der anderen Seite aber scheinbar wieder (53.). Kolkes zu riskanter Pass auf Pepic mündete jedoch in einen Kölner Ballgewinn, den Bunjaku eiskalt nutzte - Ausgleich (62.)!

Köln ist dem Sieg näher

Die Härtel-Elf fand den Faden letztlich nicht wieder. Die Rheinländer waren dem Sieg näher, doch Bunjaku schoss drüber (71.) und gegen Wunderlich parierte Kolke (73.), ehe Referee Tobias Stieler nach ereignisloser Schlussphase abpfiff.

Hansa Rostock gastiert am nächsten Samstag (14 Uhr) beim Hallescher FC. Für Viktoria Köln geht es am nächsten Sonntag (13 Uhr) gegen Chemnitz weiter.

21

Die Trikots der Drittligisten 2019/20