Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 29 2019
19:04 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Diallo
für Meunier
Paris SG

19:12 - 43. Spielminute

Tor 0:1
Sarabia
Kopfball
Vorbereitung Mbappé
Paris SG

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Palacios
für Petrak
Nürnberg

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Sorg
für Kerk
Nürnberg

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Trapp
für Areola
Paris SG

19:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Güclü
für Jesé
Paris SG

19:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Bakker
für Juan Bernat
Paris SG

19:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Kouassi
für Verratti
Paris SG

19:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Margreitter
für Behrens
Nürnberg

19:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Knöll
für Ishak
Nürnberg

19:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Aouchiche
für Ander Herrera
Paris SG

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Toufiqui
für Kehrer
Paris SG

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Hemans Arday
für Kurzawa
Paris SG

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Nsoki
für Draxler
Paris SG

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Mbe Soh
für Mbappé
Paris SG

19:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paris SG)
Zagre
für Sarabia
Paris SG

19:58 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Valentini
Handelfmeter,

Nürnberg

20:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Rhein
für Hack
Nürnberg

20:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Fuchs
für Sörensen
Nürnberg

20:16 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Bakker
Paris SG

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Goden
für Valentini
Nürnberg

FCN

PSG

Mbappé trifft zweimal den Pfosten und bereitet Führungstor vor

Diallo verursacht Handelfmeter - FCN trotzt PSG ein 1:1 ab

Kylian Mbappé

Traf in Nürnberg zweimal den Pfosten: Kylian Mbappé (r. gegen Hanno Behrens). imago images

Hoher Besuch zur Saisoneröffnung vor rund 30.000 Zuschauern: Paris Saint-Germain wurde bei hochsommerlichen Temperaturen in Nürnberg vorstellig. Wie schon beim 6:1 in Dresden unter der Woche schickte PSG-Coach Thomas Tuchel seine Stammkräfte wie Mbappé, Draxler und Kehrer von Beginn aufs Feld. Neymar, um den sich weiter Wechselgerüchte ranken, war in Paris geblieben. Beim Club konnte Coach Damir Canadi noch nicht auf Neuzugang Medeiros zurückgreifen, den die Franken am Freitag von Sporting Lissabon geholt hatten.

Die Partie hatte kaum begonnen, da führten die Nürnberger schon fast: Verratti leistete sich einen haarsträubenden Ballverlust gegen Jäger, der Ishak in Szene setzte. Der Schwede tauchte ganz allein vor Areola auf, schoss dem herausstürzenden PSG-Keeper aber den Ball an den Kopf (1.).

Nach dieser frühen FCN-Chance entwickelte sich dann aber das erwartete Spiel, in dem PSG deutlich mehr Ballbesitz hatte. Für Gefahr sorgten immer wieder Meuniers Vorstöße über rechts, die Rückspiele des Belgiers Richtung Elfmeterpunkt konnten aber weder Jesé (10./17.) noch Draxler (28.) nutzen.

Die größten Chancen hatte jedoch Mbappé, der sich immer wieder im Mittelfeld die Bälle holte und in gewohnter Manier ins Eins-gegen-Eins ging. Nach Pass von Sarabia hatte der Weltmeister nur noch Mathenia vor sich, der den Schuss des 19-Jährigen mit etwas Glück noch mit dem Fuß gegen den Pfosten lenkte (16.). Nach Freistoß-Vorlage von Verratti scheiterte Mbappé per Direktabnahme erneut am Aluminium (35.).

Kurz vor der Pause dann doch noch die Führung für den Favoriten: Mbappé düpierte an der linken Strafraumgrenze Mühl und flankte nach einem Tunnel gegen den Nürnberger in die Mitte, wo Sarabia per Kopf die Führung besorgte (43.). Diese war natürlich verdient.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild aber. Bei PSG ging der Zug der ersten Hälfte nun ein wenig verloren, viele Ballverluste mündeten in Chancen für den Club: Jäger schoss allerdings im Strafraum völlig freistehend vorbei (52.), Ishak köpfte genau in die Arme des zur Pause eingewechselten Trapp (62.).

Jubel beim 1. FC Nürnberg

Ausgleich in Nürnberg: Der Club bejubelt Enrico Valentinis verwandelten Elfmeter. imago images

Stichwort Wechsel: Die gab es nach etwa einer Stunde zu Hauf, Tuchel nahm seine Stars vom Platz. Mbappé wurde mit einem Extra-Applaus vom Nürnberger Publikum verabschiedet, das nun zahlreiche weniger namhafte PSG-Youngster zu Gesicht bekam. Den Elfmeter, der zum 1:1 für Nürnberg führte, verursachte jedoch ein Arrivierter: Der bereits im ersten Durchgang für Meunier eingewechselte Diallo, Anfang der Woche erst für über 30 Millionen Euro vom BVB nach Paris gewechselt, blockte einen Palacios-Pass im Strafraum mit dem Arm. Valentini verwandelte den fälligen Handelfmeter zum 1:1-Endstand (71.).

Die Generalprobe vor dem Zweitliga-Start bei Dynamo Dresden am kommenden Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gelang den Nürnbergern somit. "Wir konnten Mechanismen und Automatismen im Defensiv-Verhalten sehr, sehr gut trainieren", meinte Coach Damir Canadi bei "Sky".

Tore und Karten

0:1 Sarabia (43', Kopfball, Mbappé)

1:1 Valentini (71', Handelfmeter)

Nürnberg

Mathenia - Valentini , Mühl , Erras , Sörensen , Kerk - Behrens , Jäger , Petrak , Hack - Ishak

Paris SG

Areola - Meunier , Kehrer , Kurzawa , Juan Bernat - Sarabia , Verratti , Ander Herrera , Draxler - Mbappé , Jesé

Schiedsrichter-Team

Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

30.252

PSG, das noch ganz am Anfang seiner Vorbereitung steht (Tuchel: "Der Fitnesszustand war heute natürlich sehr unausgeglichen"), geht vom 24. Juli bis 3. August erst einmal auf China-Reise - dann soll auch Neymar dabei sein, der laut Tuchel am Sonntag erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren wird.

ski

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga