15:43 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Hartel
Bielefeld

15:47 - 17. Spielminute

Tor 2:0
Voglsammer
Rechtsschuss
Vorbereitung Hartel
Bielefeld

16:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kerschbaumer
Heidenheim

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Theuerkauf
für Föhrenbach
Heidenheim

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schnatterer
für Kerschbaumer
Heidenheim

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Leipertz
für Kleindienst
Heidenheim

16:42 - 53. Spielminute

Tor 3:0
Clauss
Rechtsschuss
Vorbereitung Klos
Bielefeld

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für D. Otto
Heidenheim

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Schütz
für Seufert
Bielefeld

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Soukou
für Clauss
Bielefeld

17:08 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
T. Mohr
für Thomalla
Heidenheim

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Hartherz
für Lucoqui
Bielefeld

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Weihrauch
für Voglsammer
Bielefeld

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Salger
für Pieper
Bielefeld

BIE

HDH

2. Bundesliga

Trotz 0:3: Heidenheim zittert sich in die Relegation

Bielefeld bleibt 2020 ungeschlagen

Trotz 0:3: Heidenheim zittert sich in die Relegation

Arminia Bielefeld bejubelt das 3:0

Verdienter Zweitliga-Meister: Arminia Bielefeld krönte eine starke Saison. picture alliance

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus setzte auf die gleiche Startelf wie beim 3:3 in Karlsruhe.

Heidenheims Coach Frank Schmidt brachte den Siegtorschützen vom dramatischen 2:1 gegen den HSV von Beginn an: Kerschbaumer stand ebenso wie Thomalla in der Startelf, Mohr und Leipertz mussten auf die Bank.

In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Teams noch ab, dann allerdings machte der Zweitliga-Meister ernst. Zunächst hatte Heidenheim noch Glück, dass ein Schuss von Voglsammer vom Pfosten an Müllers Rücken und von dort aus knapp neben das Tor prallte (13.), doch nach der folgenden Ecke ging die Arminia in Führung: Klos löste sich nach Hartels Hereingabe, flog aber am Ball vorbei und traf sie eher ungewollt mit der Hacke, Kleindienst fälschte noch ab - und die Kugel prallte in die Maschen (14.).

Und Bielefeld legte gleich nach: Voglsammer zog - fast deckungsgleich wie vor seinem Pfostenschuss zuvor - von links in die Mitte, schlenzte diesmal aufs lange Eck und traf es mit einem für Müller unhaltbaren Schuss (17.). Voglsammer hätte rund eine Viertelstunde später den Doppelpack schnüren müssen, traf nach einem fatalen Dorsch-Fehlpass aber mutterseelenalleine vor Müller den Ball nicht richtig (33.).

Heidenheim nur nach Standards gefährlich

Und Heidenheim? Die Schwaben erspielten sich nach dem Bielefelder Doppelschlag zwar immer mehr Anteile, wurden im ersten Durchgang aber ausschließlich durch Freistoßflanken von Föhrenbach gefährlich: Kleindiensts Treffer zählte wegen einer Abseitsposition nicht (34.), Mainka platzierte seinen Kopfball freistehend in Müllers Arme. Aus dem Spiel heraus blieb aber die Arminia näher am Torerfolg, Klos' Traumtor-Versuch aus 35 Metern landete auf dem Tornetz (38.).

2. Liga, 34. Spieltag

Schmidt wechselt dreifach - doch Clauss trifft zum 3:0

Zur Halbzeit lag Heidenheim aufgrund des Hamburger Rückstands trotzdem auf Relegations-Kurs, doch Schmidt war offensichtlich gar nicht zufrieden mit seinem Team und wechselte gleich dreimal: Für Föhrenbach, Kerschbaumer und Kleindienst kamen Theuerkauf, Leipertz und Kapitän Schnatterer. Sein Team startete eigentlich gut in den zweiten Durchgang, erhielt dann nach einem eigenen Ballverlust aber eine kalte Dusche: Klos spielte einen Traumpass genau in den Lauf von Clauss, der frei vor Müller cool in die lange Ecke traf (53.) - ein perfektes Abschiedsgeschenk des Franzosen, der kurze Zeit später ausgewechselt wurde und seine Zeit bei der Arminia damit beendete.

Spätestens jetzt ging der Blick der Heidenheimer eher nach Hamburg. Der Widerstand war gebrochen, Bielefeld hätte den Sieg sogar noch höher gestalten können: Hartel gelang noch ein absolutes Traumtor, der Mittelfeldmann stand dabei aber im Abseits (65.), der eingewechselte Soukou scheiterte an Müller (66.) und traf nach herausragender Klos-Vorarbeit nur den Außenpfosten (78.), Müller parierte stark gegen einen Prietl-Schuss (87.) - die Arminia beendete ihre bärenstarke Saison mit einer entsprechenden Leistung und bleibt im Kalenderjahr 2020 ungeschlagen.

Spieler des Spiels

Fabian Klos Sturm

2
Spielnote

Arminia spielte meisterlich, dominant und zeigte sich leichtfüßig in Spiellaune. Bis auf eine kurze Drangphase enttäuschte Heidenheim auf ganzer Linie.

2
Tore und Karten

1:0 Klos (14', Rechtsschuss, Hartel)

2:0 Voglsammer (17', Rechtsschuss, Hartel)

3:0 Clauss (53', Rechtsschuss, Klos)

Bielefeld

Ortega 2,5 - Brunner 2,5, Behrendt 2, Pieper 2 , Lucoqui 3,5 - Prietl 2, Hartel 2, Seufert 3 - Clauss 2 , Klos 2 , Voglsammer 2,5

Heidenheim

Ke. Müller 3,5 - Busch 5, P. Mainka 4, Beermann 3,5, Föhrenbach 4 - Dorsch 3,5, Griesbeck 3,5, Kerschbaumer 5 , Thomalla 4 - D. Otto 4,5 , Kleindienst 5

Schiedsrichter-Team
Manuel Gräfe

Manuel Gräfe Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Die Heidenheimer hingegen mussten nach dem Hamburger Anschlusstreffer noch einmal ordentlich zittern, doch der SV Sandhausen leistete Schützenhilfe, gewann schließlich noch mit 5:1 und schoss den FCH somit tatsächlich in die Relegation. Dort trifft die Elf von Frank Schmidt in der kommenden Woche auf Werder Bremen.

Schneckenrennen: Diese Aufsteiger sammelten die wenigsten Punkte